Mittel aufgebraucht: Arbeitsminister stoppt Stempeluhr-App

| |


Die alte Stechuhr hat noch nicht ausgedient
Bild: Getty

Nach dem Urteil des „Gerichtshofs“ des Europäischen Gerichtshofs stellte das Ministerium Software für Mobiltelefone zur Verfügung, mit deren Hilfe die Mitarbeiter die Zeit erfassen können. Jetzt hat Hubertus Heil das Angebot eingestellt. Die Union ist empört.

EINAls der Europäische Gerichtshof im Mai mit seinem umstrittenen "Time Clock Judgement" strengere Richtlinien für die Arbeitszeiterfassung formulierte, gab Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) den Mitarbeitern einen Tipp: "Arbeitszeiten einfach erfassen, speichern und übermitteln – unsere App hilft „Seine Mitarbeiter in sozialen Netzwerken machten auf die vom Ministerium speziell angebotene Software für Mobiltelefone aufmerksam." Kostenloser Download: https: // www. bmas.de/… “- kann direkt beim Ministerium abgerufen werden. Tatsächlich hatten auch Software-Tester der offiziellen Arbeitszeit-App eine gute Funktionalität bestätigt.

Dietrich Creutzburg

Ausgerechnet diese App verschwand plötzlich aus dem Angebot – so still und leise, dass selbst Arbeitsmarktexperten der Regierungskoalition erst nachforschen mussten, was passiert ist. Das Ministerium berichtet seit einiger Zeit auf seiner Website: "Wir möchten darauf hinweisen, dass der Vertrieb der App, einfach aufgezeichnet, am 26. September 2019 eingestellt wurde." Grund: Die "für die App zur Verfügung gestellten Ressourcen sind jetzt aufgebraucht". Weitere Aufwendungen, wie die Anpassung der App an neuere Handys, "können nicht mehr bezahlt werden".

. (tagsToTranslate) Hubertus Heil (t) Torbjörn Kartes (t) SPD (t) F.A.Z. (t) Unionsfraktion (t) EuGH (t) Bundestag

Previous

Meetings at Work – die Grundlagen für gute Meetings – Karrieren

"Der gesunde Menschenverstand spricht dafür" | ZEIT ONLINE

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.