Monsunregen wird Karatschi wahrscheinlich ab dem 1. Juli treffen

Karatschi:

Ein Monsun-Wettersystem wird wahrscheinlich ab dem 1. Juli schwere Regenfälle auf Karatschi abwerfen, sagte das pakistanische Meteorologische Amt (PMD).

Die Stadt wird im Vergleich zum letzten Jahr wahrscheinlich mehr Regen bekommen, prognostizierte Sardar Sarfraz, Chefmeteorologe von PMD Karachi, am Donnerstag und fügte hinzu: „Monsunwinde werden in die Division Karachi eindringen, nachdem sie Regen in den ansonsten ausgedörrten Bezirk Tharparkar gebracht haben.“

Die erste Regenzeit in der Hafenstadt werde voraussichtlich drei bis vier Tage dauern, sagte er und führte die Vorhersage auf das Satellitenbild des Niederschlags zurück, der Wolken verursachte, die sich vom Arabischen Meer nach Westen in Richtung Süd-Sindh in Richtung Karatschi und weiter bewegten Hyderabad.

Laut Sarfraz wird die Metropole während der aktuellen Monsunzeit voraussichtlich rund 30 Prozent mehr Regen als sonst abbekommen.

Die Feuchtigkeit des Monsunsystems aus dem Meer erhöht die Niederschlagsintensität. In diesem Zusammenhang dürften die Monsunregen im Juli-August, dem sagenumwobenen Monat Sawan, laut lokalem Kalender über dem Normalwert liegen.

Lesen Sie auch: Karatschi erhält den ersten Monsunregen

Die Dauer des Monsunregens beträgt drei Monate vom 1. Juli bis 30. September, die sich nach dem lokalen Kalender von Sawan bis Bhadoon erstrecken.

Laut dem PMD-Frühwarnzentrum wird heute (Freitag) und Samstag heißes und schwüles Wetter in der Stadt erwartet. Während der zwei Tage können morgens Wüstenwinde von Belutschistan und abends Meeresbrise wehen.

Laut dem Early Warning Center werden Gewitter in Umerkot, Tharparkar, Sanghar und Mirpur Khas erwartet. Das heiße und feuchte Wetter wird voraussichtlich ab dem 24. Juni nach Central und Upper Sindh zurückkehren.

siehe auch  Amerikanische Erwachsene konsumieren zu wenig 2 Arten von Omega-3-Fettsäuren

In Dadu, Jacobabad, Larkana, Qambar Shahdad Kot und Nawabshah werden Temperaturen zwischen 46 und 48 Grad erwartet.

Währenddessen blieb das Wetter in Karachi am Donnerstag den zweiten Tag in Folge heiß, da heiße Wüstenwinde im Nordwesten von Belutschistan wehten. Nach Angaben des Meteorologischen Dienstes betrug die Höchsttemperatur 39,8 Grad und die Luftfeuchtigkeit 53 Prozent.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.