Mourinhos Tränen: „Heute haben wir Geschichte geschrieben, ich ziehe nicht aus Trigoria weg, ich bin 100 % Romanist“

Foto Tedeschi

INTERVIEWS VON ROM FEYENOORD – Alle Aussagen des Giallorossi-Trainers anlässlich von Roma-Feyenoord, einem Spiel, das für das Finale der Conference League gültig ist

Mourinho ein Himmel

Ihre Tränen beeindrucken uns
„So viele Dinge in meinem Kopf

Roma hatte in Europa seit 50 Jahren nicht mehr gewonnen.
„Heute haben wir Geschichte geschrieben“

Dachte er, er würde sofort gewinnen?
„Die Conference League war schwierig, aber ich hatte es mir zum Ziel gesetzt. Wir haben viel in diesen Wettbewerb gesteckt. Ich bleibe, ich will in Rom bleiben. Jetzt müssen wir die Richtung mit dem Unternehmen verstehen.“

Sogar die Friedkins sind umgezogen, sie haben auf sie gewettet, dass sie akzeptiert hat. Der Weg ist lang, aber er ist bereits Geschichte.
„Sowohl aus Rom als auch von mir. Nur I Ferguson und Trapattoni haben Wein aus drei verschiedenen Epochen. Das habe ich von 2003 bis 2015 und 2022 gemacht. Schön für meine Karriere. Jetzt fahre ich in den Urlaub an den Strand vor meinem Haus.“

Was ist daran besonders, Rom?
„Ich freue mich sehr für unsere Kinder und für die Roma-Familie. Wenn du in diesen Teams gewinnst, ist das anders.“

Welche Botschaft senden wir an das Olimpico?
„Ich fühle mich wie ein Romanist. Das ist meine Arbeitsweise. Ich bin verrückt nach all den Mannschaften, die eine Familie bei mir haben und ein Tor wollen. Auch in diesen Momenten sind wir zusammen. Heute bin ich bei allem Respekt vor den Klubs, mit denen ich zusammengearbeitet habe, zu 100 % Romanista

siehe auch  Philippe Myers Grant Mismash Ryan McDonagh Tampa Bay Lightning Nashville Predators

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.