Musiktherapie-Äquivalenzprogramm – Musikkonservatorium

| |

Das Musiktherapie-Äquivalenzprogramm richtet sich an Personen, die ein Studium in einem musiktherapeutischen Bereich abgeschlossen haben (Musikpädagogik, Psychologie mit zusätzlichen Musikkursen oder Musikalische Darbietung). Obwohl kein Abschluss verliehen wird, qualifiziert der Abschluss dieses Programms und ein sechsmonatiges Praktikum den Studenten, die Board-Zertifizierungsprüfung abzulegen.

Der genaue Bedarf an Kursen wird entsprechend der bisherigen Hochschularbeit und den fähigkeitsbezogenen Bedürfnissen des Studenten individualisiert. Dies wird durch eine Überprüfung der Zeugnisse des Schülers, der nachgewiesenen Fähigkeiten und eines Interviews mit dem Direktor der Musiktherapie festgestellt.

Erforderliche Kurse sind die des Musiktherapie-Kerns, Musiktheorie und -geschichte, verschiedene Techniken und Fähigkeitenaufbaukurse, Hauptanwendungsunterricht und Ensemblemitgliedschaft, verhaltens- und naturwissenschaftliche Kurse und einige allgemeinbildende Kurse.

In der Regel sind mindestens zwei Jahre akademische Arbeit, gefolgt von einem sechsmonatigen Praktikum, erforderlich, um alle Anforderungen zu erfüllen. Der Student ist dann berechtigt, an der nationalen Prüfung in Musiktherapie teilzunehmen, die von der Zertifizierungsstelle für Musiktherapeuten angeboten wird. Nach bestandener Prüfung wird das Zertifikat Music Therapist-Board Certified (MT-BC) verliehen.

Previous

Wie ein Kindervergewaltiger-Babysitter Facebook nutzte, um Familien zu finden

Aaron Judge titelt MLBs 2022-Unterschiedsmacher

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.