N1 in Pretoria wurde nach einer Kollision mit 16 Fahrzeugen geräumt, bei der das Opfer ins Krankenhaus geflogen wurde

| |

Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der N1 in Pretoria.

FOTO: Twitter/@itrafficgp

  • Bei einem Zusammenstoß von 16 Fahrzeugen in Pretoria sind am Samstag mindestens 70 Menschen verletzt worden.
  • Eine Person wurde ins Krankenhaus geflogen.
  • Inzwischen ist die Straße wieder freigegeben.

Eine Person wurde ins Krankenhaus geflogen, nachdem am Samstagabend auf der Autobahn N1 in Pretoria etwa 70 Personen bei einer Massenkarambolage mit 16 Fahrzeugen verletzt worden waren.

Der Sprecher des Rettungsdienstes der Stadt Tshwane, Charles Mabaso, bestätigte, dass ein Bus, ein Taxi, ein Lastwagen, ein Krankenwagen und 12 Autos in eine Massenkarambolage auf der Nordseite der Autobahn vor der Ausfahrt Garsfontein verwickelt waren.

Alle Fahrspuren in Richtung Norden wurden für den Verkehr gesperrt, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Mabaso sagte, dass alle Fahrspuren seitdem wieder geöffnet wurden und die Verkehrsteilnehmer aufgefordert werden, jederzeit eine gute Verkehrssicherheit zu üben.

Mabaso konnte nicht genau bestätigen, wie viele Verletzungen es gab, und sagte, eine Patientenzählung werde noch von Notfallteams durchgeführt.

Kyle van Reenen von Emer-G-Med sagte, dass Sanitäter und Rettungsdienste am Unfallort reagierten.

Van Reenen sagte:

Einsatzkommandanten richteten vor Ort einen Sichtungsbereich ein, und weitere Untersuchungen ergaben, dass sich ein Patient in einem kritischen Zustand befand. Es war eine erweiterte lebenserhaltende Intervention erforderlich, um ihn zu stabilisieren, bevor er für die endgültige Versorgung, die er benötigte, in eine Spezialeinrichtung geflogen wurde.

Die restlichen Patienten wurden vor Ort behandelt und mit Krankenwagen zur weiteren medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Ursache des Zusammenstoßes wird noch untersucht.


Verpassen Sie keine Geschichte. Wählen Sie aus unserem Newsletter-Angebot um die gewünschten Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.

Wir leben in einer Welt, in der Fakten und Fiktion verschwimmen

In unsicheren Zeiten braucht man Journalismus, dem man vertrauen kann. Für 14 kostenlose Tage haben Sie Zugriff auf eine Welt voller fundierter Analysen, investigativem Journalismus, Top-Meinungen und einer Reihe von Features. Journalismus stärkt die Demokratie. Investieren Sie heute in die Zukunft. Danach werden Ihnen R75 pro Monat in Rechnung gestellt. Sie können jederzeit kündigen und wenn Sie innerhalb von 14 Tagen kündigen, wird Ihnen nichts in Rechnung gestellt.

Previous

Der Polizeichef der Schule in Uvalde, Texas, tritt aus dem Stadtrat zurück, als es zu Gegenreaktionen wegen der Reaktion auf Schüsse kam

Rhillane Marketing Digital | AdForum Talent: Das Netzwerk der Kreativwirtschaft.

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.