Nach dem Scrimmage der Broncos müssen die Cowboys ihre „Run First“-Strategie überdenken

Während der gesamten Nebensaison und im Trainingslager haben die Cowboys darüber gesprochen, wie wichtig das Laufspiel für ihre Offensive ist. Mit einem verjüngt aussehenden Ezekiel Elliott und dem immer gefährlichen Tony Pollard war da zumindest ein bisschen Logik. Die größte Investition der Offseason war die Einberufung von Tyler Smith in der ersten Runde, um die linke Guard-Position zu stärken.

Nun, es gibt ein altes Sprichwort über die besten Pläne. Dieses Konzept für Dallas stieß in der gemeinsamen Praxis gegen die Straßensperre an Denver Broncos am Donnerstag. Das Laufspiel hängt von einer guten Abwehr nach vorne ab. Das war im Gedränge selten zu sehen.

Wie bereits erwähnt, verwendeten sie eine Art Patchwork-Linie, wobei Josh Ball die meisten Wiederholungen im linken Zweikampf mit dem ersten Team erhielt, zusammen mit Connor McGovern auf der linken Seite. Trotzdem war dies eine ziemlich düstere Vorstellung. Terence Steele wurde auch beim richtigen Zweikampf herumgeschubst. Es verheißt nichts Gutes, besonders für das laufende Spiel.

In der Zwischenzeit war Dak Prescott früh in Flammen, bevor er später im Training einige schlechte Ergebnisse erzielte. Seine Verbindung zu CeeDee Lamb war der solideste Teil der ganzen Affäre. Auch Noah Brown und Simi Fehoko sahen sehr gut aus und Jalen Tolbert hatte seine Momente. Dalton Schultz preist sich weiterhin aus einem langfristigen Vertrag mit dem Team heraus. Es schien sicherlich, dass die Offensivlinie besser in der Lage war, den Schutz zu passieren als den Block zu laufen, was teilweise durch Prescotts Mobilität unterstützt wurde.

Es sind noch vier Wochen bis zur regulären Saison, aber es ist auch ein großes Problem, das versucht und behoben werden muss. Vor allem Ball hatte einen schlechten Tag. Angesichts der Tatsache, dass er derzeit die größte Hoffnung auf Swing Tackle ist, macht es das Versäumnis, die Position in der freien Hand anzugehen, noch ärgerlicher. Es scheint immer noch Hoffnung zu geben, dass Matt Waletzko von seiner Verletzung zurückkehren kann, um wieder ins Spiel zu kommen, aber er ist kaum eine bewiesene Größe.

Angesichts der Unnachgiebigkeit von Stephen Jones bei der Nutzung des Cap Space ist es durchaus möglich, dass die Cowboys ohne signifikante Ergänzung der Offensivlinie in die Saison gehen. Das bedeutet, dass das Team versuchen muss, andere Lösungswege zu finden. Es könnte am Anfang sehr hart werden, wenn sie sich dem stellen Tampa Bay Buccaneers mit Spielern wie Vita Vea, Akiem Hicks und William Gholston in der Verteidigungslinie. In Woche drei stehen sie vor der New Yorker Riesen und ihr Abwehrkoordinator Wink Martindale, immer eine Herausforderung. Im nächsten Spiel haben sie die Washington Commanders und ihre talentierte Verteidigungslinie. Dann kommt die Los Angeles-Rams und ein Typ namens Aaron Donald.

Das ist nicht gerade ermutigend. Die Offensivlinie von Dallas wird keine Zeit haben, sich zusammenzuschließen. Sie müssen die Dinge schnell zum Laufen bringen, um Stapelverluste zu Beginn der Saison zu vermeiden.

Running the Ball als Identität des Teams ist in der NFL bereits ein eher vorsintflutlicher Ansatz. Für die Skeptiker scheint es eher zu versuchen zu beweisen, dass das überhöhte Gehalt für Elliott gerechtfertigt ist, als den besten Weg zum Sieg zu finden. Der Beweis schien im Scrimmage überzeugend, dass das Team weitaus erfolgreicher war, den Ball in Prescotts Hände zu legen, als dass er ihn abgeben musste. Angesichts der Tatsache, dass das unerfahrene Wide Receiver Corps die Erwartungen übertrifft, scheint es eine einfache Entscheidung zu sein, das Passspiel die Offensive tragen zu lassen.

Es besteht der starke Verdacht, dass solche Entscheidungen nicht dem Trainerstab der Cowboys überlassen werden. Die Rolle von Jerry und Stephen Jones gibt ihnen weitaus mehr Input als fast alle anderen Eigentümer in der Liga. Diese Eingabe wird ziemlich töricht von Dingen wie Cap Space und Contracts beeinflusst. Mit Gerüchten, dass Mike McCarthy in einer Gewinn- oder Entlassungssaison ist, ist es ihm gegenüber unfair. Es ist immer noch ein wesentlicher Bestandteil von Dallas.

Es bleibt noch ein Monat, um zu versuchen, die Dinge in der Offensive zu klären. Vielleicht werden die Beweise auf dem Übungsfeld sie endlich dazu bringen, die Dinge mit einem Trade oder Free Agent anzusprechen. Das war keineswegs neu. Die Kämpfe der Offensive Line waren in Oxnard offensichtlich. Offensichtlich hat die Linie Probleme, ob es DeMarcus Lawrence und Micah Parsons sind, die die Belästigung durchführen oder nicht.

Wir werden abwarten, ob der Brain Trust die notwendigen Schritte unternimmt oder nur auf der Offensivlinie steht. Wie sie sich entscheiden, könnte bestimmen, ob diese Saison erfolgreich ist oder nicht.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.