Nach der spannenden Kopfsteinpflaster-Etappe der Tour de France liegt Skujiņš bereits auf Platz 16 der Gesamtwertung / Diena

Auf der fünften Etappe der Tour wurden Radsportfans mit einem süßen Leckerbissen begrüßt – einer 157 Kilometer langen Etappe in der Nähe von Lille. Die Strecke umfasste Gehsteigabschnitte unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit. Obwohl der berühmte Arenberg-Wald, der Teil der Radtour “Paris – Roubaix” war, fehlte, mangelte es nicht an anderen legendären Pflasterabschnitten.

Sechs Radfahrer nahmen an der Ausreißergruppe des Tages teil, darunter Magnus Kort (“EF Education”), der Besitzer des King of the Mountain-Trikots und Ausreißerfahrer der vorangegangenen drei Etappen, Krist Neilands Teamkollege Simon Clarke, der bestplatzierte Nelson Powless ( „EF Education“), sowie der bekannte Norweger Edvall Boasson Hagen („TotalEnergies“). Die Spitzengruppe arbeitete erfolgreich zusammen und hatte einen Vorsprung von mehr als zwei Minuten.

Die eigentlichen Kämpfe in der großen Gruppe begannen in den Kopfsteinpflastersektoren. Ein hohes Tempo von über 55 Stundenkilometern im ersten Sektor boten die „Quick-Step“-Männer, die die Gruppe sehr schnell aufteilten. Es gab auch Ausfälle. Einem der wichtigsten Führenden der Gesamtwertung, Primož Rogličas, ist ein technischer Defekt passiert. Männer wie der Gesamtführende Wout van Aart und ein weiterer Klassiker-Meister, Matthew van der Pool, fielen ebenfalls hinter die folgende Gruppe zurück.

Sehr prominent vor der Gruppe waren die Männer von Trek – Segafredo. Auch Toms Skujiņš spielte seine Rolle perfekt. Der vor der Gruppe stehende Lette erhöhte das Tempo. Später übernahm der führende Klassiker-Fahrer von Toms Team, Jasper Strevens, den Staffelstab und beeilte sich zusammen mit Tadej Pogachar, die Führenden des Rennens einzuholen. Obwohl die beiden zunächst erfolgreich zusammenarbeiteten, konnten sie sich keinen entscheidenden Vorteil verschaffen.

Als wir uns den letzten fünf Kilometern näherten, wurde klar, dass dies der Zeitpunkt sein würde, an dem jemand von der Ausreißergruppe gewinnen würde. Kurz vor dem Ziel geriet Court ins Hintertreffen, während sein Teamkollege Powless einen Soloangriff startete. Der US-Amerikaner baute sich schnell einige Sekunden Vorsprung heraus, konnte das Ersparte aber nicht verteidigen. Seinem Fang folgte sofort Hagens Durchbruch, der ebenfalls erstickt wurde.

Auf den letzten Metern zeigte Krista Neilands Teamkollege Simon Clark mehr Power und Speed ​​in den Beinen. Der 35-jährige Radfahrer, der erst kurz vor dieser Saison zum israelischen Team kam, holte seinen ersten Karriere-Tour-Sieg. Nach dem Sieg konnte Clark die Freudentränen nicht zurückhalten. Er verbrachte 3 Stunden 13 Minuten und 35 Sekunden auf der Strecke. Der zweite Platz ging an Tako van der Hoorn von Intermerche Wanty Gobert Materiaux, während Hagen Dritter wurde.

Streivien und Pogachar kamen 51 Sekunden hinter dem Sieger auf den Plätzen sechs und sieben ins Ziel. Die große Gruppe überquerte die Ziellinie 1 Minute und 4 Sekunden hinter Clark. Dazu gehören auch der Gesamtführende Vouts van Aart (16. Platz) und unser Toms Skujiņš. Tomas 46. Platz in der Etappe.

Krist Neiland kam in der nächsten Gruppe mit 2 Minuten und 59 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Diese Gruppe war sehr motiviert, so wenig wie möglich zu verlieren. Dies liegt daran, dass Roglič zusammen mit Neyland ins Ziel kam. Der Slowene muss die Bergetappen mit einem Rückstand von fast 2 Minuten gegen seine direkten Konkurrenten, darunter Landsmann Pogachar, antreten.

In der Gesamtwertung behält van Aart die Ehre des Führenden, der nun 13 Sekunden vor Povles liegt, der eine tolle Leistung gezeigt hat. Ein Plus von vier Plätzen für unseren Tom Skujin, der sich bereits vom 20. auf den 16. Platz vorgearbeitet hat, 1 Minute und 6 Sekunden hinter dem Führenden. Krists Neyland verbesserte sich um 13 Plätze und ist nun 61. (+00:03:48).

Die Radtour wird am Donnerstag fortgesetzt, wenn die 219 Kilometer lange und hügelige sechste Etappe abgeschlossen ist. Einen Tag später die erste ernsthafte Bergetappe.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.