Home Welt Nachbarn, The Voice und Border Security wurden im pazifischen Raum mit einem...

Nachbarn, The Voice und Border Security wurden im pazifischen Raum mit einem Soft-Power-Push von 17 Millionen US-Dollar untersucht

Australische Fernsehsendungen wie The Voice, Border Security, Neighbors und MasterChef werden im Rahmen eines Projekts der australischen Regierung im Wert von 17,1 Millionen US-Dollar im Pazifik ausgestrahlt, zu einer Zeit, in der Chinas diplomatische und mediale Präsenz in der Region zunimmt.

Einige Kritiker sagen jedoch, die Mittel hätten besser verwendet werden können, um die pazifischen Rundfunkfähigkeiten zu entwickeln, den unabhängigen Journalismus in der Region zu stärken oder Inhalte zu präsentieren, die für das pazifische Publikum relevanter sind.

Rundfunkveranstalter in Papua-Neuguinea begrüßten den Umzug und sagten, sie seien konsultiert worden und hätten Inhalte ausgewählt, von denen sie glaubten, dass sie zu ihrem Publikum passen würden.

Sie hofften aber auch, dass pazifische Inhalte auf australische Fernseher übertragen würden.

“Ich bin sicher, dass es heute viele glückliche Menschen in PNG gibt”, sagte Sheena Hughes, amtierende CEO von EMTV, nachdem The Voice gestern Abend Premiere hatte.

“Wir hätten es möglicherweise vorgezogen, einige dieser Mittel zu erhalten, um unsere lokalen Inhalte erstellen zu können, aber ich hoffe, dass dies eine Plattform für zukünftige Initiativen und zukünftige Partnerschaften ist. Hoffentlich versuchen wir später, einige zu verbessern oder bereitzustellen.” Finanzierung in unsere lokalen Programme, sodass Inhalte auch mit Australien geteilt werden können. “

Kora Nou von der chronisch unterfinanzierten National Broadcasting Corporation (NBC) in PNG sagte, der Erwerb von TV-Inhalten sei eine teure Übung, weshalb die Initiative einige Lücken im Rundfunk des Senders füllte und Geld für andere Ausgaben freisetzte.

Er würde aber auch gerne sehen, dass Geld in lokale Produktionen fließt.

“Während wir uns anfangs freuen, diesen Inhalt auf unseren Fernsehern zu begrüßen, würden wir für uns später eine Vereinbarung fördern, bei der unsere technischen und Produktionsmitarbeiter ihre Kollegen in Australien ernähren können”, sagte er.

Papua-Neuguinea, Salomonen und Fidschi werden im Rahmen der Initiative die ersten Sendungen sein, darunter Neighbors, MasterChef, The Voice, 60 Minuten, Hausordnung, Grenzsicherheit: Australiens Frontline und das Kinderprogramm Totally Wild auf frei empfangbaren Kanälen geliefert von Free TV Australia.

In den kommenden Monaten werden Vanuatu, Kiribati, Tuvalu und Nauru folgen.

Jock Zonfrillo, Melissa Leong und Andy Allen stehen zusammen vor einer Leinwand. Alle sind makellos gekleidet.Jock Zonfrillo, Melissa Leong und Andy Allen stehen zusammen vor einer Leinwand. Alle sind makellos gekleidet.
MasterChef Australia wird in PNG, auf den Salomonen und auf Fidschi ausgestrahlt.(Twitter: Masterchef Australien)

Frau Hughes fügte hinzu, ihr Sender habe gehofft, das NRL wie in der Vergangenheit ausstrahlen zu können. Nine Entertainment zahlt 115 Millionen US-Dollar für NRL-Übertragungsrechte.

“Wir sind der festen Überzeugung, dass jedes Sportprogramm landesweit nach Papua-Neuguinea ausgestrahlt werden kann”, sagte sie.

Die australische Außenministerin Marise Payne sagte, Free TV Australia habe die Vorbereitungen für die Ausstrahlung von Sportarten wie Netball, Cricket, Fußball, AFL und NRL abgeschlossen.

Frau Hughes fügte hinzu, dass die Initiative “zu keinem besseren Zeitpunkt hätte kommen können”, da sich die COVID-19-Pandemie auf Werbung und Unternehmen auswirkte.

Ist der Einsatz von Soft Power zur Bekämpfung Chinas der richtige Ansatz?

Vor einer Reihe von Salomonen und chinesischen Flaggen geben sich Jeremiah Manele und Wang Yi zwischen den Rednerpulten die Hand. Vor einer Reihe von Salomonen und chinesischen Flaggen geben sich Jeremiah Manele und Wang Yi zwischen den Rednerpulten die Hand.
Letztes Jahr haben die Salomonen und Kiribati die diplomatischen Beziehungen zu Taipeh zugunsten Pekings gekürzt.(CNS über Reuters: Sheng Jiapeng)

Einige haben die Initiative als eine Art “Soft Power” -Muskel angesehen, um Chinas wachsendem Einfluss in der Region entgegenzuwirken.

Das Radio Australia von ABC hat im Januar 2017 Kurzwellenübertragungen über den Pazifik abgeschaltet.

Ungefähr 18 Monate später übernahm Chinas staatseigener Sender China Radio International die Radiofrequenzen.

Im vergangenen Jahr haben zwei pazifische Länder – Salomonen und Kiribati – ihre diplomatischen Beziehungen von Taiwan nach China verlagert.

Graeme Smith, Experte für China und den Pazifik an der Australian National University, sagte, Australien und China hätten zwei unterschiedliche Ansätze für Soft Power.

Er sagte, Chinas Fokus liege in der Regel darin, die Art und Weise zu kontrollieren, wie “die chinesische Geschichte erzählt wird”, und dass es dazu neige, Aspekte seiner Kultur zu fördern, wie Kampfkunst, traditionelle Medizin und alles, was mit “alter chinesischer Weisheit” zu tun habe.

Dr. Smith sagte, die Initiative habe “versucht, australische Werte zu fördern”, aber ein Mangel an Vielfalt könne die pazifischen Zuschauer nicht repräsentieren.

“Das australische kommerzielle Fernsehen ist in der Regel sehr weiß, aber was die Leute gerne auf dem Bildschirm sehen, sind sie selbst. Es ist unwahrscheinlich, dass zu viele starke pazifische Inselcharaktere in der Mischung enthalten sind”, sagte er.

Er sagte, eine bessere Strategie könnte darin bestehen, Projekte wie Love Patrol zu emulieren, ein Vanuatu-Drama, das von australischer Hilfe unterstützt wird und das er als “großen Soft Power-Gewinn” bezeichnete.

Susan und Karl sehen sich mit Champagner an.Susan und Karl sehen sich mit Champagner an.
Dr. Smith sagte, die pazifischen Zuschauer könnten Schwierigkeiten haben, sich in “sehr weißen” australischen kommerziellen Fernsehsendungen vertreten zu sehen.(Nachbarn)

Der Minister für internationale Entwicklung und den Pazifik, Alex Hawke, sagte, die “PacificAus TV-Initiative ist eine großartige Demonstration gemeinsamer kultureller Bindungen und Verbindungen zwischen Australien und dem Pazifik”, während Senator Payne sagte, “die Möglichkeit zu haben, dieselben Geschichten nur auf unseren Bildschirmen zu sehen.” die Verbindung zu unserer pazifischen Familie vertiefen “.

Bruce Dover von der Australia Asia Pacific Media Initiative, die eine wiederbelebte australische Medienpräsenz im Pazifik wünscht, schrieb auf Facebook, es sei “traurig zu überlegen, wie viel besser das Geld hätte ausgegeben werden können”.

Herr Dover, ein ehemaliger Leiter des Australia Network, das vom ABC betrieben, aber vom australischen Außenministerium finanziert wurde, beschrieb das Projekt als eine “Gedankenblase” von Premierminister Scott Morrison in Höhe von 17 Millionen US-Dollar und hätte sich mehr Ausgaben gewünscht über Koproduktion, Kompetenz-Mentoring, Kinderprogrammierung und Stärkung des unabhängigen Journalismus im Pazifik.

Er sagte zuvor dem ABC, dass das Projekt ohne Konsultation nach “weißem Kolonialismus” riechen würde und dass pazifische Stimmen priorisiert werden müssten.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Trumps Rückzug aus dem Akt der wahren Sinnlosigkeit der WHO: Nancy Pelosi

Senator Robert Menendez, der führende Demokrat im Ausschuss für auswärtige Beziehungen, schrieb ebenfalls auf Twitter: "Der Kongress erhielt die Benachrichtigung, dass POTUS die USA...

Cebu Pacific entlässt über 800 Arbeiter, da sich die Auswirkungen auf Viren “verschlechtern”

MANILA - Cebu Pacific gab am Donnerstag bekannt, dass bis August mehr als 800 Mitarbeiter entlassen werden, da...

Arbeite schneller, denke schlauer, sagt Jokowi zu Cabinet – National

Präsident Joko „Jokowi“ Widodo hat sein Kabinett erneut aufgefordert, die bürokratischen Verfahren zu beschleunigen und zu rationalisieren, um die übergreifenden Auswirkungen der COVID-19-Krise eher...

Die WHO erkennt schließlich das Übertragungsrisiko des Coronavirus in der Luft an – BGR

Die Übertragung von Coronavirus in der Luft ist offensichtlich, sagten 239 Forscher kürzlich und forderten die Weltgesundheitsorganisation auf, das Risiko anzuerkennen. Die Organisation antwortete darauf,...

Recent Comments