Nachrichten genehmigt. Die FIFA setzt bei der Meisterschaft in Katar auf sie

Dank der neuen Funktion warnt der Computer den Video-Schiedsrichter vor Abseits und er trifft dann eine Entscheidung. “Das System ist bereit und wir sind es auch. Alle Tests sind zu unserer vollsten Zufriedenheit verlaufen”, sagte der Leiter der FIFA-Schiedsrichterkommission, Pierluigi Collina.

Jedes Stadion in Katar wird zwölf Kameras unter dem Dach haben und die Fußballer werden fünfzig Mal pro Sekunde durch 29 Punkte gescannt. In Kombination mit dem Sensor im Ball werden die gesammelten Daten dann von künstlicher Intelligenz ausgewertet und eine 3D-Animation erstellt. Im Falle eines Abseits wird der Video-Schiedsrichter benachrichtigt und die Zuschauer sehen es auf der großen Leinwand im Stadion.

Laut Collina wird der gesamte Bewertungsprozess viel schneller und genauer als bisher sein. Die endgültige Entscheidung sollte innerhalb von 25 Sekunden getroffen werden. „Bisher dauert es selbst mit der besten Technik durchschnittlich 70 Sekunden“, sagte Collina.

Die FIFA hat bestätigt, dass die neue Technologie bei jedem Spiel der Weltmeisterschaft eingesetzt wird. Als Test dienten zum Beispiel der Arab Cup in Katar im Dezember oder die Klub-WM im Januar.

siehe auch  Fondsmanager Paul Meeks über die Zukunft des Technologiesektors

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.