Nachrichten

15 Abteilungen in orange Wachsamkeit, heftige Stürme im Süden

15 Abteilungen in orange Wachsamkeit, heftige Stürme im Süden

Schwarzer Himmel und Stürme (Illustration). – KONRAD K./SIPA

Eine stürmische Episode durchquerte am Sonntagabend einen großen Teil Südfrankreichs, mit insgesamt 15 Abteilungen in Wachsamkeit Orange, die auf Herault ausgeweitet wurden, aber in Ariège, Haute-Garonne, Gers, den Pyrénées-Atlantiques und der Hautes-Pyrénées.

Allier, Ardèche, Aveyron, Bouches-du-Rhône, Cantal, Corrèze, Drôme, Gard, Lot, Lot-et-Garonne, Puy-de-Dôme, Tarn, Tarn-et-Garonne sind in Orange gehalten Wachsamkeit.

Laut einem neuen Meteo-France Bulletin um 23:50 Uhr ist das Wetter regnerisch und stürmisch über den Südosten mit starken Regenfällen, heftigen Windböen und Hagel auf PACA und Rhône-Alpes. Zwischen der Franche-Comté und der deutschen Grenze sollte man laut Betreiber auch guten Regen erwarten.

"Es war alles weiß"

Stürme mit starker Aktivität haben eine Achse von der Haute-Garonne in den Westen der Pyrenäen Orientales abgedeckt. Auch die Auvergne wird von Schauern beeinflusst. Ein Ausbruch bei 100 km / h wurde in Clarac und 93 km / h in Toulouse-Francazal in Haute-Garonne registriert. Die Niederschlagsmenge betrug 29 mm in Arudy (Pyrénées-Atlantiques) und große Hagel wurde in der Nähe von Pau und in den Pyrénées-Atlantiques beobachtet. Viele Baumstürze fanden in den Hautes-Pyrénées, Gers und Tarn statt.

Im Fürstentum Andorra fielen große Hagelkörner etwa zwanzig Minuten lang in verschneite Landschaften. "Es war alles weiß", sagte Antonio Casal, der in einem Hotel in der Nähe der Grenze arbeitet, gegenüber AFP. "Aber hier ist es normal, auf 2200 Metern ändert sich das Wetter extrem schnell", sagte der Mitarbeiter, "es ist nichts Außergewöhnliches für uns, und seitdem ist alles geschmolzen!".

Die stürmische Episode muss den Südosten und den Mittleren Osten gewinnen

Die stürmische Episode, die "besondere Wachsamkeit erfordert", traf zuerst den Südwesten. Gewitter erreichten dann die Pyrenäen, um schnell in die Ebenen überzulaufen. Sie werden dann von starken Windböen in der Größenordnung von 80 bis 100 km / h begleitet – manchmal mehr, vor Ort, sagt der Wetterbetreiber – sowie einer starken elektrischen Aktivität. Um 22 Uhr waren die meisten Blitzeinschläge in der Tarn, Aveyron und Aude nach der Überquerung der Haute-Garonne, nach der Website Meteociel.fr.

Diese Stürme werden auch von Hagelstürmen und starken Regenfällen begleitet, die in weniger als einer Stunde lokal 30 mm überschreiten und dann einen plötzlichen Temperaturabfall von 10 auf 15 verursachen können.

Die stürmische Episode wird den Südosten und den Mittleren Osten gewinnen, wo es bis Montag vormittag dauern sollte. In den Regionen Ardèche, Bouches-du-Rhône, Drôme, Gard und Vaucluse werden die Gewitter ähnliche Eigenschaften wie die oben beschriebenen haben, jedoch mit höheren Wasserpunkten in der Größenordnung von einhundert Millimetern.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.