Nachrichten

Ausfälle von Veteranen Republikaner Kraftstoff GOP Angst zu verlieren Hausmehrheit

Ausfälle von Veteranen Republikaner Kraftstoff GOP Angst zu verlieren
 Hausmehrheit

Der Abgeordnete Darrell Issa (R-Calif.) Gab am 10. Januar bekannt, dass er 2018 keine Wiederwahl anstrebt und sich mehr als einem Dutzend republikanischer Kongressabgeordneter anschließt, die in den Ruhestand gehen werden. (Sarah Parnass, Jenny Starrs / Die Washington Post) Die Zahl der Hausrepublikaner, die in diesem Jahr auf die Wiederwahl verzichten wollen, ist auf dem besten Wege, die Mehrheitsverhältnisse bei den letzten Wahlen zu übertreffen, wo die Kontrolle über die Kammer kippte – ein ominöses Zeichen, das die GOP-Ängste vor einer politischen Welle im November anheizt Zwischenwahlen. Repräsentant Darrell Issa (R-Calif.) Am Mittwoch wurde der letzte GOP-Veteran, um anzukündigen, dass er nicht Wiederwahl suchen würde, zwei Tage, nachdem sein Kollege republikanischer Republikaner, Ausschussvorsitzender Edward R. Royce, sagte, dass er in Rente gehen würde. Die Demokraten hatten beide Männer auf ihre mittelfristige Zielliste gesetzt, und wichtige Kongress-Prognostiker verschoben ihre Sitze sofort nach den Ankündigungen der Republikaner auf wahrscheinlich demokratische Pickups. Die Abgänge von Issa und Royce kommen unter anderen, sich häufenden Gegenwind für die GOP, einschließlich nationaler Umfragen, die eine wachsende Wahlpräferenz für demokratische Kongresskandidaten zeigen; robuste Fundraising- und Basis-Unterstützung für Kandidaten, die republikanische Amtsinhaber herausfordern; und der Widerstand von Präsident Trumps Unbeliebtheit auf seiner Partei. “Es erinnert mich irgendwie an 2006”, sagte der Abgeordnete Patrick J. Tiberi (R-Ohio) und verwies auf das Jahr, in dem die Demokraten 31 Sitze erhielten und nach 12 Jahren die Mehrheit zurückeroberten. “Es fühlte sich an, als würdest du jeden Tag in Bezug auf die Umwelt bergauf laufen, und ich denke, so fühlt es sich jetzt an.” Tiberi gehört zu den scheidenden Republikanern, die am Donnerstag seinen Sitz im Haus abgeben, um einen Job beim Ohio Business Roundtable zu beginnen. Er nannte Familiengründe als treibende Kraft für seine Entscheidung, aber er sagte, die politische Realität sei schwer zu ignorieren. Der Abgeordnete Darrell Issa (R-Calif.) Geht nach einer Abstimmung über den Capitol Hill von der Etage des Hauses zu seinem Büro. (Michael Reynolds / EPA-EFE / Shutterstock) Mindestens 29 Parlamentssitze der Republikaner werden im November eröffnet; 2006 gab es nur 22 Sitze in der GOP und 19 Sitze in der Demokratischen Partei. Die “Republikanische Revolution” von 1994, die die GOP nach Jahrzehnten der demokratischen Herrschaft an die Macht brachte, sah 27 demokratische Pensionierungen. Ein markantes Merkmal der GOP-Pensionierungen ist die Anzahl der Ausschussvorsitzenden, einschließlich Royce und Issa, die ihre Führungspositionen aufgrund parteibedingter Amtszeitbeschränkungen bereits verloren hatten oder verlieren wollten. Die Aussicht, die Kontrolle über die Kammer zu verlieren, mag den Aufenthalt im Amt noch weniger schmackhaft gemacht haben – aber sie wird auch die Haus-GOP-Konferenz mit viel weniger erfahrenen Abgeordneten verlassen. “Sie haben 2006 oder 2010 gesehen, und sie sind wie:” Weißt du was? Ich werde einen anderen Weg gehen “, sagte Tiberi. [ Rep. Ed Royce von Kalifornien in den Ruhestand ] Die republikanischen Regeln des Hauses beschränken die Amtszeit der Vorsitzenden auf drei aufeinanderfolgende Amtszeiten. Fünf sitzende Vorsitzende, die ihre Amtszeit erschöpft haben, einschließlich Royce, verzichten auf eine Wiederwahl. Führende GOP-Führer nennen diese Parteiregeln als Hauptgrund für die Flut von Pensionierungen. “Sehr wenige Menschen sind begeistert, von einem Ausschussvorsitz zu einem einfachen Mitglied zu werden, und diejenigen, die das tun, wie Darrell Issa, tun es nicht sehr lange”, sagte Rep. Steve Stivers (R Ohio), der das National Republican Congressional Committee leitet. “Es ist nur der Kreis des Lebens, und wir müssen darauf vorbereitet sein. Wir haben gute Kandidaten und ich fühle mich gut in unseren Chancen auf diesen Plätzen. ” In der Tat bieten nicht alle Pensionierungen klare Chancen für Demokraten. Viele der offenen Sitze befinden sich in Bezirken, die als solide republikanisch angesehen werden, die von Gesetzgebern geräumt wurden, die leicht eine Wiederwahl hätten erreichen können. Der Milliardär und Aktivist Tom Steyer kommt vom Podium, nachdem er am Montag auf einer Pressekonferenz in Washington bekannt gegeben hat, dass er 30 Millionen US-Dollar in den mittelfristigen Wahlzyklus 2018 stecken würde. (Carolyn Kaster / AP) Die Hindernisse für die GOP sind jedoch unverkennbar. Demokraten benötigen einen Nettogewinn von 24 Sitzen, um die Mehrheit zu gewinnen. Die Demokraten haben in den Umfragen im vergangenen Monat durchschnittlich 13 Punkte Vorsprung vor den Republikanern, die einen generischen demokratischen Kandidaten gegen einen Republikaner stellen. Das ist größer als die sechs bis acht Punkte Vorsprung, die Analysten sagen, dass die Demokraten das Haus zurückerobern müssen. Bis jetzt wurde der NRCC von seinem demokratischen Pendant, dem Democratic Congressional Campaign Committee, überboten, obwohl der NRCC einen Vorteil aus der Hand behält und ein großes unabhängiges Komitee, das diese Woche Haus-GOP-Kandidaten unterstützt, für 2017 $ 26 Millionen aufbringt helfen, die GOP-Mehrheit zu schützen. Die Republikaner sehen sich auch der Möglichkeit gegenüber, dass Bezirke in den kommenden Monaten zugunsten der Demokraten neu gewählt werden könnten. Ein Bundesrichter hat diese Woche die von GOP gezeichnete Karte von North Carolina für ungültig erklärt, und es sind Fälle anhängig, in denen die republikanischen Parlamentarier in Pennsylvania und Wisconsin zeichnen. Republikaner sind weniger gefährdet, den Senat zu verlieren, wo nur wenige GOP-Amtsinhaber verwundbar sind und viele Demokraten eine Wiederwahl in Staaten anstreben, die Trump 2016 gewann. Aber die Entscheidung von Sens. Bob Corker (R-Tenn.) Und Jeff Flake (R -Ariz.) In Rente gehen und der Überraschungssieg von Senator Doug Jones (D-Ala.) Bei einer Sonderwahl im letzten Monat den Demokraten einen plausiblen, wenn auch unwahrscheinlichen Weg zur Mehrheit bot. Issa baute ein nationales Profil als Hauptgegner des Kongresses gegen Barack Obama und seine Regierung während der Amtszeit von Issa als republikanischer Republikaner und dann Vorsitzender des House Oversight und Government Reform Committee zwischen 2008 und 2015. Später zielte er auf ehemalige Außenministerin Hillary Clinton, als Sie bereitete sich auf die Präsidentschaft vor, auf ihre Reaktion auf die tödlichen Anschläge von 2012 auf die Amerikaner in Benghazi, Libyen. Aber Issas Einfluss auf seinen Bezirk in San Diego wurde groß zunehmend dürftig in den letzten Jahren, und er wehrte 2016 kaum einen demokratischen Herausforderer ab. [ Tom Steyer wird 30 Millionen Dollar in die Midterms pumpen, aber nicht für ein Amt kandidieren ] In einer Erklärung am Mittwoch gab Issa keinen Grund für seine Abreise, sondern reflektierte eine zwei Jahrzehnte währende politische Karriere, die den Start des Prozesses mit einbezog, der 2003 zum Rückruf der kalifornischen Gouverneurin Gray Davis (D) führte. Er lehnte es ab, in einem kurzen Interview Mittwoch zu erarbeiten. “Achtzehn Jahre sind eine lange Zeit, und ich freue mich auf ein weiteres Kapitel in meinem Leben”, sagte er. “Wir werden sehen, was es ist.” Mehrere andere Hausrepublikaner sagten am Mittwoch in Interviews, dass sie von der Intensität des “Widerstands” an der Basis gegen Trump und republikanische Amtsträger betroffen seien. “Ich habe seit 38 Jahren Opposition; Es ist jetzt in Hass immatrikuliert “, sagte Rep. Christopher H. Smith (R-N.J.). Aber einige bestanden darauf, dass die Republikaner dem Ansturm standhalten und ihre Mehrheit im November behalten könnten. Stivers sagte, der Vergleich mit den vorherigen Wellen sei unfair, was auf den 5: 0-Rekord der GOP bei speziellen Hauswahlen für die Sitze der Republikaner im vergangenen Jahr hinwies. “Es wäre schön, wenn [die Demokraten] etwas gewinnen würden, bevor Sie versuchen, ins Jahr 2006 zu kommen”, sagte er. Die Demokraten übertrafen jedoch ihre bisherigen Leistungen in jedem dieser Bezirke. Und sie werden dieses Jahr mindestens drei weitere Chancen haben, vor dem Wahltag GOP-Sitze zu beanspruchen. In diesem Jahr sind Sonderwahlen geplant, um freie Plätze in Pennsylvania, Arizona und Ohio zu besetzen. Jesse Ferguson, ein ehemaliger leitender DCCC-Berater, der während des Zyklus 2010 im Ausschuss arbeitete, sagte, dass alle Anzeichen darauf hindeuten, dass 2018 der diesjährigen Welle ähneln wird – aber umgekehrt. “Es gibt keine Frage, die einige Demokraten 2010 in die Berge gelaufen sind. Aber diesmal scheinen die Republikaner das Rettungsboot auf der Titanic zu finden “, sagte er. “Pensionierungen sind ein Vorbote dessen, was die Partei vor sich hat, und Sie haben einige Republikaner, die Schiff springen, weil sie sich Sorgen um ihre Wiederwahl machen und andere gehen, weil sie nicht zu einer Partei zurückkehren wollen, die in der Minderheit ist.” Der Abgeordnete John Yarmuth (D-Ky.), Der in der Welle 2006 zum ersten Mal ins Repräsentantenhaus gewählt wurde, sagte, er habe bereits ein “Gefühl der Unvermeidbarkeit” unter seinen GOP-Kollegen entdeckt – und einen Hauch von politischem Galgenhumor. Yarmuth ist der Top-Demokrat im House Budget Committee und will den Hammer für sich beanspruchen, wenn die Republikaner ihre Mehrheit verlieren. “Die Leute sagen:, Genieße deinen Vorsitz ‘”, sagte er über Kommentare, die er von Republikanern erhalten hatte. Scott Clement hat zu diesem Bericht beigetragen. Lesen Sie mehr bei PowerPost

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.