Nachrichten

Bitcoin erreicht neue Rekorde und geht für $ 10.000 als Blase Ängste wachsen

Bitcoin erreicht neue Rekorde und geht für $ 10.000 als Blase Ängste wachsen
AFP / Justin TALLIS
Bitcoin hat in diesem Jahr einen stratosphärischen Anstieg erlebt und nähert sich einem Tief von 2017 von $ 752 im Januar

Bitcoin kletterte am Dienstag auf neue Rekorde und lag damit auf Kurs für 10.000 Dollar, aber der Anstieg der virtuellen Währung in der Stratosphäre hat die Ängste vor einer Blase nach einer 10-fachen Steigerung in diesem Jahr verstärkt.

Die Kryptowährung, die 2009 als verschlüsselte Software eingeführt wurde, die von jemandem geschrieben wurde, der den japanisch klingenden Namen Satoshi Nakamoto verwendet, hatte eine Achterbahnfahrt, die ihn von nur wenigen US-Cent zu seiner aktuellen, himmelhohen Bewertung gebracht hat.

Bitcoin wird auf einer spezialisierten Plattform gehandelt, ohne gesetzlichen Wechselkurs und ohne Zentralbank. Bitcoin wird von seiner Nutzergemeinschaft überwacht und reguliert und wird verwendet, um alles von Pizza bis zu einem Pint in einem Londoner Pub zu kaufen.

Aber es hat weitverbreitete Kritik angezogen, von Titanen der Finanzindustrie bis hin zu Regierungen.

JP Morgan Chase Chef Jamie Dimon im September schlug die Einheit als “Betrug” und sagte, er würde seine Angestellten feuern, wenn sie beim Handeln erwischt wurden, während China Bitcoin-Handelsplattformen geschlossen hat und der südkoreanische Premierminister am Dienstag Befürchtungen äußerte, junge, um sich in betrügerische Kriminalität einzumischen.

Dennoch hat die Opposition nicht einen schwindelerregenden Anstieg des Bitcoin in diesem Jahr gestoppt, mit einem Wert, der ein Tief von 2017 von $ 752 Mitte Januar auf ein Rekordhoch über $ 9,895 am Dienstagnachmittag springt. Sein Wert ist allein in den letzten zwei Wochen um 45 Prozent gestiegen.

Analysten sagen, dass die Popularität durch das wachsende Interesse von Großanlegern und eine Entscheidung des Börsenriesen CME Group im letzten Monat, einen Futures-Marktplatz für die Währung, die zuvor nicht an einer großen Börse gelistet wurde, getrieben wurde.

– Große Gewinne, große Risiken –

Als sich das Glück verbessert hat, sind auch Privatanleger in den Bitcoin-Zug eingestiegen, obwohl die Angst vor einer Blase wächst, nachdem sie in der Vergangenheit heftige Ausschläge erlebt hatten.

“Das größte Problem mit Bitcoin ist, dass ohne staatliche Unterstützung oder Regulierung die Gewinne groß sein können – aber die Ausverkäufe können ebenso drastisch sein”, warnte James Hughes, Chef-Marktanalyst des in Großbritannien ansässigen Devisenhändlers AxiTrader, vor eine Notiz an Kunden.

Transaktionen passieren, wenn stark verschlüsselte Codes über ein Computernetzwerk übertragen werden.

Bitcoin und andere virtuelle Währungen verwenden Blockchain, der Transaktionen aufzeichnet, die in Echtzeit in einem Online-Ledger aktualisiert werden und von einem Computernetzwerk verwaltet werden.

Hunderte von anderen digitalen Währungen wurden seit ihrer Einführung geschaffen, aber Bitcoin bleibt bei weitem am beliebtesten.

Ihre Befürworter bestehen darauf, dass sie eine effiziente Alternative zu traditionellen Währungen bietet, weil sie nicht den Launen eines Staates unterliegt, der beispielsweise sein Geld abwerten kann, um die Exporte anzukurbeln.

Kommentatoren schlagen auch vor, dass einige es als eine alternative Wette in Zeiten der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit kaufen.

Kritiker verweisen jedoch auf ihre Volatilität, eine offensichtliche Anfälligkeit für Diebstahl und ihre Verwendung bei illegalen Online-Käufen.

In einem der aufsehenerregendsten Skandale, die die Währung trafen, brach der große Tokioer Bitcoin-Austausch MtGox im Jahr 2014 zusammen, nachdem er zugegeben hatte, dass 850.000 Münzen – damals rund 480 Millionen Dollar wert – aus seinen Tresorräumen verschwunden waren.

Bitcoins Verwendung auf der unterirdischen Seidenstraßen-Website, wo Benutzer es zum Kauf von Drogen und Waffen benutzen konnten, wurde ebenfalls als Beweis dafür präsentiert, dass es eine schlechte Sache war.

Trotz Bedenken glauben die meisten Beobachter, dass es wahrscheinlich nicht bald schwere Stürze geben wird.

“Es gibt keinen wirklichen Katalysator am Horizont, der dies zum Erliegen bringen wird”, sagte Shane Chanel von ASR Wealth Advisers in Sydney gegenüber AFP.

– Bloomberg News hat zu diesem Bericht beigetragen –

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.