Nachrichten

Boris Johnson fordert Kabinettsmeuterei über die Brexit-Pläne von PM

Boris Johnson hat behauptet, Theresa May stehe kurz vor der "totalen Kapitulation" gegenüber der EU wegen des Brexit, als er das Kabinett zur Meuterei gegen die Rückzugsagenda des Premierministers drängte.

Der frühere Außenminister schlug vor, dass, wenn Frau Mays Pläne für ein Backstop-Zollabkommen mit der EU, das darauf abzielt, eine harte Grenze in Nordirland zu verhindern, durch Großbritannien durchgegangen ist, der Status einer Kolonie reduziert werden könnte.

In einem stechenden Angriff auf die Vorschläge des Premierministers vor einer Kabinettsitzung am Dienstag sagte Johnson, dass die Tagesordnung von Frau May darin besteht, dass Großbritannien "in Gefangenschaft bleiben" würde.

Johnson sagte, Pläne für einen Rückhalt, der Großbritannien in einer Zollunion mit der EU halten würde, wenn keine Lösung für das irische Grenzproblem gefunden werden könnte, wäre schlechter, als in der EU zu bleiben.

Frau May steht unter Beschuss von beiden Flügeln der Tory-Partei, nachdem der pro-europäische Bruder Jo von John Johnson schockiert worden war, der ebenfalls einen vernichtenden Angriff auf die Haltung des Premierministers ausübte.

Dieser Schritt löste Spekulationen aus, dass mehr Minister, die Remain in der Kampagne für das Referendum unterstützt haben, ebenfalls aufgeben könnten.

Der Pro-Brexit-Commons-Führer Andrea Leadsom fügte den Spannungen von Tory hinzu, indem er darauf beharrte, dass das Vereinigte Königreich nicht in einem Back-Stop-Abkommen "eingeschlossen" werden könne, ohne zu einem Zeitpunkt seiner Wahl das Land verlassen zu können.

Herr Johnson schrieb im Daily Telegraph: „Ich möchte, dass Sie den ganzen Horror dieser Kapitulation genießen.

„Nach Artikel 50 ist das Vereinigte Königreich theoretisch zumindest in der Lage, die EU zu verlassen. Wir müssen keine andere Behörde konsultieren.

„Mit diesen Vorschlägen sind wir uns jedoch einig, dass die EU mitbestimmen kann, ob dieses Land den endgültigen Austritt aus der wesentlichen Institution der EU, der Zollunion, erreichen kann.

„Mit anderen Worten, wir stehen kurz davor, uns für etwas Schlimmeres als die derzeitige verfassungsmäßige Position einzusetzen.

"Dies sind Begriffe, die für eine Kolonie erzwungen werden könnten."

Herr Johnson fügte hinzu, selbst wenn die Regierung der EU zustimmen würde, London eine einseitige Ausstiegsmöglichkeit aus dem Anschlag zu gewähren, wäre dies bedeutungslos.

„Die schreckliche Wahrheit ist, dass selbst wenn das Kabinett meutert – wie es sein sollte -, es kaum einen Unterschied machen wird.

„Selbst wenn wir mit der EU einig sind, dass das Vereinigte Königreich eine unilaterale Breakklausel haben muss, damit wir zu einem von uns selbst gewählten Zeitpunkt unseren eigenen süßen Weg gehen können, ist dies unerheblich, weil das Programm und der Ehrgeiz der Regierung darin bleiben sollen Gefangenschaft, in unserer Zelle zu bleiben, auch wenn uns der theoretische Schlüssel zur Flucht gegeben wird. “

Herr Johnson sagte, der Ministerpräsident werde versuchen, "die Abgeordneten dazu zu bringen, für die Übergabe zu stimmen", indem sie das Argument so formuliert, dass sie ihre Vorschläge oder das "Chaos of no deal" akzeptiert.

Die Hoffnung, dass das Kabinett die Brexit-Vorschläge am Dienstag unterschrieben hatte, schien rasch zu sinken, da berichtet wurde, dass die EU die Pläne Londons für eine unabhängige Schiedsklausel abgelehnt hatte, die es Großbritannien ermöglichen würde, ein Backstop-Abkommen an der nordirischen Grenze aufzugeben.

POLITICS Brexit(PA-Grafik)

Die scheinbare Sackgasse macht es für den Premierminister viel schwieriger, sich im November eine spezielle EU-Konferenz zur Regelung der Brexit-Bedingungen zu sichern.

Aber als Zeichen, dass Downing Street versucht hat, den Prozess voranzutreiben, führte Olly Robbins, der wichtigste Brexit-Berater von Frau May, am Sonntag in Brüssel Gespräche.

Der ehemalige Kultursekretär John Whittingdale sagte, dass Frau May gehen müsste, wenn sie keinen Brexit-Deal durch das Unterhaus bekommen könnte.

Er sagte der Westminster Hour von BBC Radio 4: „Ich denke, wenn der Brexit-Plan des Premierministers nicht durch das Parlament kommt, ist es ziemlich schwierig zu sehen, wie der Premierminister fortfahren kann, weil sie ihre Glaubwürdigkeit eingesetzt hat.

"Es ist sehr schwer für sie, sich umzudrehen und zu sagen:" OK, mein Plan wurde vom Parlament zerrissen. Ich gehe weg und denke an einen anderen. "

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.