Boris Johnson kündigt Ausgabenpaket für vernachlässigte Städte an | Politik

Boris Johnson hat ein weiteres Wahlpaket angekündigt, das Hunderte Millionen Pfund für vernachlässigte Städte kostet, von denen einige in Randbezirken ausgegeben werden.

Der Premierminister konzentrierte sich auf heruntergekommene Hauptstraßen, die Schließung von Pubs und Postämtern sowie die Wiederherstellung der Eisenbahnverbindungen und erklärte, die Maßnahmen würden auf dem im Juli angekündigten Stadtfonds in Höhe von 3,6 Mrd. GBP aufbauen.

Zu den Städten, die in den neuen Maßnahmen herausgegriffen wurden, gehören Cleveleys in der Nähe von Blackpool, wo die Konservativen eine Mehrheit von 2.023 verteidigen, und Willenhall in Walsall North, wo sie hoffen, eine Mehrheit von 2.601 zu verbessern.

Labour sagte gestern Abend, die Konservativen seien für die Zerstörung der Hauptstraßen verantwortlich, von denen sie jetzt behaupten, sie würden helfen. Andrew Gwynne, der Sekretär der Schattengemeinden, sagte: „Die Tories zerstören unsere Hauptstraßen und Städte. Ein Jahrzehnt voller Kürzungen bei den Dienstleistungen, auf die die Menschen in unseren Gemeinden angewiesen sind, hat den Gemeindebudgets 60 Pence pro £ 1 abgenommen. “

Johnson sagte, eine künftige konservative Regierung würde den Preisnachlass für den Einzelhandel im nächsten Jahr auf 50% ausweiten. Für Unternehmen mit einem anteiligen Wert von weniger als 51.000 GBP bedeutet dies eine Erhöhung des aktuellen Einzelhandelsrabattes von 33% im Zeitraum 2020-21. Dies entspräche einer „effektiven Steuersenkung von 280 Mio. GBP“ für kleine Unternehmen, so die Partei.

Eine neue Erleichterung für Pubs in Höhe von 1.000 GBP würde auch von der Johnson-Mehrheitsregierung eingeführt werden – eine Steuersenkung in Höhe von 18 Mio. GBP für das nächste Jahr, so wird behauptet.

Die Konservativen sagten, sie würden auch einen 150-Millionen-Pfund-Fonds einführen, der Gruppen helfen wird, Pubs und Postämter zu übernehmen und zu betreiben, die von einer Schließung bedroht sind.

In Anlehnung an frühere Zusagen, die von Dr. Richard Beeching in den 1960er Jahren empfohlenen Kürzungen rückgängig zu machen, hat Johnson auch zugesagt, einen 500 Mio. GBP teuren Beeching Reversal Fund einzurichten.

Städte wie Ashington, Seaton Delaval und Blyth mit einer Gesamtbevölkerung von 100.000 Einwohnern erhalten Bargeld, nachdem der Rat von Northumberland die Wiederinbetriebnahme von Stationen für 99 Mio. GBP beantragt hat, gaben die Tories an.

Willenhall und Darlaston in den West Midlands erhalten 18 Millionen Pfund für die Wiedereröffnung von Bahnhöfen – weitere 10 Millionen Pfund wurden bereits von der Regierung bereitgestellt, teilte die Partei mit.

Investitionen werden auch für die Verbindung von Skelmersdale nach Liverpool und Manchester bereitgestellt. Eine stillgelegte Eisenbahnlinie wird finanziert, um die Verkehrsverbindungen für Thornton-Cleveleys und Fleetwood zu verbessern.

In einer Erklärung sagte Johnson gestern Abend: „Zu lange wurden zu viele Städte und Dörfer in ganz Großbritannien übersehen und zurückgelassen. Als das Vereinigte Königreich 2016 für den Austritt aus der EU stimmte, hatten viele Gemeinden das Gefühl, zum ersten Mal seit Jahrzehnten gehört zu werden und dass sich ihr Leben verbessern würde.

"Wir werden in diese Gemeinden investieren und den Menschen helfen, das Herz an den Orten wiederzufinden, an denen sie zu Hause sind."

Eine Organisation, die Einzelhändler vertrat, sagte, dass Johnsons Pläne nicht weit genug gingen, um die unruhigen Einkaufsviertel in Großbritannien wiederzubeleben.

Tom Ironside, Director of Business and Regulation beim British Retail Consortium, sagte, die Mehrheit der 3 Millionen britischen Einzelhandelsbeschäftigten sei in Unternehmen beschäftigt, die von der heutigen Ankündigung nicht profitieren würden.

"Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die nächste Regierung den" Abwärtstrend "beseitigt, der die Einzelhändler 1,3 Mrd. GBP kostet, die Leitzinserhöhung im nächsten Jahr einfriert und eine Erleichterung für Verbesserungen einführt, um Investitionen in unsere Hauptstraßen zu fördern."

"Um die langfristige Vitalität unserer Stadtzentren zu gewährleisten, sollte die nächste Regierung den Empfehlungen des Auswahlausschusses des Finanzministeriums folgen und sich zu einer umfassenden Reform unseres kaputten Geschäftssatzsystems verpflichten", sagte er.

Den Konservativen wurde vorgeworfen, mit öffentlichen Geldern ihre Wahlaussichten zu verbessern, nachdem sich herausstellte, dass die Finanzierung aus dem Stadtfonds wohlhabenderen Tory-Rändern zugute kommen würde. Eine Analyse der Times ergab in dieser Woche, dass ein Drittel der 100 Städte, die einen Teil des Pottes in Höhe von 3,6 Mrd. GBP erhalten sollten, nicht zu den 300 am stärksten benachteiligten Städten gehörten.

Dazu gehörte Loughborough, das der Kulturminister Nicky Morgan bei der letzten Wahl mit rund 4.000 Stimmenmehrheit gewann. Kirby war nicht auf der Liste.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.