Hinter dem Konzept der sozialen Mobilität verbirgt sich der Glaube, dass Armut in Ordnung ist, solange einigen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, sich davon zu lösen und die anderen zurückzulassen.

Ich lehne das völlig ab und möchte eine Gesellschaft mit einem höheren Lebensstandard für alle sowie eine Gesellschaft, in der niemand die Mittel zum Überleben hat oder sich zwischen den lebensnotwendigen Dingen entscheiden muss.

Eine Ablehnung der Annahme, dass es in Ordnung ist, wenn Ihr lokales Werk schließt, solange Sie Geldtransfers aus dem Finanzsektor im Südosten haben oder ein neues Lager am Stadtrand eröffnen, das den Mindestlohn für seine Zero-Hour-Verträge zahlt.

Das Ende der Armut kann nicht nur am Arbeitsplatz erreicht werden: Wir müssen sicherstellen, dass den Menschen das Wesentliche des Lebens nicht aufgrund ihrer Umstände vorenthalten wird.

Eltern müssen sich also nicht zwischen der Selbsternährung und der Ernährung ihrer Kinder entscheiden, oder der arbeitslose Teenager gibt die Vorstellungsgespräche nicht auf, da die Busfahrpreise jedes Mal 5 GBP kosten.

Labour hat sich bereits dazu verpflichtet, die Sanktionen zu beenden und die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit durch medizinische Fachkräfte intern durchzuführen. Wir stellen uns aber auch grundlegendere Fragen.

Wir brauchen eine strukturell andere Wirtschaft, ein soziales Sicherheitsnetz für die Erbringung gemeinsamer öffentlicher Dienstleistungen und natürlich auch ein finanzielles Sicherheitsnetz.

Ohne eines dieser drei Elemente werden wir nicht in der Lage sein, die Armut nachhaltig zu beseitigen, die Ungleichheit dramatisch zu verringern und das Leben der Menschen zu verändern, was der zentrale Zweck der nächsten Labour-Regierung sein wird.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.