Nachrichten

Der 27-jährige Schulleiter, der an einer der schlechtesten Grundschulen Großbritanniens herumfuhr, verrät, wie er es getan hat

Der 27-jährige Schulleiter, der an einer der schlechtesten Grundschulen Großbritanniens herumfuhr, verrät, wie er es getan hat

Ein junger Schulleiter, der eine der schlimmsten Grundschulen Großbritanniens umgedreht hat, sagte bescheiden: "Es ist keine Zauberei – es geht ums Pflege."

Sam Coy war 27 Jahre alt, als er für die anstrengende Benjamin-Adlard-Schule mit 210 Schülern verantwortlich gemacht wurde, und wusste, dass seine Arbeit eingestellt wurde.

Benachteiligtes Jahr Sechs Schüler hielten sich in bestimmten Fächern landesweit an NEUN-Bedingungen hinter ihren Altersgenossen heran.

Ofsted hatte die Schule mit dem Status "Inadäquat" bewertet, schwache Führungsqualitäten und niedrige Erwartungen zugeschlagen. Aber in weniger als vier Jahren hat Sam mit einer Reihe intelligenter Neuerungen sein Glück rückgängig gemacht.

Einer ist ein Waldgarten, in dem störende Kinder sich entspannen, Feuer anzünden, Gemüse anpflanzen, Hühner hüten und altmodische Conkers spielen.

Sam Coy an der Adlard Primary School im Hühnerstall mit Schüler William Grant

Ein weiteres Programm ist ein Belohnungsprogramm, das von den Kindern geträumte Leckerbissen anbietet, darunter Fußballnachmittage, Schokoladenpartys und die Chance, mit einer von Sam's Krawatten "den Kopf frei" zu sein.

Der Schwerpunkt liegt auf der Höflichkeit und die Besucher werden von den Schülern durch die Türen geleitet. In den ersten 12 Monaten von Sam erhöhte Ofsted seine Bewertung um zwei Punkte auf „Gut“. Im Jahr 2014 erzielte nur ein Drittel der Kinder gute Ergebnisse beim Lesen, Schreiben und Mathe. Jetzt treffen sieben von zehn ihre Ziele.

Sams Ansatz hat das Leben für einige der bedürftigsten Kinder der Gegend verändert, darunter einen 10-jährigen, der so beunruhigt war, dass er kurz davor war, aus einer anderen Schule verwiesen zu werden, und einem Kind der 4. Klasse, das nicht mehr als 10 Minuten pro Zeit bewältigen konnte im Klassenzimmer.

Beide sind jetzt Vollzeit bei Benjies, da die Schule liebevoll bekannt ist.

Andere im benachteiligten, einkommensschwachen Viertel wurden unterstützt, als die Schule einen Familienhelfer übernahm, der kostenlose Uniformen zur Verfügung stellte und Frühstücks- und Jugendbetreuervereine betreibt.

Sams Bemühungen wurden von der renommierten Pearson National School, School of the Year: Making a Difference, gewürdigt, die jeden Tag liebevoll poliert wird.

Sams Ansatz veränderte das Leben einiger bedürftiger Kinder der Region

Der 31-jährige Sam, der zuvor in Nottingham unterrichtet hatte und in Lincoln mit unterprivilegierten Kindern gearbeitet hatte, sagte: „Ich kann nicht alles anerkennen, weil es eine echte Teamleistung ist.

„Wir wissen, dass der wissenschaftliche Fortschritt wichtig ist, aber wir erkennen, dass viele Bausteine ​​geschaffen werden müssen. Viele davon beinhalten Interventionen, die den Schülern dabei helfen, sich sozial und akademisch zu entwickeln. “Er fuhr fort:„ Als ich zum ersten Mal in die Schule kam, war ich etwas nervös. Es gab Mitarbeiter, die seit Jahren hier waren, was ein wenig entmutigend war.

„Ich konnte sehen, wie engagiert und engagiert die Mitarbeiter waren, also habe ich das gleiche Team behalten. Ich wollte, dass die Schule und das Personal den Ruf bekommen, den sie verdient haben. “

Benjies Schüler leben in Gainsborough South-West Ward, einem von 1.000 schlechtesten Distrikten Großbritanniens, wo es hohe Arbeitslosigkeit und Kriminalität gibt.

Sam, jetzt 31, hatte zuvor in Nottingham unterrichtet und in Lincoln mit unterprivilegierten Kindern gearbeitet

Sieben von zehn Kindern haben Anspruch auf kostenlose Schulspeisung, und 40 Prozent haben besondere Bildungsbedürfnisse, verglichen mit einem nationalen Durchschnitt von 14 Prozent.

Einer der Schüler, der zehnjährige Keegan, sagte jedoch: "Ich mag diese Schule, weil sie sehr gut ausgebildet ist und Herr Coy die Lehrer immer dazu bringt, sehr hart für die Kinder zu arbeiten."

Sam arbeitet jetzt an der Einrichtung eines Gemeindezentrums an der Schule, wo Familien Zugang zu Schuldnerberatung, Wohngeld und einer Nahrungsmittelbank erhalten.

Er fügte hinzu: „Wir möchten, dass die Schule im Herzen der Region steht. Alle Mitarbeiter hier sind unglaublich und möchten für die Schüler ihr Bestes geben – und das ist alles. “

Weiterlesen

Top-Nachrichten aus Mirror Online

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.