Nachrichten

Der Direktor von Florida stahl fast 1K von geistig behinderten Studenten: Behörden

Der Direktor von Florida stahl fast 1K von geistig behinderten Studenten: Behörden

Ein Schulleiter aus Florida wurde am Donnerstag in Gewahrsam genommen und beschuldigt, einem 9-jährigen geistig behinderten Studenten fast 1.000 Dollar gestohlen zu haben, teilten die Behörden mit.

Edward John Abernathy, 50, Direktor der Connerton Elementary School im US-Bundesstaat Florida, wurde wegen eines Diebstahls wegen eines Vorfalls, der am 22. Oktober begann, angeklagt, laut einer Affidavit des Pasco County Sheriff's Office.

Der nicht identifizierte Schüler hatte das Geld seiner Eltern bereits vor Wochen in die Schule gebracht, sagten die Behörden.

Nachdem die Lehrer an der Schule erkannt hatten, dass das Kind die große Summe eingebracht hatte, "haben sie das Geld der Schulverwaltung übergeben", heißt es in dem Dokument.

"Der stellvertretende Schulleiter zählte das Geld und legte es in der Begleitung von Zeugen auf den Schreibtisch des Angeklagten (Angeklagter)", sagte der eidesstattliche Beschwerdeführer. "Der Schulleiter sagte anderen Mitarbeitern, dass er sich um die Situation kümmern würde."

Ein paar Tage später erfuhren die Eltern des Kindes von dem Geld, woraufhin seine Mutter zur Schule ging, um es abzuholen, und "der Schulleiter gab der Mutter des Kindes ein" Bündel Geld ", sagte die eidesstattliche Erklärung.

Nachdem sie begriffen hatte, dass sie „nur 1.200 Dollar erhielt“, wandte sich die Mutter ihrem Ehemann und der Lehrerin zu. „Sie dachte, es könnte eine Diskrepanz geben, als das Geld anfänglich gezählt und der Schulverwaltung übergeben wurde“, heißt es in dem Dokument.

"Die Mutter und der Vater erfuhren später, dass die Schule tatsächlich nachgewiesen hatte, dass der Geldbetrag für die Schule 2.100 US-Dollar betrug", sagte die eidesstattliche Erklärung. Als sie feststellten, dass 900 Dollar nicht berücksichtigt wurden, forderten sie die Strafverfolgung.

In Interviews mit Familienangehörigen und Schulbeamten stellte das Büro des Sheriffs fest, dass Abernathy angeblich die $ 2.100 gezählt und verifiziert hatte, bevor er sie schließlich an einen "versteckten Ort in seinem Büro" legte, sagte die eidesstattliche Erklärung. Laut dem Dokument war der Spot fest entschlossen, sich auf der Innenseite eines Lautsprechers auf einem Regal zu befinden, wo er sich bis zur Rückkehr an die Mutter befand.

Nach einem Interview mit dem Schulleiter, in dem er "mehrere widersprüchliche Aussagen machte", identifizierte die Abteilung des Sheriffs "einen wahrscheinlichen Grund für die Festnahme", sagte die eidesstattliche Erklärung.

Der Sprecher der Pasco County Schools, Trevor Roppolo, sagte gegenüber der New York Post, dass sie „schockiert waren, von Abernathys Festnahme zu hören“, und fügte hinzu, dass er seitdem bezahlten Verwaltungsurlaub erhält.

"Wir sind enttäuscht und schockiert", sagte Roppolo. "Es ist der richtige Weg, um die Woche zu beenden."

Abernathy machte am späten Donnerstagabend eine Anleihe, sagte das Büro des Sheriffs zu Fox News.

Weder Abernathy noch der Sprecher der Pasco County Schools reagierten sofort auf die Aufforderung der Fox News nach einem Kommentar.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.