Nachrichten

Der kanadische Torhüter Szabados wechselt zu NWHL

Der kanadische Torhüter Szabados wechselt zu NWHL

SASKATOON, Saskatchewan (AP) – Der zweimalige Olympiasieger Shannon Szabados ist es gewohnt, zu dieser Jahreszeit in Männerligen zu treffen. Nun ist der erfahrene Torhüter absolut glücklich, gegen Frauen anzutreten.
"Ich habe meine Zeit geliebt, als ich Männerhockey spielte", sagte Szabados. "Ich weiß mit 32 nicht, dass ein Zeitplan für 65 Spiele meinen Körper braucht."
Szabados ist seit 2010 der Torhüter der kanadischen Frauenmannschaft bei vielen Welt- und Olympia-Finalspielen. Jetzt gehört sie zum kanadischen Team des Four Nations Cup-Turniers, einer jährlichen Veranstaltung, zu der auch die Vereinigten Staaten, Schweden und Finnland gehören.
Szabados verbrachte den Großteil ihrer Eishockeykarriere in Männerligen, angefangen mit Ausstellungsspielen für WHLs Tri-City-Amerikaner im Alter von 16 Jahren bis zu den vollen Saisons in der Alberta Junior Hockey League, der Alberta Colleges Athletic Conference und der Southern Professional Hockey League.
Jede anhaltende Zeit im Spiel der Frauen kam in den Wintern, die sie zentral mit dem kanadischen Team in Calgary verbrachte, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten.
Ihre körperlichen Bedürfnisse, ihr persönliches Leben und ihre Geografie flossen in den 32-jährigen Edmonton ein, der bei den Buffalo Beauts der fünfköpfigen National Women 's Hockey League unter Vertrag stand.
Lorain, westlich von Cleveland, Ohio, ist die Heimatstadt ihres Partners Carl Nielsen und wohin sich Szabados nach den Olympischen Winterspielen im Februar in Pyeongchang, Südkorea, bewegen wollte.
"In erster Linie beruhte die Entscheidung darauf, dass er dort einen guten Job hatte", erklärte sie. "Sie haben fast 400 Jahre lang ein Juweliergeschäft in ihrer Familie, daher war es für ihn wichtig, dort zu sein."
Nun ist sie mit der Interstate 90 und der 700 Kilometer langen Rundreise von Lorain nach Buffalo, New York, die sie zweimal in der Woche macht, um mit den Beauts zu spielen und zu üben, bestens vertraut.
„Ausfahrt 27, das ist mein Ziel. Auf dem Weg nach Buffalo gibt es eine Shell und einen Tim Hortons “, sagte sie am Donnerstag beim Four Nations Cup-Turnier.
Kim und Terry Pegula, Besitzer der NHL-Buffalo Sabres, kauften 2017 die Beauts.
"Es ist ein großer Schritt für Frauenhockey", sagte Szabados. „Viele unserer Mitarbeiter überschneiden sich. Unser Medienteam, ein Typ, zieht seine Sabres-Jacke an und dann zieht er seine Beauts-Jacke an.
"Wir werden überall erstklassig behandelt, was die Einrichtungen und unsere Behandlung angeht."
Szabados verletzte sich am Ende ihrer zweiten Saison mit den Columbus Cottonmouths der Southern Professional Hockey League im Jahr 2016 an Bändern im linken Knie.
Verletzungen beschränkten sie auch auf eine Handvoll Spiele mit den kanadischen Frauen während ihrer Vorbereitung auf Pyeongchang 2017/18.
Doch im Olympischen Finale stoppte Szabados 40 von 42 Schüssen, davon neun in der Verlängerung. Die USA siegten in einem Schießspiel von sechs Runden, um Gold zu fordern.
Szabados wurde nach dem Spiel weinerisch, als er über Verletzungen sprach, die sie für einen Großteil der Saison außer Gefecht gesetzt hatten.
Ein gesunder Körper, der ihre Karriere verlängern kann, hat für sie jetzt Priorität.
"Ich wusste, ob ich weitermachen wollte … Ich hatte letztes Jahr nicht das gesündeste Jahr, also war es für mich wichtig, irgendwo zu sein, wo ich wieder zu 100 Prozent sein konnte", sagte Szabados.
„Es war stundenlang sieben Tage in der Woche auf dem Eis, und von 200 Pfund schweren Männern überfahren zu werden, war für mich wahrscheinlich nicht die ideale Situation für mich. Ich vermisse es, aber ich genieße, wo ich bin. "
In 64 Spielen für Kanada liegt Szabados an zweiter Stelle in allen Siegen (47) und Ausfällen (17), hinter Kim St. Pierre, der 64 Siege und 29 Ausfälle hat.
Szabados erzielte 27 bzw. 28 Paraden bei den Olympischen Frauenfinalen 2014 und 2010 auf dem Weg zur Goldmedaille.
Sie ist die erste Spielerin der kanadischen Nationalmannschaft, die in der NWHL spielt. Szabados ist in dieser Saison 1-2 für die Beauts mit einem Tor-Durchschnitt von 1,67 und einem Save-Prozentsatz von 938.
Die US-amerikanische Frauenstürmerin Dani Cameranesi und die Verteidigerin Emily Pfälzer sind ihre Teamkollegen von Beauts.
Wie lange Szabados netto tendieren wird, ist eine Entscheidung von Jahr zu Jahr.
Sie begrüßt Spielerinnen sowohl in der NWHL als auch in der Canadian Women´s Hockey League und wünscht sich einen Zusammenschluss der beiden Ligen.
"Ich denke, Frauenhockey ist momentan ziemlich spannend", sagte Szabados. "Ich würde es bereuen, wenn ich nicht dort bleiben würde, um zu sehen, wohin es geht."
___
Weitere Informationen zu AP NHL: https://apnews.com/tag/NHL und https://twitter.com/AP_SportsSorry. Derzeit akzeptieren wir keine Kommentare zu diesem Artikel.https://platform.twitter.com/widgets.js

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.