Der wichtigste Twitter-Account von Scotland Yard, auf den mehr als 1,2 Millionen Menschen zugreifen und der in Krisenzeiten wichtige Warnmeldungen ausgibt, hat am Freitagabend eine Reihe bizarrer Nachrichten getwittert, nachdem er „unautorisiertem Zugriff unterworfen“ wurde.

Viele der Dutzend Tweets, von denen einige den britischen Rapper Digga D anführten, wurden auch in Pressemitteilungen wiederholt, die an Journalisten von der offiziellen E-Mail-Adresse der Force gesendet wurden. Die Beamten sagten, sie bewerteten die Sicherheitsverletzung, um festzustellen, welche Straftaten begangen wurden.

Traf Polizei Supt, Roy Smith, twitterte über die Verletzung.

Supt Roy Smith
(@roysmithpolice)

Wir sind uns bewusst, dass die @metpoliceuk wurde nicht autorisiertem Zugriff unterworfen und unser Medienteam arbeitet hart daran, die Nachrichten zu löschen und die Sicherheit des Kontos zu gewährleisten. Bitte ignorieren Sie alle Tweets, bis wir sicher sind, dass sie wieder unter offizieller Kontrolle stehen. RT


19. Juli 2019

Einige der Tweets, seitdem gelöscht, enthalten:

"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police



"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police. Foto: Twitter

"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police



"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police. Foto: Twitter

"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police



"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police. Foto: Twitter

"Unerlaubter Zugriff" auf das Twitter-Konto von Met Police

"Unerlaubter Zugriff" auf Twitter-Konto von Met Police. Foto: Twitter / PA

Die Nachrichten wurden während eines Zeitraums von 40 Minuten ab 23.16 Uhr am Freitag veröffentlicht und das Medienteam der Streitkräfte spielte Katz und Maus, da es darum kämpfte, die Tweets zu löschen, sobald sie veröffentlicht wurden.

In den frühen Morgenstunden des Samstags, nachdem Scotland Yard die Kontrolle über seine Produktion anscheinend wiedererlangt hatte, glaubte das Unternehmen, dass das "Sicherheitsproblem" ausschließlich mit dem externen Dienst zusammenhängt, den das Pressebüro der Met zur Herausgabe von Pressemitteilungen verwendet. Der MyNewsDesk-Dienst verbreitet Inhalte automatisch auf die Website und das Twitter-Konto von Met, sobald diese veröffentlicht sind, und sendet entsprechende E-Mails an die Abonnenten.

„Während wir immer noch daran arbeiten, genau festzustellen, was passiert ist, haben wir begonnen, Änderungen an unseren Zugangsvereinbarungen zu MyNewsDesk vorzunehmen. Wir entschuldigen uns bei unseren Abonnenten und Followern für die erhaltenen Nachrichten.

"Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind wir zuversichtlich, dass das einzige Sicherheitsproblem den Zugriff auf unser MyNewsDesk-Konto betrifft", fügte er hinzu.

"Es hat keinen" Hack "der IT-Infrastruktur der Met-Polizei gegeben."

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.