Nachrichten

Die Lektion "Winterkirsche" war vergebens? In der verbrannten "Lenta" in St. Petersburg wurde die Feuerlöschanlage abgeschaltet

Die Lektion "Winterkirsche" war vergebens? In der verbrannten "Lenta" in St. Petersburg wurde die Feuerlöschanlage abgeschaltet

Das SB-Warenhaus in der Mitte der nördlichen Hauptstadt war völlig durchgebrannt, das Dach stürzte ein. Die Opfer wurden gemieden – um 8:30 Uhr brach das Feuer aus, in Lenta gab es nur wenige Besucher. Warum breitete sich das Feuer zu schnell aus?

Foto: Valentin Egorshin / TASS

<! – Ort: <верх страницы>->

Die im Hypermarkt Lenta in St. Petersburg installierte Feuerlöschanlage wurde aus der Automatik genommen und auf den manuellen Modus umgestellt. Dies wurde von TASS in den Strafverfolgungsbehörden von St. Petersburg gemeldet. „Sie hat gearbeitet, als sie von Feuerwehrleuten angesprochen wurde. Zum Zeitpunkt des Brandes funktionierte es nicht wie im manuellen Steuerungsmodus “, sagte die Quelle.

Früher wurde berichtet, dass die letzte Kontrolle der staatlichen Aufsicht im St. Petersburger Hypermarkt "Lenta" im Dezember 2017 stattfand, zu diesem Zeitpunkt wurden alle Verstöße beseitigt.
Am Samstag, dem 10. November, gab es ein starkes Feuer und einen Zusammenbruch des Daches. Es gibt keine Toten, aber das riesige Gebäude ist sehr schnell ausgebrannt. Zwei Menschen wurden verletzt.

Das Feuer ereignete sich um 8.30 Uhr. Gegen 9 Uhr riefen sie Feuerwehrleute an. Die Leute haben Videos aus sozialen Netzwerken in sozialen Netzwerken gepostet – eine riesige schwarze Rauchsäule, eine Flamme brennt im Gebäude, dh das Feuer schien sich sehr schnell auszubreiten. Gegen 10 Uhr wurde bekannt, dass das Dach des SB-Warenhauses zusammengebrochen war. Channel Five sprach mit Augenzeugen:

<! – Ort: <верх страницы>->

– Was ist passiert?

– Alles begann mit dem Grill, wo es eine Bäckerei gibt. Ich fragte den Arbeiter "Bänder". Er sagt, die Flamme ist bis zu … es ging von der Bäckerei aus, und das war alles …

„Alle Leute, die Arbeiter von Lenta, sind alle nackt auf der Straße. Niemand hat sie irgendwo untergebracht, wo sie sich wärmen können.

Ein Einwohner von St. Petersburg verließ Maxim die U-Bahnstation, die gegenüber von Lenta liegt. Es war eine halbe Stunde nach dem Beginn des Feuers. Auf der anderen Seite liefen die Angestellten der Filiale aus der Kreuzung aus, die eine andere Brandursache vorschlug:

Maksim Einwohner von St. Petersburg

Als Brandursache in Rettungsdiensten bezeichneten sie früher eine Funktionsstörung elektrischer Geräte oder eine Verletzung der Brandschutzbestimmungen durch Mitarbeiter oder Besucher. Nach neuesten Angaben wurden 100 Personen aus dem Laden evakuiert, der Rest des Personals und der Besucher verließen sich. Zuvor berichtete Evakuierung von 800 Personen.

Das verbrannte "Lenta" ist ein Gebäude am Damm des Obvodny-Kanals, es ist der zentrale Bezirk von St. Petersburg, erzählt Chefredakteur des Internetportals "My Area" Sergey Kovalchenko:

– Der Laden befindet sich fast in der Mitte. Wir haben nicht viele SB-Warenhäuser, die sich im historischen Zentrum von St. Petersburg befinden. Dies ist einer von ihnen. Ich glaube, es gibt nur zwei von ihnen: "Lenta" und "Auchan" auf Borovaya. Übrigens auch auf dem Bypass-Kanal. Es gibt dort überhaupt keine Wohngebäude, dieser Laden befindet sich zwischen den Bahnhöfen Ostsee und Warschau. In dem Gebiet, in dem „Lenta“ jetzt steht, gab es zu Sowjetzeiten eine Fabrik. Auf dem Gelände der Geschäfte wurde der Betrieb gebaut. Es gibt ein kleines Café am Eingang der Halle, kleine Handyläden, wie in allen Einzelhandelsgeschäften, aber es gibt nichts anderes: Weder Kinos noch Unterhaltungszentren, es ist nur ein Geschäft, in dem die Bewohner des Zentrums von St. Petersburg wohnen einkaufen gehen für essen. Da es nicht so viele Geschäfte im Zentrum gibt, sind sie klein und es gibt hohe Preise. Die meisten Leute an Wochenenden, die im Zentrum wohnen, gehen zu diesem "Ribbon", weil es ihnen am nächsten ist.

– Wissen Sie etwas über die Evakuierung?

„Es ist nicht überraschend, weil der Laden groß genug ist, aber andererseits gibt es riesige Ausgänge, also denke ich, dass die Leute schnell rausgekommen sind.“ Und das Wichtigste ist, dass es ein früher Morgen ist um 8:30 Uhr morgens an einem freien Tag, das heißt, ich glaube nicht, dass es schwierig war, Menschen dort herauszubringen.

Es ist sehr überraschend, warum sich das Feuer so schnell im Raum ausbreitet. Wie konnte dies geschehen, angesichts der tragischen Lehren des Einkaufszentrums Winter Cherry, in dem 60 Menschen während des Brandes starben, die meisten davon Kinder waren? Argumentation Experte auf dem Gebiet des Brandschutzes des Verbandes der Hersteller von Feuer- und Rettungsgeräten Konstantin Kaluzhin:

– Das Ausrüstungsmaterial ist ein wunder Punkt beim Thema Brandschutz, denn viele Fälschungen, die angeblich im Bereich Brandschutz zertifiziert sind, gehören zur Klasse der Feuerbeständigkeit, aber tatsächlich brennt alles sehr leicht. Aus diesem Grund breiten sich Feuer und Flammen rasch aus, und es wird eine große Menge Rauch erzeugt.

– Verwenden Sie einen solchen brennbaren Kunststoff und alles?

– Plastik, und es ist nicht nur Plastik, es kann eine Heizung und alles sein. Es gibt bestimmte Anforderungen an die Bauaufsicht, welche Materialien verwendet werden sollten, aber in der Regel weiß der Käufer nicht einmal, dass es ein Zertifikat gibt, es scheint zur Klasse der langsamen Verbrennung zu gehören, tatsächlich brennt alles sehr leicht. Und dies kann einer der Gründe für die rasche Ausbreitung der Flamme sein.

– Es sollte einige Betonböden geben. Die Tatsache, dass das Dach eingestürzt ist, wirkt irgendwie seltsam.

– Und Sie glauben, Beton wird nicht durch Feuer zerstört? Sie werden sich an dieselben Zwillingstürme erinnern, als sie nicht nur durch einen Schlag zusammenbrachen, sondern auch ihre Widerstandsfähigkeit, Widerstandsfähigkeit und Zusammenbruch durch ein Feuer verloren haben. Hier passiert also dasselbe. Es müssen flammhemmende Materialien verarbeitet werden, um deren Haltbarkeit zu erhöhen. Ob diese Behandlung bestanden hat oder nicht, zeigt bereits die Konsequenz.

Jetzt ist die offene Verbrennung im SB-Warenhaus beseitigt, Trümmer werden analysiert, es ist geplant, bis zum Abend fertig zu werden, aber das Gebäude droht weiter zusammenzubrechen. Alexander Belov, der amtierende Gouverneur von St. Petersburg, ging zum Brandplatz. Laut den Medien ist der Bürgermeister, der im kommenden Herbst Wahlen abhalten wird, eine Prüfung.

BFM.ru zu Ihren Nachrichtenquellen hinzufügen?

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.