Nachrichten

Die Zahl der Toten bei einem Somalia-Hotelangriff steigt auf 39

Die Zahl der Toten bei einem Somalia-Hotelangriff steigt auf 39

Die Zahl der Toten bei einem Somalia-Hotelangriff steigt auf 39
Durch

Reuters

Veröffentlicht:
02:48 EST, 10. November 2018

|
Aktualisierte:
02:48 EST, 10. November 2018

MOGADISHU, 10. November (Reuters) – Die Zahl der Menschen, die getötet wurden, als Selbstmordattentäter und bewaffnete Männer ein populäres Hotel in Somalias Hauptstadt getroffen hatten, ist von ursprünglich 22 auf 39 gestiegen, teilte die Polizei am Samstag mit.
Die Wachen im Sahafi Hotel und das angrenzende CID-Büro eröffneten das Feuer, nachdem am Freitagnachmittag zwei Selbstmordautobomben abgefeuert wurden. Eine dritte Explosion einer Bombe, die in einem dreirädrigen "Tuk-Tuk" -Fahrzeug in der Nähe des Hotels platziert wurde, traf ebenfalls die belebte Straße.
"Wir haben bestätigt, dass 39 Zivilisten gestorben sind und 40 andere bei den Sprengungen von gestern verletzt wurden", sagte Mohamed Hussein, ein Polizeibeamter in der Stadt.
"Die Zahl der Todesopfer kann ansteigen, weil einige Leute immer noch vermisst werden."
Die militante islamistische Gruppe al Shabaab, die mit al-Qaida verbunden ist, übernahm die Verantwortung für den Angriff auf das Hotel Sahafi, das sich in der Nähe des Hauptquartiers der kriminalpolizeilichen Abteilung von Somalia (CID) befindet.
Seit dem Sturz des Diktators Mohamed Siad Barre Anfang der 1990er Jahre ist Somalia von Gewalt und Gesetzlosigkeit gezeichnet.
(Bericht von Abdi Sheikh Schreiben von Duncan Miriri; Bearbeitung von Kirsten Donovan)
Werbung

Teilen oder kommentieren Sie diesen Artikel:

Leider akzeptieren wir derzeit keine Kommentare zu diesem Artikel.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.