Donald Trump ist besessen davon, wie hart er arbeitet

0
18

Der Tweet kam kurz nachdem "Morning Joe" Co-Host Joe Scarborough auf eine Axios-Schaufel aufmerksam gemacht hatte, in der die Zeitpläne des Weißen Hauses in den letzten vier Tagen durchgesickert waren, lautete, dass Trump 50% seines Tages für "Executive Time" aufgewendet hatte. – Abkürzung für die Stunden, die Kabelfernsehen und Tweeten beinhalten.

Abgesehen davon, dass Trump nicht so reich ist, wie er sagt, ist es nicht einfacher, den Ärger des Präsidenten auszulösen, als zu sagen, dass er einfach nicht so hart arbeitet. Trump hat lange behauptet, dass a) niemand härter arbeitet als er und b) sein Engagement für die harte Arbeit der Grund für seinen Erfolg ist.

"Die Leute fragen mich oft nach dem Geheimnis meines Erfolgs. Die Antwort ist einfach: Leidenschaft, Konzentration und harte Arbeit." Trump hat 2014 getwittert. "Momentum hält alles aufrecht."
Und dann dieser Tweet von Anfang dieses Monats"Die Medien konnten meinen Arbeitszeitplan abrufen, etwas sehr leicht zu machen, aber es hätte als positiv und nicht negativ bezeichnet werden sollen. Wenn der Begriff" Executive Time "verwendet wird, arbeite ich im Allgemeinen und entspanne mich nicht. Ich arbeite wahrscheinlich mehr Stunden als fast jeder Präsident … "
Es gibt mehr. Eine Menge mehr. Eine Suche durch das unschätzbare Trump Twitter-Archiv enthüllt mehr als vier Dutzend Beispiele des Ausdrucks "harte Arbeit" in seinen Tweets. Trump benutzt den Begriff oft, um sich selbst zu beschreiben, verwendet ihn aber auch als Möglichkeit, seine Verbündeten zu preisen ("Melania, unsere großartige und sehr hart arbeitende First Lady"oder Sycophants (" Bereits Nummer eins bei Amazon. Harte Arbeit von einem brillanten Kerl. Es ist die wahre Geschichte der manipulierten Hexenjagd! " Trump twitterte von Gregg Jarrett.)

Die Vorstellung von Trump als dem am härtesten arbeitenden Mann dort passt zu der umfassenderen Geschichte, die er sich selbst und allen anderen über sein eigenes Leben erzählt. Um zu hören, wie er es hörte, fühlte Trump sich immer mehr mit den Arbeitern in seinen verschiedenen Projekten als in Sitzungssälen mit einer Reihe von Führungskräften an. (Dieses Gefühl steht direkt im Gegensatz zu Trumps Entscheidung, eine Reality-TV-Show zu machen, die sich in Anzug und Krawatte in einem Sitzungssaal dreht, aber was auch immer.)

Trump als Jedermann – oder zumindest als seltener, reicher Kerl, der die Sorgen des Jedermanns verstand – war ein zentrales Thema seiner Kampagne 2016. Und als er das Weiße Haus gewonnen hatte, stellten er und seine Helfer sicher, dass er dankbar für die Unterstützung der Arbeiter war und jeden Tag nach ihnen Ausschau hielt.

"Ich denke, das ist, wo sein Kopf ist, versucht, die Leute anzuschauen, die zu seinen Kundgebungen kommen, die zu seinen Ereignissen gekommen sind, die er persönlich getroffen hat und die sich bemühen, 'Mr. Trump, ich arbeite als So hart ich kann. Ich arbeite zwei Jobs, ich tue alles nach den Regeln, und ich werde immer wieder vermasselt “, sagte der frühere Sekretär der Pressekonferenz des Weißen Hauses, Sean Spicer, Anfang 2017.„ Dafür kämpft er. "
Deshalb war Trump überglücklich, als ein Haufen von 18 Rädern in das Weiße Haus gebracht wurde – tatsächlich so überglücklich, dass er in die Kabine eines Hops sprang und auf die Hupe hupte.
Es braucht keinen Psychologiestudium, um zu verstehen, warum Trump als hart arbeitender Typ gesehen werden will, der cool mit Arbeitern ist. Er war ein Sohn des Privilegs. Sein Vater, Fred Trump, war reich. Wie die New York Times verriet, half Fred Trump seinem Sohn, durch eine Reihe von Steuerschlupflöchern und anderen finanziellen Machenschaften ein riesiges Vermögen aufzubauen.
Egal, ob Sie Donald Trump mögen oder Sie verabscheuen, es ist schwer zu sagen, dass es sich um eine Geschichte von Lumpen an Reichtum handelt, die die vielen Hindernisse überwunden haben, die durch harte Arbeit vor ihm aufgeworfen wurden. Und Sie gehen davon aus, dass er an Orten, über die er auf Partys nicht gerne spricht, weiß, dass er weiß. Daher die massive Überkompensation, wenn etwas aufgeworfen wird, das Fragen zu seiner Arbeitsethik aufwirft.

"Der Präsident ist einer der härtesten Arbeiter, die ich je gesehen habe, und steckt das ganze Jahr über fast jeden Tag in langen Stunden und langen Tagen", sagte die Präsidentin des Weißen Hauses, Sarah Sanders. "Es wurde von Reportern oft bemerkt, dass sie wünschten, er würde langsamer werden, weil sie manchmal Schwierigkeiten haben, mit ihm Schritt zu halten."

Ja, das ist das Ticket!

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.