Ein sperriger bulgarischer Lastwagen wurde dann 12 Kilometer von "Gelben Westen" in Rouen – Franceinfo verfolgt

0
18

Ein bulgarischer Fahrer wurde am Samstag, dem 23. Dezember, mitten in der Nacht von "gelben Westen" für fast 12 Kilometer verfolgt. Eine Untersuchung wurde eingeleitet, die Verdächtigen wurden jedoch noch nicht identifiziert.

Ein bulgarischer Lastwagen wurde in der Nacht zum Samstag, dem 23. Dezember, 12 Kilometer lang von "Gelben Westen" in Rouen gepflastert und verfolgt, berichtet Montag Frankreich-Normandie (Seine-Maritime-Eure) Montag, 24. Dezember. Der 41-jährige bulgarische Fahrer reichte eine Beschwerde ein und eine Untersuchung wurde nach dem x-ten Vorfall eines symbolträchtigen Kreisverkehrs der Mobilmachung eingeleitet.

"Das Schwergewicht kommt am Kreisverkehr von Cows in Saint-Etienne-du-Rouvray an", südlich von Rouen, gegen 3 Uhr morgens, erklärte France Bleu eine gerichtliche Quelle. "Dort wird er von einer Gruppe gelber Westen blockiert, die anfangen, die Kabel von seinem Anhänger zu ziehen. Der Fahrer wird verängstigt, er startet neu und dort schält er sich", Er fährt fort.

Mehrere Personen werfen dann Steine ​​und brechen die Windschutzscheibe des Lastwagens. Ein Petanque-Ball kommt in der Kabine an. "Im Kreisverkehr wird der Fahrer auf einer brennenden Palette fahren, die unter seinem Anhänger stecken bleibt. setzte die polizeiquelle fort. Und bis zur Ausfahrt des Grand Mare-Tunnels (an der N28) wird der LKW von zwei Autos mit "gelben Westen" verfolgt. Die Polizei wurde gewarnt und wartete auf den Lastwagen am Ende des Tunnels. Wenn beide Autos die Polizei sehen, rennen sie weg. "

Die Straße wurde etwa 12 Kilometer lang gejagt. Als er anhielt, fing einer seiner Reifen an zu brennen, weil die Palette unter seinem Anhänger steckte. Schockiert klagte er. Eine Untersuchung ist offen, aber vorläufig ist keiner der mutmaßlichen Täter festgenommen worden.

Dies ist nicht das erste Mal, dass in der Nacht ernste Vorfälle mit Demonstranten aus dem Kreisverkehr Cows auftreten, die oft aggressiv und betrunken sind, erklärt France Bleu Normandie. Eine schwangere Frau wurde kürzlich mitten in der Nacht geschlagen. Bis zu dem Punkt, dass selbst einige friedliche "gelbe Westen" bei Einbruch der Dunkelheit den symbolischen Punkt der Mobilmachung verlassen haben. "Wir raten Autofahrern sogar, die Nacht nicht zu überstehen, und in der Nacht von Samstag auf Sonntag legen wir eine Abweichung fest"sagte die Polizeiquelle. Laut der Präfektur gibt es keine einzige Nacht ohne Zwischenfälle in diesem Kreisverkehr.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.