Elizabeth Warren konnte die demokratische Nominierung gewinnen und Trump schlagen

0
20

TAn diesem Wochenende startete Sen. Elizabeth Warren, D-Mass., offiziell ihre Präsidentschaftskampagne. Zuvor war sie bereits in Iowa auf der Spur gewesen und hatte versucht, ihre Präsenz durch Videos zum Thema Bier und Acela-Reiten zu verstärken.

Einige Konservative haben sie schnell als Kandidatin gekürt, nicht zuletzt deshalb, weil sie sehr liberal ist und Amerika, wie man uns sagt, ein "Mitte-Rechts" -Land ist. Andere haben auf ihre „Unwahrscheinlichkeit“ hingewiesen, auf die Warren mit dem Hinweis reagiert hat, dass „unwahrscheinlich“ politischer Code für „weiblich“ ist.

Aber Warrens Kritiker, von denen ich eine bin, sollten nicht so schnell davon ausgehen, dass sie entweder die Vorwahlen oder, falls sie nominiert werden, die Parlamentswahlen verliert. Warren ist zwar nicht unser Ding, aber sie hat viele Stärken als Kandidat, zumindest wenn man die Wähler so sieht wie sie sind und nicht, wie man es sich wünscht.

Lassen Sie uns gleich im Voraus festlegen, dass alle Regeln, die in der Politik vorkamen, seit Donald Trump die Präsidentschaft gewonnen hat, diese Regeln nun aus dem Fenster verschwunden sind. Menschen, von denen Sie glauben, dass sie keine Hoffnung haben, Wahlen zu gewinnen, können sie tatsächlich gewinnen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn besagte Personen täglich eine Tonne Free-TV-Berichterstattung abrufen können, indem sie Tweets, Out-There-Aussagen (über Richtlinien oder irgendetwas anderes) oder massive Kundgebungen abhalten, für die sich die Leute aufstellen Stunden im Regen oder Schnee oder extreme Hitze.

Im Jahr 2016 war das Trump und im Jahr 2020 könnte es leicht Warren sein. Ihr Iowa-„Kickoff“ wurde von den Kabelnachrichten, insbesondere den in den Demokratischen Vorwahlen MSNBC wichtigen, gut abgedeckt. Ihr Instagram-Video, in dem sie ein Bier zurückschlug, erhielt ebenfalls eine Menge freier Medien. Das Acela-Video auch, auch wenn die Hälfte davon, wie mindestens die Hälfte der freien Medien von Trump, negativ war. Die Zeit wird zeigen, ob sie wirklich so geschickt wie Trump ist, wenn sie Kabel und Sender dazu bringt, ihr buchstäblich mehrere Stunden unbezahlte Sendezeit pro Tag zu geben. Aber so weit sieht sie aus, als wäre sie es. Es ist ja nicht so, als hätte Warren sowieso schon keine TV-Aufmerksamkeit erlangt.

Warren nimmt an diesem Wettbewerb auch nicht als völlig unbekannte Person teil, die ihre Namens-ID von Grund auf neu erstellen muss.

Vergessen Sie nicht, dass sie 2004 auf "Oprah" erschien, um über persönliche Finanzen zu sprechen.

Sie war schon in früheren Wettbewerben ein fester Bestandteil bei Kampagnen-Events im ganzen Land. Alison Lundergan-Grimes und Natalie Tennant, die jeweils im nicht-liberalen Kentucky und West Virginia liefen, berechneten 2014, dass ein Warren-Auftritt für sie keine Haftung darstellt. Im Jahr 2018 wurde Warren von Demokraten Andrew Janz, der gegen Rep. Devin Nunes in einem tiefroten Bezirk kandidiert, von kalifornischen GOP-Strategen als potenzieller Todesstoß vermutet. Nunes gewann jedoch nur mit 52,7 Prozent der Stimmen.

Dies ist alles, was ihre enorme Popularität bei den früher als "Netroots" bezeichneten – progressiven Aktivisten im Internet – außer Acht lässt, deren Unterstützung zwar keine Kandidatur bilden oder brechen kann, aber sicherlich hilft, vor allem, wenn es um das Gewinnen von Vorwahlen geht.

Warren wird auch ein Fundraising-Kraftpaket sein. Letztes Jahr stand sie zur Wiederwahl in einem Rennen, das sie mit Sicherheit gewinnen wollte. Trotzdem sammelte sie laut OpenSecrets.org rund 35 Millionen US-Dollar. Nur 8,3 Millionen Dollar davon stammten von Spendern, die mehr als 200 Dollar spendeten. Zum Ende des ersten Quartals 2018 waren fast 99 Prozent ihrer Spenden unter 100 US-Dollar; 82 Prozent waren für 25 US-Dollar oder weniger. In den ersten 15 Stunden nach der Ankündigung ihres Untersuchungsausschusses des Präsidenten sammelte Warren Berichten zufolge rund 300.000 US-Dollar.

Jetzt ist sie früh im Präsidentenrennen. Das bedeutet, dass sie nicht nur über einen riesigen Pool an kleinen Spendern verfügt, sondern auch den Vorteil hat, dass es viele, viele Monate zwischen den Iowa-Caucuses gibt, in denen sie ihre 5 oder 10 Dollar einstecken werden. Das ist ein Vorteil, den viele andere Demokraten nicht haben, entweder weil ihnen die Fundraising-Stärke fehlt oder sie später ins Rennen gehen werden.

Im Gegensatz zu dem, was Fans von Warren behaupten, gibt es nicht viele Beweise, die die These unterstützen, dass Geld Ergebnisse in der Politik kauft. Aber es kann Anzeigen und mehr von diesen hochgeschätzten Kabelnachrichten und Social-Media-Angeboten kaufen, nur um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit im Allgemeinen nicht genug von Warren als eine Frage der nicht gekauften, kostenlosen Medienberichterstattung sieht, wird sie einmal ihre Werbung machen Der Betrieb ist in vollem Gange.

Aber was ist mit der Kritik, dass Warren zu liberal ist? Im ideologischen Spektrum ist sie zwar ganz weit links. Ihre Positionen zu Fragen wie Handel, Afghanistan-Rückzug und Drogenpreise weichen jedoch kaum von Trumps Position ab. In dem Maße, in dem sie dies tun, ist Warren handelskritischer und setzt sich für Big Pharma ein, als sich Trump im Amt gezeigt hat.

Oktober 2018 Nach Angaben von Pew sind nur 35 Prozent der Öffentlichkeit der Meinung, dass die USA in Afghanistan „größtenteils erfolgreich“ sind. Nicht einmal 50 Prozent der Republikaner, im Allgemeinen die hawkischere Partei, glauben offenbar, dass wir gewinnen.

Umfragen im Dezember von der Befürwortungsgruppe Patients for Affordable Drugs Now schlägt auch vor, dass die breite Öffentlichkeit mit Maßnahmen einverstanden ist, die darauf abzielen, die Arzneimittelpreise zu senken, die unter dem rein freien Markt liegen. Diese Maßnahmen scheinen Trump und Warren zu bevorzugen.

Die Skepsis des Handels ist für Warren in der demokratischen Vorschule tatsächlich eine potenzielle Hürde. Nach dem Metropolitan Policy-Programm der Brookings Institution waren die Grafschaften, die 2016 an Hillary Clinton gingen, für etwa 60 Prozent aller US-Exporte verantwortlich. Pew-Daten aus dem Jahr 2018 zeigen, dass 67 Prozent der Demokraten und Demokraten eine positive Einstellung zu Freihandelsabkommen zwischen den USA und anderen Ländern haben. Rund 63 Prozent sprechen sich gegen Erhöhungszölle auf Stahl und Aluminium aus. Nach den Umfragen von June Quinnipiac sind die Republikaner die einzige Bevölkerungsgruppe, die Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte unterstützt.

Dies unterstreicht jedoch den Punkt: In dem Ausmaß, in dem die Wähler über Themen abstimmen, ist Warren ein unumstrittener Vorschlag, die Stimmen handelskritischer Unabhängiger und sogar unzufriedener oder desillusionierter Republikaner zu ergreifen (heck, wie kürzlich berichtet wurde Medienvertreter (bis 1996 Republikanerin). Bis 2020 werden viele von ihnen nicht libertärisch oder neokonservativ orientierte "Never Trumpers" sein, sondern Menschen, die Trump im Jahr 2016 enthusiastisch unterstützt haben, weil sie den wirtschaftlichen Populismus mögen, sich aber zu diesem Zeitpunkt enttäuscht fühlen, insbesondere wenn es zu einem wirtschaftlichen Einbruch kommt .

Warren ist eigentlich nicht wirklich verrückt auf alles. Während die Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, DN.Y., und Sen. Bernie Sanders, I-Vt., Einen sehr kostspieligen und unmöglich zu erreichenden "Green New Deal" befürworten, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verbessern, Warren fordert, dass börsennotierte Unternehmen ihre CO2-Emissionen offenlegen. Während es bei ihrem Regierungsethikpaket konstitutionelle und konzeptionelle Mängel gibt, verstehen die Wähler die Nuancen dieser Dinge selten und neigen dazu, die Regierung als korrupt zu betrachten. Dies gilt insbesondere für einen Präsidentenzyklus, nachdem Crooked Hillary in den Augen vieler demokratischer Wähler regelmäßig unaufhörlich aufgerufen wurde und nachdem Trump, der selbst über ethische Skandale verfügt, gewählt wurde.

Es wäre schön, wenn die Konservativen einfach nur über Warrens Kandidatur lachen könnten, denn sie hat wirklich unansehnliche Vorstellungen zu einer Reihe von Dingen. Vielleicht war ihre schlimmste Sache ein Büro für Verbraucherschutz, das sie gewollt hatte, um den gewählten Beamten unverantwortlich zu sein. Aber die Wahrheit ist, sie könnte die demokratische Nominierung und die Parlamentswahlen 2020 gewinnen.

Liz Mair (@ LizMair) ist Gründer, Inhaber und Präsident von Mair Strategies LLC und ein politischer Berater der GOP. Sie ist eine langjährige Kritikerin von Senatorin Elizabeth Warren und des Consumer Financial Protection Bureau.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.