Nachrichten

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/01/11.html Der pakistanische Beamte beschuldigt die USA nach der Aussetzung der USA, den Verrat begangen zu haben Militärhilfe

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/01/11.html Der pakistanische Beamte beschuldigt die USA nach der Aussetzung der USA, den Verrat begangen zu haben
 Militärhilfe

ISLAMABAD – Pakistanische Beamte verurteilten den Beschluss der Trump-Regierung, die Militärhilfe am Freitag zu suspendieren, indem sie “willkürliche Deadlines” und “einseitige Verlautbarungen” anprangerten, während Mitglieder der Opposition Vergeltung forderten. In einer der härtesten Aktionen seit Jahren zwischen den gestörten Verbündeten bewegte sich die Trump-Regierung am Donnerstag, um am Ende einer Woche geschätzte 2 Milliarden US-Dollar an Militärhilfe zu blockieren, die damit begann, dass der Präsident die Pakistaner jahrelanger “Lügen und Täuschungen” beschuldigte. Beamte des Außenministeriums erklärten, sie würden die Hilfe zurückhalten, um Pakistans Anstoß zu geben, “entschlossene Maßnahmen” zu ergreifen, um seine Länder von terroristischen Zufluchtsorten zu befreien. Es stellte das Land auch auf eine Beobachtungsliste von Nationen, die die Religionsfreiheit nicht schützen konnten. “Das Streben nach dauerhaftem Frieden erfordert gegenseitigen Respekt und Vertrauen sowie Geduld und Beharrlichkeit”, sagte das pakistanische Außenministerium in einer Erklärung. “Willkürliche Deadlines, unilaterale Verlautbarungen und wechselnde Zielpfosten sind kontraproduktiv für die Bewältigung gemeinsamer Bedrohungen.” Im ein Interview Am Donnerstag sagte der Außenminister Khawaja Muhammad Asif, dass die Vereinigten Staaten weder ein Freund noch ein Verbündeter seien, sondern “ein Freund, der immer verrät”. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, sagte am 4. Januar, dass die Verwaltung immer noch die Arten von Beihilfen berechnet, die von der Entscheidung betroffen sind. (Reuters) [ Die Trump-Regierung setzt die meisten Sicherheitsbeihilfen in Pakistan aus ] Pakistans Opposition forderte indes konkrete Maßnahmen zur Vergeltung. Oppositionsführer Imran Khan sagte, Pakistan solle sich nach seiner Demütigung “von einem undankbaren Donald Trump” aus den Vereinigten Staaten “lösen”. Khan forderte Pakistan auf, einige US-Diplomaten zu vertreiben und die Versorgungswege für die von den USA angeführten Koalitionsstreitkräfte abzuschneiden die Hafenstadt Karachi zum Binnenstaat Afghanistan, sowie seinen Luftraum zu US-Streitkräften zu schließen. Analysten befürchten, dass die eskalierenden Spannungen langfristige Auswirkungen auf die regionale Sicherheit und die anhaltenden Anstrengungen der Vereinigten Staaten in Afghanistan haben könnten, wo die Truppenstärke derzeit bei 14.000 liegt. “Es gibt wenig Zweifel, dass beide auf einem Kollisionskurs sind und ihre bilaterale Beziehung für eine sehr raue Fahrt eingestellt wird, wenn Rückkanal-Bemühungen nicht gemacht werden, um die US-Sorgen zu adressieren,” sagte Vinay Kaura, ein indischer Sicherheitsanalytiker. Der Umzug der Trump-Regierung erfolgte, nachdem ein Beamter des Außenministeriums mehrere Monate lang “zahlreiche Gespräche” mit den Pakistanis geführt hatte, zusammen mit Besuchen von Außenminister Rex Tillerson und Verteidigungsminister Jim Mattis. Die Vereinigten Staaten haben die Pakistaner wiederholt gedrängt, etwas gegen Taliban- und Haqqani-Netzwerkaktivisten in Pakistan zu tun, die Angriffe gegen Koalitionsstreitkräfte in Afghanistan starten, sagten Beamte. Viel zur “immensen” Frustration der Vereinigten Staaten, Pakistan weiterhin bestreiten, dass es terroristische sichere Häfen im Land gibt und dass sie wenig Einfluss auf sie haben, sagte der Beamte, mit Reportern unter der Bedingung der Anonymität zu sprechen, weil sie nicht war berechtigt, öffentlich zu sprechen. Pakistaner protestieren in Karatschi, um einen Tweet von Donald Trump zu verurteilen, in dem er sagte, die USA hätten dem Land “dumm” 33 Milliarden Dollar an Hilfe gegeben. (Reuters) “Sie wissen also genau, was wir von ihnen verlangt haben”, fügte der Beamte hinzu. “Wir können nicht wie gewohnt mit der pakistanischen Regierung weitermachen, wenn sie nicht Partner werden.” Die Spannung zwischen den beiden Regierungen war offensichtlich während einer Treffen zwischen Asif und dem nationalen Sicherheitsberater H. R. McMaster im Oktober im Weißen Haus, sagte Asif im Fernsehinterview am Donnerstag. McMaster, ein Generalleutnant der Armee, der in Afghanistan diente, war einer der Hauptantreiber der Bemühungen der Trump-Regierung, ihre Haltung gegenüber Pakistan zu stärken. “Ich habe McMaster getroffen und er hat mir gesagt, dass Sie Versprechen machen, aber halten Sie sie nicht und unser Vertrauen ist ziemlich niedrig”, sagte Asif. Der Außenminister antwortete, sein Land habe auch wenig Vertrauen in die Vereinigten Staaten. Das Treffen dauerte weniger als eine halbe Stunde, sagte er. Das Außenministerium gab am Donnerstag auch bekannt, dass es Pakistan auf eine Beobachtungsliste der Länder setzt, die die Religionsfreiheit nicht schützen. Dies ist eine bescheidene Geste, die der schwereren Bezeichnung “Länder mit besonderer Besorgnis” wie Nordkorea und Iran nicht gerecht wird. Am Freitag wies das pakistanische Außenministerium die Benennung zurück und sagte, dass es nicht auf objektiven Kriterien beruhte. Beamte sagten, die Benennung sei auf die Belästigung religiöser Minderheiten und die Toleranz gegenüber Gewalt aufgrund ihres Blasphemiegesetzes zurückzuführen. Pakistan und die Vereinigten Staaten haben sich nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in ein unbehagliches Bündnis eingenistet, wobei Pakistan al-Qaida-Aktivisten festgenommen und Drohnenangriffe in seinem Luftraum erlaubt hat. Aber die Beziehung ist seit 2011 umstrittener geworden, als US-Spezialeinheiten Osama bin Laden bei einem Überfall in der Militärgarnisonstadt Abbottabad töteten. Die Vereinigten Staaten haben Pakistan gegeben mehr als 20 Milliarden Dollar seit 2002 in Erstattungen und Militärhilfe, aber diese Hilfe hat im Laufe der Jahre abgenommen, so dass pakistanische Beamte darauf bestanden haben, dass ihre Aussetzung nur minimale Auswirkungen haben wird. Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte, dass die Gesamtsumme der suspendierten Militärhilfe etwa 2 Milliarden US-Dollar beträgt, einschließlich 900 Millionen US-Dollar an Koalitions-Unterstützungsfonds, die dazu bestimmt sind, Pakistan für die Bekämpfung von Aktivisten zu entschädigen. Der Beamte, der unter den Bedingungen der Anonymität unter den Grundregeln für Briefing-Reporter sprach, sagte, die Suspendierung sei aus der Frustration heraus entstanden, Pakistan bei Operationen gegen Pakistan feindlich gesonnene Kämpfer zu beobachten, aber Gruppen, die Amerikaner angreifen, einen sicheren Zufluchtsort zu bieten. “Die Suspendierung ist zweifellos bedeutender als ein Signal der Unzufriedenheit Washingtons als als ein Akt der finanziellen Entbehrung”, sagte Joshua T. White, ein Asien-Analytiker, der Direktor der Angelegenheiten von Südasien im Nationalen Sicherheitsrat während der Obama-Jahre war. “Die Trump-Administration hat wahrscheinlich eine Eskalationsstrategie entworfen, und es wäre klug, nach der Ankündigung vom Donnerstag zu pausieren, um Pakistan die Gelegenheit zu geben, sich leise an die US-Sorgen zu wenden.” Carol Morello hat zu diesem Bericht aus Washington beigetragen. Gowen berichtete aus Neu-Delhi. Weiterlesen Pakistan schlägt zurück beim Trump-Tweet: “Unberechtigt” und “unverständlich” Trump tweet beschuldigt Pakistan “Lügen und Betrug” Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt Wie Washington Post World auf Facebook und bleiben Sie auf dem Laufenden über ausländische Nachrichten

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.