Die Polizei entfernt einen Demonstranten der Extinction Rebellion vom Trafalgar Square im Zentrum von London

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die Polizei entfernt einen Demonstranten der Extinction Rebellion vom Trafalgar Square im Zentrum von London

Die Polizei hat die Aktivisten der Extinction Rebellion vom Trafalgar Square befreit, nachdem sie ein londonweites Verbot der Proteste der Gruppe gegen den Klimawandel erlassen hatte.

In einer am Montagabend veröffentlichten Erklärung teilte die Metropolitan Police mit, dass Demonstranten, die nach 21:00 Uhr GMT in der Hauptstadt protestierten, festgenommen werden könnten.

Auf Twitter nannte die Londoner Niederlassung der Gruppe den Umzug "eine Empörung".

Die Proteste, die letzten Montag begannen und in den letzten zwei Wochen stattfinden sollten, führten zu mehr als 1.400 Festnahmen.

Die Gruppe hat eine Reihe von Demonstrationen in der gesamten Hauptstadt durchgeführt und die Regierung aufgefordert, mehr gegen den Klimawandel zu unternehmen.

In der letzten Aktion, am Montag, zielten Hunderte von Demonstranten auf die City of London und blockierten die Kreuzung vor der Bank of England.

  • Was will Extinction Rebellion?
  • Erfüllt von Extinction Rebellion Protesten "gestreckt"

Die Met teilte mit, dass am Montag bis 14:00 Uhr 1.445 Personen festgenommen worden waren. 76 Personen wurden wegen Straftaten angeklagt, darunter strafrechtliche Schäden und Verstopfung einer Autobahn.

Der stellvertretende stellvertretende Kommissar Laurence Taylor sagte, das Verbot sei wegen Verstößen gegen das Gesetz über die öffentliche Ordnung und "anhaltender schwerwiegender Störungen der Gemeinschaft" verhängt worden.

Bildrechte
PA Media

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Demonstranten sammeln ihre Habseligkeiten, während die Polizei daran arbeitet, die letzte Demonstration der Extinction Rebellion zu beseitigen

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienbeschriftungDer Versuch, das Protestrecht mit der Verhinderung von Behinderungen in Einklang zu bringen

Zuvor waren Demonstranten von der Polizei gewarnt worden, nur auf dem Trafalgar Square zu protestieren oder eine Verhaftung zu riskieren.

Am Montagabend begann die Polizei jedoch, Demonstranten von der Baustelle zu entfernen.

In einer Erklärung auf Twitter beschuldigte Extinction Rebellion London die Polizei des "Zurückverfolgens von Versprechungen" und dass Europaabgeordnete ihnen gesagt hätten, die Räumung des Trafalgar Square könne "im Widerspruch zum britischen Recht" stehen.

Vier Personen, die sich in einem sogenannten Friedenszelt zusammengeschlossen hatten, wurden von der Polizei mit Maschinen aus ihren Schlössern geschnitten.

Pam Williams, 71, klebte sich an die Stelle, an der ihr Zelt stand, als die Polizei eintraf, um es zu nehmen.

Sie sagte, dass die Demonstranten auf dem Trafalgar Square nur 30 Minuten vor Ablauf der Frist von 21:00 Uhr informiert wurden.

"Ich habe mich auf den Boden geklebt"

"Ich habe möglicherweise das Gefühl, dass sie von Leuten angesprochen wurden, die wir heute verärgert haben, vielleicht vom Finanzsektor oder vom Bankensektor", sagte sie.

"Ich weigere mich zu gehen und habe mich am Boden festgeklebt.

"Mein Mann hat das Zelt weggenommen, die Polizei hat es nicht. Ich werde hier bleiben, bis ich verhaftet bin."

In Bezug auf die Demonstration in London sagte Taylor, die Demonstranten hätten "die Menschen und Unternehmen weiter gestört", und die Polizei habe mehr als 90 Personen festgenommen.

Er sagte, die Beamten hätten während der Proteste "hart gearbeitet, um London in Bewegung zu halten", und sie hätten begonnen, "die Dinge wieder in den Normalzustand zu versetzen".

Er fügte hinzu: "Die Polizeieinsätze werden fortgesetzt, und wir werden weiterhin gegen jeden vorgehen, der sich an Orten, die von Extinction Rebellion betroffen sind, an rechtswidrigen Protesten beteiligt."

Letzte Woche hat das Innenministerium gegenüber BBC News bestätigt, dass es die Polizeibefugnisse im Zusammenhang mit Protesten als Reaktion auf die jüngsten Demonstrationen überprüft.

Es folgt ein Brief von Cressida Dick, Kommissarin der Stadtpolizei, nach den Protesten im August, die zu mehr als 1.100 Festnahmen führten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.