Nachrichten

Fantastische Tiere beleuchten den Jardin des Plantes in Paris

Um den Winter zu erfreuen, ist der Park und die Menagerie des Naturhistorischen Museums jede Nacht von 18 bis 23 Stunden mit "Species in Illumination" beleuchtet. Eine monumentale und magische chinesische Laternenschau, die bis zum 15. Januar entdeckt werden kann.

Um die Feierlichkeiten zum Jahresende zu feiern, hat sich der Jardin des Plantes (Ve) dafür entschieden, die Artenvielfalt zu beleuchten, um die Besucher zu ermutigen, die Biodiversität zu erhalten, indem er einen Nachtgang (von 18 bis 23 Uhr) vorschlägt, der bis dahin wenigen Privilegierten vorbehalten war. Tyrannosaurier, Mammuts, Säbelzahntiger, Haie, Bären … Verschwunden, gefährdet oder gefährdet, werden diese Tiere in Form monumentaler chinesischer Laternen lebendig, die auf den Rasenflächen der Pariser Anstalt und in der Menagerie ausgestellt sind. Alle diese Strukturen wurden zuerst gezeichnet und dann mit Metallstäben mit Stoff überzogen und anschließend bemalt. LED innen ermöglichen Beleuchtung.

Auf den Rasenflächen des Jardin des Plantes scheinen Meeresschildkröten, die vom Aussterben bedroht sind, über einem Algenbett zu schweben.

Auf den Rasenflächen des Jardin des Plantes scheinen Meeresschildkröten, die vom Aussterben bedroht sind, über einem Algenbett zu schweben. Isabelle Blondel / Garten der Pflanzen 2018

Eine vergrößerte Fauna

Die Route beginnt in Valhubert mit spektakulären Laternen, die vor 65 Millionen Jahren ausgestorbene Tiere darstellen, mit einer Passage durch die Jurawelt, die als Eingang zur Ausstellung dient. Dann entdecken wir Triceratops, Tyrannosaurier und andere Velociraptoren. Dann der Säbelzahntiger, der alle Blicke auf sich zieht, mit dem Mammut und dem großen Pinguin. Arten, die alle wegen des Menschen verschwunden sind.

Wir überqueren dann die Straße von gefährdeten Tieren wie Eisbären, Monarchfalter, Mygale und prächtigen Meeresschildkröten … Einige dieser Strukturen verändern ihre Farben und werden lebendig, als ob sie diese Fauna wiederbeleben würden. Stoff.

Ein mehrfarbiger Spaziergang

Nachtbesprechung mit einer Gruppe von Flamingos, mehr als das Leben in der Menagerie des Jardin des Plantes.

Nachtbesprechung mit einer Gruppe von Flamingos, mehr als das Leben in der Menagerie des Jardin des Plantes. Isabelle Blondel / Garten der Pflanzen 2018

Der Rest der Ausstellung, der der aktuellen Artenvielfalt gewidmet ist, findet in der Menagerie statt. Um dorthin zu gelangen, muss man einen großen weißen Hai (30 Meter lang) betreten, der abwechselnd blau oder rot beleuchtet wird. Elefant, roter Panda, Krokodil, rosa Flamingo säumen die Promenade. Auf den Palisaden erhellen bunte Vögel den Kurs.

Die (echten) Tiere, die im Zoo untergebracht sind und nicht alle schlafen, untersuchen die Besucher hinter ihren Gehegen oder gehen zwischen den monumentalen Laternen hindurch. Wir entdecken auch (gelegentlich) die Geschichte von Zarafa, der ersten Giraffe, die 1827 in Frankreich ankam und 18 Jahre in der Rotunde der Menagerie untergebracht war. Eine echte Einladung zum Zauber von Weihnachten, um mit der Familie zu teilen.

Arten im Aufklärungsprozess der Jardins des Plantes. Platziere Valhubert (Ve). Vom 16. November 2018 bis 15. Januar 2019. Täglich (außer 24. Dezember) von 18 bis 23 Uhr. Preise: 15 € (vor Ort), 14 € (online) und 12 € (vor Ort reduziert) oder 11 € (online reduziert). Gratis für Kinder unter 3 Jahren. Telefon: +33 (0) 1 40 79 54 79

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.