Nachrichten

Feuer in Kalifornien: 5 Tote während 3 große Feuer im ganzen Staat brennen

Feuer in Kalifornien: 5 Tote während 3 große Feuer im ganzen Staat brennen

Ein Feuer in Nordkalifornien ließ verängstigte Einwohner um ihr Leben rennen, als es Teile der Stadt Paradise schloss und zerstörte. Dort seien fünf Menschen in einem von Flammen überwältigten Fahrzeug tot aufgefunden worden, teilte das Sheriff Department in Butte County mit.

Lagerfeuer: Menschen flüchten vor dem Tragen ihrer Babys und Kinder

In Nordkalifornien flohen die Einwohner in Panik am Donnerstagmorgen aus der Stadt Paradise, scheinbar kaum beachtet, als das Lagerfeuer es durchwehte.

In Paradise, einer Stadt mit 26.000 Einwohnern, etwa 80 Meilen nördlich von Sacramento, wurden mindestens fünf Menschen tot aufgefunden.

Am Freitagmorgen hatte das Feuer 70.000 Hektar verbrannt, Teile des Paradieses zerstört und brannte am äußeren Rand von Chico, einer Stadt mit 93.000 Einwohnern, etwa 90 Kilometer nördlich von Sacramento. Die Krankenhäuser in der Gegend sind evakuiert und alle Schulen in Butte County sind am Freitag geschlossen.

Mindestens 40.000 Einwohner waren gezwungen, in Butte County zu evakuieren, nachdem das Feuer am frühen Donnerstag ausgebrochen war und "unkontrolliert" mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 Fußballfeldern pro Minute gewachsen war.

Whitney Vaughan beschrieb eine Szene der Panik und des Terrors, als sie sich an ihre enge Flucht aus ihrem Paradiesheim am Donnerstagmorgen erinnerte.

Das Waldbrand in Kalifornien zerstört das Paradies: Es gab keinen Ort, an den man gehen konnte.

Vaughan und ihr Mann waren gerade aus ihren Häusern geflohen, als die Flammen sie stürmten. Sie sah einen Mann, "der mit einem kleinen Baby an unserem Haus vorbeirast, so schnell er konnte."

Sie fuhren weg, gerieten aber schließlich im Verkehr. Flammen waren nur wenige Zentimeter entfernt, der Rauch war dick, die Autos bewegten sich nicht und die Menschen gerieten in Panik. Einige Leute ließen dort ihre Autos "und rannten los, trugen ihre Babys und Kinder."

Sie weinte, als sie ein Video von der erschreckenden Szene aufnahm, die sie auf Facebook gepostet hatte. Sie und ihr Mann konnten schließlich sicher wegfahren.

"Wir dachten, das Feuer würde uns töten", sagte sie zu CNN.

Das volle Ausmaß der Zerstörung ist noch nicht bekannt, aber die Behörden glauben, dass bis zu 1.000 Gebäude zerstört wurden – die meisten im Paradies. sagte ein Sprecher der kalifornischen Abteilung für Forstwirtschaft und Brandschutz (Cal Fire).

Laut Cal Fire-Sprecher John Gaddie wurden mehrere Verletzungen sowohl von Zivilisten als auch von Feuerwehrleuten gemeldet. Das Ausmaß ihrer Verletzungen ist nicht bekannt.

In Paradise am Freitagmorgen war die Hauptstraße der Stadt mit bewaldeten Bäumen und Stromleitungen übersät. Ein Großteil der Bürsten und Gräser war in den Tälern geschwärzt, und viele Bäume brannten immer noch, bemerkte eine CNN-Crew.

Am späten Donnerstag bekämpften mehr als 2.200 Feuerwehrleute die Flammen, und das Feuer bleibt laut Cal Fire unangetastet.

Der Gouverneur Gavin Newsom erklärte den Ausnahmezustand in der Region und forderte Bundesmittel zur Unterstützung der von den Waldbränden betroffenen Staaten. Newsom fungiert als stellvertretender Gouverneur, während Gouverneur Jerry Brown aus dem Staat reist.

Behörden befürchten, das durch starke Winde angeheizte Feuer könnte Chico erreichen – eine Stadt mit 90.000 Einwohnern, in der viele Familien aus Butte County bereits in Notunterkünfte evakuiert wurden.

Eine unbekannte Anzahl von Häusern und Gebäuden im Paradies wurde durch das Lagerfeuer zerstört.

Woolsey Fire: Tausende Häuser wurden evakuiert, Malibu ist bedroht

In Südkalifornien fächelte der starke Wind von Santa Ana zwei Feuer, darunter das Woolsey Fire, das am Freitagmorgen über die US 101 gebrannt hatte und in Richtung Malibu zusteuerte.

Das Woosley-Feuer explodierte in zwei Stunden von Donnerstagnacht bis Freitag von 2.000 Hektar auf 8.000 in den Bezirken Los Angeles und Ventura.

Mindestens 75.000 Häuser in den Bezirken Ventura und Los Angeles werden evakuiert, und einige Strukturen wurden bereits zerstört, sagten die Behörden.

Das Feuer hatte die US 101 ein paar Meilen östlich von Thousand Oaks – dem Ort des Schießmassakers an der Mittwochnacht – überquert und war südlich der Pazifikküste in Richtung Malibu Creek State Park und Malibu City, dem Landkreis Los Angeles, unterwegs Feuerwehr sagte.

In einem Gebiet zwischen US 101 und nördlich von Malibu wurden zwangsweise Evakuierungen angeordnet.

Und in einem Teil von Malibu selbst – eine Stadt mit etwa 12.000 Menschen, die für Strandhäuser von Prominenten und Millionären bekannt sind – Am Freitagmorgen wurde eine freiwillige Evakuierungsberatung herausgegeben.

"Bitte, bitte, bitte, wenn Sie gebeten werden, freiwillig die Gegend zu verlassen, tun Sie das bitte", sagte der Feuerwehrkommandant von Ventura County. Scott Dettore erklärte am Freitagmorgen der CNN-Tochter KTLA. "Stellen Sie sicher, dass Ihre Sachen gepackt und bereit sind. Bitte verlassen Sie den Bereich."

Das Woolsey-Feuer in Südkalifornien explodierte am Donnerstag über Nacht.

Die Pepperdine University schloss am Freitag ihre Standorte in Malibu und Calabasas wegen der nahenden Flamme.

In Malibu sagte die Journalistin Julie Ellerton, dass sie am Freitagmorgen ruhig packte, nachdem sie die ganze Nacht aufgestanden hatte.

Ellerton sagte in einer E-Mail an CNN, es sei seltsam, von Ereignissen im Zusammenhang mit der Schießerei vom Mittwoch zu berichten, "am Nachmittag nachzuschauen und Rauchschwaden zu sehen".

"Mein Herz ist immer noch bei denen, die unter dem Verlust ihrer Kinder, ihres Ehemanns und ihres Vaters leiden. Ich kann nicht denken, dass irgendetwas mehr wichtig ist – das" Packen von Gegenständen "erscheint seltsam. Der Rauch wirkt einfach unwirklich", schrieb sie.

In Hidden Hills, nördlich von Calabasas, gab Adrienne Janic ihren Feuerwehrleuten am späten Donnerstag ihr Zuhause als Kommandozentrale ab. Ihr Deck bot einen starken Aussichtspunkt, um die Ausbreitung des Feuers zu überwachen.

Um 1 Uhr morgens (4 Uhr nachmittags) kamen weitere Feuerwehrleute an, als sich die Flammen in Janics Straße näherten

"Während viele meiner Gärten und Nachbarhöfe brannten, retteten die Feuerwehrleute unsere Häuser", twitterte Janic kurz nach 2 Uhr morgens (5 Uhr nachmittags). "Wir sind noch nicht aus dem Wald."

Christy Dawn Little verließ ihr Haus in Oak Park, nordöstlich von Thousand Oaks, gegen 23 Uhr. PT.

"Ich musste heute Abend arbeiten und rannte weg, als mir klar wurde, wie nah es war", sagte Little zu CNN. "Wir haben ein sicheres Hotel gefunden … (in) Los Angeles."

Das Video ihrer Fahrt aus der Stadt zeigt, wie das Feuer in der Ferne ein orange-rotes Glühen am Nachthimmel ausstrahlt.

Hill Fire: Wohnmobile, Nebengebäude verbrannt

The Hill Fire ist das andere Feuer, das in der Nähe des Massenschießens dieser Woche in Thousand Oaks brennt.
Eines der kalifornischen Waldbrände wuchs so schnell, dass jede Sekunde ein Fußballfeld verbrannte

Das Feuer begann am Donnerstagnachmittag und breitete sich schnell aus, um etwa 6.000 Hektar zu umfassen, sagten die Feuerwehrbeamten. Am Freitag brannte ein Teil davon in den Fußabdruck eines Waldbrandes aus dem Jahr 2013, was die Ausbreitung bremsen könnte, sagte der Feuerwehrchef von Ventura, Mark Lorenzen.

Bewohner, die in den sozialen Medien gepostet wurden, um ihre Ansichten über die Flammen zu teilen, die den Hang im Newbury Park-Viertel von Western Thousand Oaks fast verschlingen.

Zwar seien weder Häuser noch Geschäfte aufgrund des sich schnell bewegenden Brandes verloren gegangen, eine Reihe von Wohnmobilen und Nebengebäuden seien niedergebrannt worden und ein Feuerwehrmann habe eine leichte Verletzung erlitten, teilten die Behörden mit.

Heulende Santa Ana-Winde trieben die Woolsey- und Hill-Feuer. Die Santa Anas sind starke, trockene Winde, die Hochdrucksysteme von Osten nach Westen, von den Bergen und Wüstengebieten in die Gegend von Los Angeles bringen.

Am Freitagmorgen wurden in Los Angeles County Windböen von bis zu 77 km / h gemeldet.

Es wurde erwartet, dass Winde den Freitagnachmittag bis Samstag abschwächen würden. Es wird prognostiziert, dass eine zweite Runde der Winde von Santa Ana die Gegend von Sonntag bis Dienstag peitschen wird, obwohl sie schwächer als die von Freitag sein kann.

Emanuella Grinberg (CNN), Nick Valencia, Judson Jones, Dakin Andone, Tristan Smith, Cheri Mossburg, Amanda Watts, Joe Sutton, Gianluca Mezzofiore, Stella Chan, Amanda Jackson, Christina Zdanowicz und Jennifer Selva trugen zu diesem Bericht bei.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.