Nachrichten

Feuerwehrleute aus Niedersachsen löschen in Schweden | NDR.de

Feuerwehrleute aus Niedersachsen löschen in Schweden | NDR.de

Stand: 22.07.2018 11:19 Uhr

Die niedersächsischen Feuerwehren unterstützen nun die schwedischen Streitkräfte im Kampf gegen außer Kontrolle geratene Waldbrände. Die ersten, die am Samstagabend abreisten, waren 52 freiwillige Feuerwehrleute aus dem Distrikt Nienburg nach Schweden. Das Land hatte am Freitag EU-weit um Hilfe gebeten, um die wütenden Waldbrände dort anzugehen. Das niedersächsische Innenministerium stellte kurzfristig entsprechende Bereitschaftseinheiten mehrerer Feuerwehren bereit. Am Samstag waren die ersten neun Feuerwehrfahrzeuge auf dem Weg nach Schweden. Besonders gefragt waren große Löschfahrzeuge, die große Mengen Wasser zu den Baustellen bringen können. Die Beihilfemaßnahme ist zunächst auf eine Woche begrenzt.





Waldbrände in Schweden: Feuerwehr Nienburg hilft



Die Nienburger Feuerwehr folgt als einer der ersten den Hilferuf Schwedens. Ziel ist es, Waldbrände unter Kontrolle zu bringen, eine Dauer von sieben Tagen ist geplant.

Andere Helfer sind verfügbar

Die Einheiten werden im Rahmen des EU-Katastrophenschutzverfahrens eingesetzt. "Die Idee der europäischen Solidarität ist für uns besonders wichtig, und wir bieten natürlich Hilfe und Unterstützung, wo immer wir können", sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Die Zusammensetzung der Einheiten basiert auf EU-Standards und ermöglicht die autarke Nutzung lokaler Kräfte. Neben dem Referat aus dem Landkreis Nienburg wurden nach Angaben des Innenministeriums auch Freiwillige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover zur Unterstützung der schwedischen Partner angeboten. Andreas Hamann von der Berufsfeuerwehr Hannover bestätigte ebenfalls einen vorläufigen Antrag des Innenministeriums. Entsprechende Kontingente wurden auch für die Berufskräfte der Stadt Hannover und der Region zusammengestellt. Sie waren innerhalb weniger Stunden einsatzbereit, sagt Hamann. Der Brandschutz in Niedersachsen ist durch den Versand der Anlagen nicht gefährdet. "Mit mehr als 124.000 freiwilligen Feuerwehrleuten und Männern sowie den hauptamtlichen Einsatzkräften der Berufs- und Werksfeuerwehren in Niedersachsen sorgt der Brandschutz weiterhin dafür", sagte Niedersachsens Landesbranddirektor Jörg Schallhorn.

Weitere Informationen

12:40

In der sommerlichen Dürre steigt die Waldbrandgefahr. Waldbesucher können auch einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung solcher Brände leisten. (07.06.2018)
Video (00:40 Minuten)

Die Behörden warnen weiterhin vor natürlichen Bränden aufgrund des anhaltenden trockenen Wetters. Besonders gefährdet sind die Heide, das Wendland und der Landkreis Celle. (07.07.2018)
Mehr

Die Böden in Niedersachsen sind staubtrocken, Regen ist nicht in Sicht. In der Zwischenzeit reicht ein Funke an vielen Stellen aus, um ein Feuer auszulösen. Feuerwehren sind im Dauereinsatz. (07.01.2018)
Mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen |
Derzeit |
22.07.2018 | 11.00 Uhr

NDR-Logo

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.