Nachrichten

Fitch notierte die Stabilität der russischen Wirtschaft gegenüber den US-Sanktionen :: Economy :: RBC

Fitch notierte die Stabilität der russischen Wirtschaft gegenüber den US-Sanktionen :: Economy :: RBC

Die Abhängigkeit des russischen Rubels vom Ölpreis ist schwächer geworden, und die Flexibilität des Wechselkurses unterstützt Russlands Fähigkeit, die Auswirkungen externer Schocks zu reduzieren, Analysten der amerikanischen Rating-Agentur

Foto: Ilja Pitalew / RIA Nowosti

Trotz anfänglicher Instabilität hat die russische Wirtschaft die neuen US-Sanktionen gut verkraftet, die im April angekündigt wurden, heißt es in dem Bericht der amerikanischen Rating-Agentur Fitch.

Die langfristige Bonitätseinstufung des Landes in Fremdwährung wurde von Analysten auf der Veranlagungsstufe "BBB-" mit einem "positiven" Ausblick, einem kurzfristigen Kreditrating von "F3" bestätigt. Die in der Pressemitteilung genannte positive Prognose "spiegelt die anhaltenden Fortschritte bei der Stärkung der Wirtschaftspolitik wider, die auf einem flexibleren Wechselkurs, einer starken Verpflichtung zur Inflationssteuerung und einer nachhaltigen Haushaltsstrategie beruht."

All dies trägt laut Experten dazu bei, "zur Verbesserung der makroökonomischen Stabilität beizutragen und zusammen mit verlässlichen Außen- und Finanzbilanzen die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft gegenüber Schocks zu erhöhen."

Seit der letzten Überprüfung von Fitch im Februar ist die Aussicht auf weitere härtere US-Sanktionen gegen Russland jedoch deutlich angestiegen, so die Analysten der Agentur, die ihrerseits "Risiken für die Flexibilität staatlicher Finanzierung, den Zugang des Privatsektors zu internationalen Finanzmärkten" behalte Finanzierungen und makroökonomische Schwankungen sowie Druck auf die wirtschaftlichen Wachstumsaussichten des Landes.

In Zukunft wird Russland, wie Fitch glaubt, das seit einigen Jahren anhaltende Deflationswachstum unterstützen. Im Juli erreichte die jährliche Inflation des Landes laut Experten ein historisch niedriges Niveau von 2,5%. Ende 2018 laut Analysten & # 39; Prognosen wird es auf das Zielniveau der Zentralbank in 4% beschleunigen. Die durchschnittliche Inflation für das Jahr aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung wird laut Agenturmitarbeitern auf 4,5% steigen. Dann, nach ihrer Meinung, wird die Wachstumsrate der Verbraucherpreise in Russland auf 4,3% im Jahr 2020 verlangsamen. Die potenziellen Risiken für die aktuelle Prognose, wie im Bericht von Fitch festgestellt, sind auf den anhaltenden Druck auf die Abwertung der Russischer Rubel.

Das Material wird ergänzt.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.