Nachrichten

Frankreich verabschiedet sich emotional von Rocker Hallyday

Frankreich verabschiedet sich emotional von Rocker Hallyday
AFP / Patrick KOVARIK
Fernsehsender räumten ihre Zeitpläne auf, um den “Tribut der Menschen” live zu übertragen.

Frankreich hat Johnny Hallyday – dem Sänger, der dem Land das Rocking beigebracht hat – einen emotionalen Abschiedsabend bereitet – in einem höchst theatralischen “Volkstribut”, der Paris zum Stillstand brachte.

Hunderttausende von Menschen säumten die Champs Elysees, um seinen weißen Sarg zu sehen, der von 700 Biker begleitet wurde.

Die begeisterten Fans der französischen Elvis, die in Leder gekleidet waren, versammelten sich über Nacht im Zentrum der französischen Hauptstadt, um einen emotionalen Aufschrei für eine Sängerin zu erleben, die seit dem Tod von Edith Piaf nicht mehr zu sehen war.

Als der große Zug vor der großen Madeleine Kirche pausierte, wo der französische Präsident Emmanuel Macron auf der Treppe mit der Sängerfamilie wartete, begann die Menge – viele in Tränen – immer wieder zu singen: “Johnny, Johnny, Johnny Hallyday”.

“Weil er Frankreich liebte, hätte er dich gerne hier gesehen”, erklärte Macron, als der Sarg vor der Menge auf die Stufen der Kirche gelegt wurde.

“Ich weiß, dass du erwartest, dass er plötzlich irgendwo auftaucht, vielleicht auf einem Motorrad. Er würde das erste Lied beginnen und du würdest mitmachen.

“Er war ein Teil von uns, ein Teil von Frankreich … sein verlorener Sohn, der furchtbar und wütend auf der Bühne für uns gelitten hat.

“Wir mussten für Johnny hier sein, weil er für uns da war”, fügte er hinzu. “Johnny war unser … Er war viel mehr als ein Sänger, er war das Leben”, fügte der Präsident hinzu.

– Eine letzte große Show –

Hallyday, einst als Rock ‘n’ Roll “Verderber der Jugend” verurteilt, der später eine sehr französische Kulturikone wurde, starb am Mittwoch an Lungenkrebs.

Mit einer ungeteilten Gitanes-Zigarette oft an der Lippe hielt er Frankreich mit seinen spektakulären Bühnenshows und dem ebenso bunten Privatleben für fünf Jahrzehnte fasziniert und erfand sich für jede Generation neu.

Ein riesiges Porträt des Sängers hing von der Fassade der großen Madeleine-Kirche, mit Fans – von denen viele die Nacht in den umliegenden Straßen verbrachten – sang er seine Lieder und tat den Dreh, um sich an einem hellen, aber eiskalten Morgen warm zu halten.

AFP / Eric FEFERBERG
Ein riesiges Porträt des Sängers hing von der Fassade der großen Madeleine-Kirche.

Fernsehsender haben ihre Zeitpläne für die Live-Übertragung der “Volkshymnen” freigegeben, damit das “Biest der Bühne”, das mehr als 110 Millionen Platten verkauft hat, mit einer letzten großen Show auskommt.

Hollywood-Schauspielerin Marion Cotillard weinte inmitten der Gebete und Ehrungen von einer Galaxie französischer Stars, darunter seine Freunde Jean Reno und Carole Bouquet, zu einem Mann, der als Kind verlassen wurde und ein Leben lang mit seinen Dämonen und Süchten kämpfte.

Aber die vier Stunden der Zeremonie endeten fast freudig mit Trauergästen innerhalb und außerhalb der Madeleine, die Chopins Beerdigung im Jahre 1849 abhielten und sich zu Blues- und Gospelmusikern, die dem Sarg aus der Kirche folgten, klatschten.

In einer letzten großen Geste wurde Hallydays geliebtes Harley Davidson Motorrad wie ein Pferd eines gefallenen Kavallerieoffiziers ohne Reiter auf dem Kopfsteinpflaster stehen gelassen.

– Popkulturidol –

POOL / AFP / Ludovic MARIN
Zehntausende Fans säumten die Straßen der französischen Hauptstadt, um der 74-jährigen Sängerin ein letztes Lebewohl zu sagen.

Dass die französische Regierung eine neue Art von Zeremonie erfinden musste, um den Sänger zu ehren, der außerhalb der französischsprachigen Welt so gut wie unbekannt war, spricht Bände über seine popkulturelle Note.

“Er war jemand, der wirklich zum Leben der Franzosen zählte”, sagte der ehemalige Präsident Nicolas Sarkozy, ein großer Fan, der die fünfte Hochzeit des Sängers leitete und versuchte, ihn aus dem Steuerverbot zu locken.

“Für viele Leute repräsentiert Johnny die Idee von Glück”, fügte er hinzu.

Aber für einige in Hallydays weißer Arbeiterklasse-Fangemeinde trug die Tatsache, dass er auf der französischen Karibikinsel Saint Barts begraben wird – wo er ein Zuhause hatte – zu dem Herzschmerz bei.

Der erfahrene französische Popstar Michel Polnareff, ein alter Freund des Stars, sagte am Freitag, er finde es “seltsam, dass seine Fans auf diese Weise Johnny entzogen werden”.

AFP / BERTRAND GUAY
Hallyday wird auf der französischen Karibikinsel St. Barts beerdigt.

Andere fanden es schwer zu schlucken, dass ein Idol, das für seine “Alltäglichkeit” verehrt wurde, im Versteck eines Millionärs ruhen sollte.

Sein Körper wird am Sonntag auf die Insel geflogen und am Montag begraben.

Ein Fan, Francois Le Lay, sagte gegenüber AFP, “wir hätten es vorgezogen, wenn er in Paris begraben wäre, aber wenn Johnny das wollte, werden wir es respektieren”.

“Meine Frau und ich werden das Geld beiseite legen, das wir für seine Konzerte ausgegeben hätten, damit wir eines Tages nach Saint Barts fliegen können”, sagte er.

Während nicht alle Franzosen von seinem oft von den USA stammenden Rock abgelöst wurden, war sein Kennzeichen für das nationale Leben unbestreitbar.

Der Eiffelturm war das ganze Wochenende über mit der Botschaft “Merci Johnny” (Danke Johnny) erleuchtet.

AFP / Zakaria ABDELKAFI
Fans haben gefordert, dass in Frankreich ein Denkmal zum Stern gebaut werden soll.

Der Philosoph Raphael Enthoven sagte, es sei schwierig, die Wirkung von Hallydays Tod zu überspielen.

“Die Leute sagen, dass sie nicht glauben können, dass er tot ist, weil ihr Glaube an ihn niemals sterben wird”, sagte er dem französischen Radio. “Viele Leute haben nie geglaubt, dass Elvis gestorben ist. Das gleiche gilt für Johnny.”

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.