Nachrichten

Französisch Präsident Macron auf “schrecklichen” Anruf mit Trump: Nicht Sorge dich, wie die Wurst gemacht wird

Französisch Präsident Macron auf “schrecklichen” Anruf mit Trump: Nicht Sorge dich, wie die Wurst gemacht wird

  • Der französische Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump hielten am Freitag einen “schrecklichen” Telefonanruf.
  • Macron wurde während einer Pressekonferenz nach dem unbehaglichen Anruf gefragt.
  • Macron lenkte die Frage ab, indem er auf Otto von Bismarcks berühmtes Zitat Bezug nahm, das Gesetze mit der Herstellung von Würsten vergleicht.
  • “Wie Bismarck pflegte zu sagen, wenn wir den Leuten erklären würden, wie Würstchen gemacht werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie sie weiter essen”, sagte Macron.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat ein wenig kulinarischen Humor eingesetzt, um Fragen abzulenken ein angespannter Ruf mit US-Präsident Donald Trump.

Laut einem CNN-Bericht beschrieben Mitarbeiter des Weißen Hauses Macrons Anruf mit Trump letzte Woche als “schrecklich”, als sich das Gespräch auf die jüngste Entscheidung des US-Präsidenten bezog auferlegen Stahl- und Aluminiumtarife auf Einfuhren aus der Europäischen Union.

Auf den Anruf während einer Pressekonferenz mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu angesprochen, verwies Macron auf den berühmten, wenn apokryph , Schreiben über den Gesetzgebungsprozess des preußischen Führers Otto von Bismarck aus dem 19. Jahrhundert.

Wie Bismarck pflegte zu sagen, wenn wir den Leuten erklären würden, wie Würstchen gemacht werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie sie weiter essen “, sagte der französische Präsident.” Ich mag es, wenn Leute die fertige Mahlzeit sehen, aber ich bin nicht überzeugt Küchenkommentar hilft bei der Lieferung oder beim Essen. ”

21 FOTOS

Trumps, Macrons nehmen an glitzerndem Staatsbesuch des Weißen Hauses teil

Siehe Galerie

Eine militärische Ehrenwache erwartet den Beginn der offiziellen Zeremonie der Ankunft von US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump für den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron auf dem South Lawn des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April, 2018. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump steht mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (L) während der offiziellen Zeremonie zur Ankunft von Macron auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, USA, am 24. April 2018. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump begrüßen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron bei einer Ankunft im Weißen Haus in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Jim Bourg

US-Präsident Donald Trump, First Lady Melania Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron nehmen an einer Begrüßungszeremonie im Weißen Haus in Washington, USA, am 24. April 2018 teil. REUTERS / Jim Bourg

US-Präsident Donald Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron nehmen an einer Begrüßungszeremonie im Weißen Haus in Washington, USA, am 24. April 2018 teil. REUTERS / Jim Bourg

US-Präsident Donald Trump blickt auf First Lady Melania Trump, die Gastgeberin der offiziellen Zeremonie zur Ankunft des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und seiner Frau Brigitte Macron auf dem South Lawn des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Kevin Lamarque

US-Präsident Donald Trump spricht, als er und First Lady Melania Trump über die offizielle Ankunft Zeremonie für Französisch Präsident Emmanuel Macron (R) und seine Frau Brigitte Macron (L) auf dem South Lawn des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April, 2018. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump unterhält sich mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (L) während der offiziellen Zeremonie der Ankunft von Macron auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump, First Lady Melania Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron hören die Nationalhymnen bei einer Ankunft im Weißen Haus in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Jim Bourg

US-Präsident Donald Trump salutiert, während er und der französische Präsident Emmanuel Macron (L) eine militärische Ehrengarde bei der offiziellen Zeremonie der Ankunft von Macron auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April 2018 Revue passieren. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump, First Lady Melania Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte Macron während einer Ankunft Zeremonie im Weißen Haus in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Jim Bourg

Der französische Präsident Emmanuel Macron winkt, während er auf dem Truman-Balkon mit US-Präsident Donald Trump während der offiziellen Ankunft Zeremonie für die Macrons auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, USA, 24. April 2018 steht. REUTERS / Kevin Lamarque

US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump begrüßen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei einer Zeremonie im Weißen Haus in Washington, USA, 24. April 2018. REUTERS / Jim Bourg

First Lady Melania Trump und Brigitte Macron nehmen am 24. April 2018 an einer Zeremonie im Weißen Haus in Washington teil. REUTERS / Jim Bourg

Der französische Präsident Emmanuel Macron küsst die Hand der US-First Lady Melania Trump, wie seine Frau Brigitte Macron während der offiziellen Zeremonie der Ankunft der Macrons durch US-Präsident Donald Trump (nicht abgebildet) auf dem South Lawn des Weißen Hauses in Washington, USA, zusieht , 24. April 2018. REUTERS / Jonathan Ernst

US-Präsident Donald Trump (L) und der französische Präsident Emmanuel Macron gehen im Weißen Haus nach der offiziellen Zeremonie der Ankunft von Macron auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, USA, am 24. April 2018 die Kolonnade entlang. REUTERS / Kevin Lamarque

Emmanuel Macron, Frankreichs Präsident, Mitte, hört zu, wie US-Präsident Donald Trump, links, bei einer Ankunft Zeremonie während eines Staatsbesuches auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses in Washington, DC, USA, am Dienstag, 24. April 2018 spricht. Französisch Präsident Emmanuel Macron ist am Montag zu einem dreitägigen Besuch in Washington eingetroffen, bei dem es um Symbolik und Substanz geht. Donald Trump ist Gastgeber des ersten offiziellen Staatsbesuchs seiner Präsidentschaft. Fotograf: Andrew Harrer / Bloomberg über Getty Images

Die französische First Lady Brigitte Macron und der französische Präsident Emmanuel Macron wandeln mit US-Präsident Donald Trump und US-First Lady Melania Trump bei der Ankunft in Mount Vernon, dem Nachlass des ersten US-Präsidenten George Washington, am 23. April 2018 in Mount Vernon, Virginia. Foto von Ludovic MARIN / AFP) (Foto Kredit sollte LUDOVIC MARIN / AFP / Getty Images lesen)

WASHINGTON, DC – 23. APRIL: Präsident Donald J. Trump und französischer Präsident Emmanuel Macron pflanzen einen Baum als erste Frau Melania Trump und Macrons Frau Brigitte Macron-Uhr auf dem südlichen Rasen am Weißen Haus am Montag, den 23. April 2018 in Washington, DC . (Foto von Jabin Botsford / Die Washington Post über Getty Images)

US-Präsident Donald Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron fahren am 23. April 2018 in Mount Vernon, dem Nachlass des ersten US-Präsidenten George Washington, auf einem Golfwagen in Mount Vernon, Virginia (Foto: Ludovic MARIN / AFP) (Bildnachweis) sollte LUDOVIC MARIN / AFP / Getty Images lesen)

(LR): Die französische First Lady Brigitte Macron, der französische Präsident Emmanuel Macron, US-Präsident Donald Trump und die US-First Lady Melania Trump treffen am 23. April in Mount Vernon, Virginia, in Mount Vernon, dem Nachlass des ersten US-Präsidenten George Washington ein. 2018. (Foto von Ludovic MARIN / AFP) (Foto Kredit sollte LUDOVIC MARIN / AFP / Getty Images lesen)




Untertitel ausblenden

UNTERTITEL ANZEIGEN

Macron und andere EU-Führer sind versuchen, Trump unter Druck zu setzen über die jüngsten Zölle in einem Versuch, einen totalen Handelskrieg zu vermeiden.

Die Anzeige des Freitags vom Weißen Haus war vage und bezog sich nur auf Trumps Bemerkung über “die Notwendigkeit, den Handel mit Europa neu auszurichten”. Im Gegensatz dazu sagte der französische Bericht, dass Macron darauf bestand, dass die neuen Tarife “illegal” seien.

Der Aufruf zog Aufmerksamkeit nach dem CNN-Bericht, in dem Quellen des Weißen Hauses sagten, dass Macrons harte Worte für Trump nicht gut überstanden.

“Macron dachte, dass er aufgrund der Beziehung in der Lage sein würde, seine Meinung zu sagen”, eine Quelle sagte CNN . “Aber Trump kann nicht damit fertig werden, so kritisiert zu werden.”

Die fleischbasierte Ablenkung von Macron unterstreicht eine wechselnde Dynamik in einer meist engen Beziehung. Macron war der erster ausländischer Führer einen offiziellen Staatsbesuch im Weißen Haus und der Paares intensives Händeschütteln sind berühmt geworden.

Aber jüngste politische Entscheidungen vor allem von Trump die Tarife , haben die einst fröhliche Paarung bedroht.

NUN SCHAU: Ian Bremmer: Warum der amerikanische Traum nicht mehr existiert

Siehe auch:

SIEHE AUCH: Justin Trudeau macht alles gegen Trumps Zölle

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.