Nachrichten

Frau, 29, starb nach Einnahme von Heroin, Ecstasy und Kokain im Strip Club

Frau, 29, starb nach Einnahme von Heroin, Ecstasy und Kokain im Strip Club

Ein britischer Fitnesstrainer starb an einer Überdosis Drogen, nachdem er 30 Stunden allein mit zwei Männern in einem Strip-Club verbracht hatte.

Weder Joseph Berhe noch Tomas Mesfun riefen einen Krankenwagen an oder versuchten Stacey Tierney, 29, zu helfen, während sie sich in einem privaten Raum im Dreams Club in Melbourne befanden, hörte der Stockport Coroner's Court.

Es war der einzige Teil des Clubs, der nicht von CCTV abgedeckt wurde.

Stacey Tierney, 29, hatte auf einer Party einen Cocktail aus Drogen und Alkohol getrunken (Foto: Stacey Tierney / Cavendish Press)

Miss Tierney aus Withington, Manchester, war auf einer After-Party in den Management-Büros des Clubs, in dem sie gearbeitet hat, als sie durch Australien reiste und für das Krankenpflegestudium gespart hat.

Eine Kombination aus Drogentoxizität durch Alkohol, Heroin, Ecstasy und Kokain verursachte ihren Tod, entschuldigte der Coroner.

Sowohl Berhe als auch Mesfun wurden von der Victoria Police als Verdächtige verhaftet und berichteten über "inkonsistente" Rechnungen, aber beide wurden wegen ihres Todes nicht strafrechtlich verfolgt, so die Untersuchung.

Das private Zimmer wurde nach der Schließung des Clubs für Partys genutzt und war zu dem Zeitpunkt, als die Polizei gerufen wurde, „aufgeräumt“.

Beide Männer sagten den Detectives, dass sie selbst schliefen, was jedoch durch Aufzeichnungen und SMS-Nachrichten widersprochen wurde. Einer sagte: "Dieses Küken ist ohnmächtig."

Stacey Tierney arbeitete nach ihrem Tod in einem Strip-Club (Foto: Stacey Tierney / Cavendish Press)

Alison Mutch, leitende Coroner von South Manchester, reichte ein offenes Urteil über Miss Tierneys Tod ein und sagte, es gebe immer noch unbeantwortete Fragen zu dem, was kurz vor ihrem Tod lange Zeit geschah.

Fräulein Tierneys tränenreiche Mutter und andere Familienmitglieder forderten zu wissen, warum keine Hilfe gerufen wurde.

Ihre Mutter Michelle Frost sagte der Anhörung: „Sie haben sich nicht die Mühe gemacht, ihr zu helfen.

"Sie haben nicht für einen Krankenwagen angerufen. Sie war ein guter Mensch. Ich habe das Gefühl, dass irgendwo Ungerechtigkeit herrscht.

"Warum würdest du jemanden sterben sehen?"

In Stockport, Greater Manchester, wurde eine Untersuchung zu ihrem Tod durchgeführt (Foto: Stacey Tierney / Cavendish Press)

Miss Tierney war 2014 mit ihrem Freund zum ersten Mal nach Australien gereist und kehrte ein Jahr später zurück.

Ihre Familie glaubte, dass sie in einer Bar arbeitete, aber sie hatte im November 2016 angefangen, im Club zu arbeiten.

Obwohl sie die Arbeit nicht mochte, war das Geld gut und sie hatte ein Studienvisum erhalten, um sich für ein Krankenpflegestudium zu sparen, hörte das Gericht.

Detective Superintendent Estelle Mathieson von Greater Manchester Police sagte, Miss Tierney habe am Samstag, dem 17. Dezember 2016, um 20.30 Uhr ihre Schicht im Club begonnen.

Sie ist bei CCTV normal zu sehen und "scheint nicht übermäßig berauscht zu sein", sagte der Offizier.

Sie hat gespart, um während einer Reise durch Australien Krankenpflegekurse zu studieren (Bild: Tim Stewart News / REX / Shutterstock)

Das letzte Mal, als sie lebend gesehen wurde, war um 3.41 Uhr in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages, als sie für die After-Party ins Managementbüro ging.

Sechs Personen waren anwesend, aber eine andere Frau, der Anwaltskanzler und sein Freund, ging weg und ließ Miss Tierney bei Berhe und Mesfun zurück, wie das Gericht hörte.

Am Montag, dem folgenden Tag, um 12.30 Uhr wurde eine SMS von einem der Männer an den Barmanager gesendet: „Dieses Küken ist ohnmächtig und ich kann sie nicht verlassen. Sie macht mir Angst. “

Gegen 5.30 Uhr lautete eine zweite Nachricht: "Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll."

Ein Bericht über die Pathologie kam zu dem Schluss, dass Frau Tierney am Montag gegen 5.30 Uhr starb.

Eine Kombination aus Drogentoxizität durch Alkohol, Heroin, Ecstasy und Kokain verursachte ihren Tod, herrschte der Coroner (Foto: Stacey Tierney / Cavendish Press)

Coronor Ms Mutch fragte den Polizisten: „Was ist klar, dass sich bei Unwohlsein niemand um Hilfe bemüht?

"Und die australische Polizei und die australischen Strafverfolgungsbehörden sind der Ansicht, dass dies keine Straftat darstellt?"

Frau Mathieson antwortete: „Sie können keine Straftat beweisen. Es gab eindeutig einen Versuch, die Szene aufzuräumen, und es war schwierig, Beweise zu sammeln.

Mehr: Vereinigtes Königreich

"Sobald sie aus der CCTV verschwindet, wird sie nicht mehr lebend gesehen und die Konten, die wir erhalten haben, sind inkonsistent."

Weitere sechs Stunden vergingen, bis der Barbesitzer Steve Kyriacou um 11.43 Uhr kam, um Berhe und Mesfun zusammen mit Miss Tierneys leblosem Körper auf einem Sofa ausfindig zu machen, und der Notdienst wurde gerufen.

Fräulein Tierneys Stiefvater David Frost sagte der Anhörung: „Es lässt uns alle ratlos. Sicher verstecken sie etwas? “

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.