Nachrichten

Gerry Adams 'Haus attackiert mit "Sprengstoff", während "New IRA" republikanische Ikone anmacht

Gerry Adams 'Haus attackiert mit "Sprengstoff", während "New IRA" republikanische Ikone anmacht

Die Häuser der prominenten Sinn Fein Figuren Gerry Adams und Bobby Storey wurden mit Sprengkörpern angegriffen.

Die irische Republikanische Partei verurteilte die "verwerflichen und feigen" Anschläge in Belfast am Freitagabend – mit dem ehemaligen Anführer Adams, dass niemand verletzt wurde.

Adams Enkelkinder waren Berichten zufolge wenige Minuten vor dem Vorfall in der Einfahrt.

Gerry Kelly, Sinn Fein Policing and Justice Sprecher, sagte, dass zwei Geräte geworfen wurden, von denen einer einen Schaden an einem Auto verursachte.

Der ehemalige Sinn-Fein-Führer Gerry Adams sagte, dass niemand in dem Vorfall verletzt wurde

Nach dem Angriff war ein Fahrzeug auf der Zufahrt von Adams deutlich beschädigt, und auf der Windschutzscheibe war eine Explosionsspur zu sehen.

Außerhalb von Storey befand sich eine starke Sicherheitspersonal mit einer Reihe von Polizei-Land Rover und bewaffneten Offizieren, die Wache hielten.

Kelly, die North Belfast MLA, sagte: "Das waren verwerfliche und feige Angriffe auf die Familienhäuser von Gerry Adams und Bobby Storey.

Nach dem Angriff auf Gerry Adams 'Fahrweg war ein erheblicher Schaden sichtbar

»Enkel waren kurz vor dem Angriff in der Auffahrt von Adams 'Wohnung.

"Ich würde für Ruhe appellieren. Diese Angriffe sind die verzweifelten Taten von immer verzweifelteren und irrelevanteren Gruppen."

Der Polizeidienst von Nordirland sagte, dass Offiziere sich "mit zwei Vorfällen an zwei getrennten Adressen in West Belfast befassen".

Sinn Fein-Figur Bobby Storeys Haus wurde ebenfalls in Angriff genommen in Belfast

Obwohl die Polizei noch keine Verantwortung zugeschrieben hat, handelt es sich bei den Anschlägen wahrscheinlich um die Arbeit von regimekritischen Republikanern mit einer neuen Gruppierung, die als "Neue IRA" bezeichnet wird, von der allgemein angenommen wird, dass sie verantwortlich ist.

Die "Neue IRA" – bestehend aus Extremisten aus Splittergruppen wie der INLA, der Continuity IRA und der 32-Souveränitätsbewegung – ist gegen Sinn Feins Beteiligung am Friedensprozess und beteiligt sich an lokalisierten Torfkämpfen in republikanischen Hochburgen in dem Bemühen, Unterstützung von der Mainstream-Bewegung wegzubekommen.

Polizei am Tatort eines Angriffs auf das West-Belfast-Haus des ehemaligen Sinn-Fein-Führers Gerry Adams

Sinn Fein entlässt die Dissidenten als nicht repräsentative Banden ohne politische Strategie, die den Mantel des Republikanismus benutzen, um sich in Kriminalität zu verwickeln.

Die Angriffe von Freitag in West Belfast kamen nach sechs aufeinander folgenden Nächten von Dissidenten-inszenierter Gewalt im republikanischen Bogside-Viertel von Londonderry.

Die Führer von Sinn Fein, darunter die derzeitige Präsidentin Mary Lou McDonald, kritisierten die Extremisten hinter den Aufständen und Angriffen auf die Polizei in Derry scharf.

Ein Randalierer wirft eine Benzinbombe auf einen vorbeifahrenden Lieferwagen in der Bogside in Londonderry, wobei die 'Neue IRA' beschuldigt wird, während der Marschsaison der Orange Order Ärger über ganz Nordirland zu bekommen

Adams führte Sinn Fein von 1983 bis Februar 2018, während Storey als Nordvorsitzender der Partei diente.

Nach den Vorfällen sagte der Führer der Allianz-Partei Naomi Long, dass die Anschläge "ohne Zweideutigkeit verurteilt" werden müssen.

Sie sagte: "Diese Woche haben wir gesehen, dass diejenigen, die mit Gewalt verbunden bleiben, Chaos und Angst auf unsere Straßen bringen, in Szenen, von denen wir alle gehofft hatten, dass wir sie nie wieder erleben würden.

Die Polizei außerhalb des Westbelfasts, in der Heimat des ehemaligen Sinn-Fein-Präsidenten Gerry Adams, wurde nach einem Sprengsatz auf das Grundstück geworfen

"Diese jüngsten Angriffe auf die Häuser von Gerry Adams und Bobby Storey sind ein vorsätzlicher und kalkulierter Versuch, Angst zu verursachen und Spannungen in unserer Gemeinde zu erhöhen.

"Wir haben alle zu hart gearbeitet und sind zu weit gegangen, um den Frieden zu sehen, den wir von denen riskiert haben, die dieser Gesellschaft nichts als Zerstörung anbieten."

Sinn Fein-Chef Gerry Adams ist eine irisch-republikanische Ikone, aber Dissidenten glauben, er habe ihren Traum von einem vereinten Irland ausverkauft

Wer ist Gerry Adams?

Gerry Adams Interview

Einer der dienstältesten politischen Führer der Welt – und einer der umstrittensten – der ehemalige Sinn-Fein-Chef Gerry Adams bleibt eine prominente Persönlichkeit des öffentlichen Lebens in Nordirland.

34 Jahre lang leitete er Sinn Fein, Nordirlands zweitgrößte politische Partei.

Sein Vermächtnis ist sehr spaltend, von einigen als Friedensstifter gepriesen, von anderen als Terrorist angeprangert.

Ihm wurde vorgeworfen, ein hochrangiges Mitglied der IRA während der Unruhen zu sein, etwas, das er immer energisch bestritten hat.

In späteren Jahren wurde er auf der ganzen Welt als das Gesicht der republikanischen Bewegung während ihres Übergangs von der Gewalt zum Frieden bekannt.

Adams wurde im Oktober 1948 in Ballymurphy in Westbelfast geboren und wurde schon als Teenager ein aktiver Republikaner.

Er wurde 1972 ohne Anklage interniert. Während seiner Internierung nahm er im Auftrag der IRA an Waffenstillstandsgesprächen mit der britischen Regierung teil.

Gerry Adams Interview

Die Gespräche scheiterten und es folgte eine Serie von IRA-Bombenanschlägen in ganz Belfast – bekannt als "Bloody Friday" – töteten neun Menschen und verletzten 130.

1983 wurde er zum Abgeordneten für West Belfast und Sinn Fein gewählt.

Die damalige britische Premierministerin Margaret Thatcher verbot seine Stimme aus den Ätherwellen, blieb aber in den Nachrichten.

Er überlebte 1984 einen Mordversuch von loyalistischen Paramilitärs und 1988 einen weiteren.

Adams fuhr fort, Sinn Fein an den Verhandlungstisch in Stormont zu führen, überzeugte die IRA, einen Waffenstillstand anzusetzen und verfolgte eine politische Regelung in Form des Karfreitagsabkommens, das im Oktober 2006 zur Koalition Stormont führte.

Der britische Premierminister Blair geht mit Sinn Feins Adams und McGuinness in die Downing Street 10

Im Januar 2011 trat Adams als Parlamentsmitglied von West Belfast zurück, um sich in der Republik Irland zur Wahl zu stellen, und wurde als Mitglied des irischen Parlaments gewählt.

Nach dem Zusammenbruch des Powersharings in Stormont im Januar 2017 war er aktiv an Verhandlungen beteiligt, um die nordirische Exekutive wiederherzustellen.

Die Wachablösung erfolgte im Februar, als Mary Lou McDonald die Parteiführung übernahm.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.