In Sri Lanka hat der Islamische Staat möglicherweise mit einer lokalen islamistischen Gruppe zusammengearbeitet

0
13

Die dschihadistische Gruppe forderte am Dienstag die Angriffe auf Kirchen und Luxushotels in Sri Lanka, eine Gemetzel, die zu Ostern 359 Tote und 500 Verwundete hinterließ. Experten gehen davon aus, dass die Angriffe möglicherweise von der lokalen islamistischen National Thowheeth Jama at-Ath-Bewegung mit Hilfe der Islamischen Armee begangen wurdenEIZeichen der "Elastizität" die jihadistische Gruppe für die internationale Presse.

48 Stunden nach den tödlichen Anschlägen in Sri Lanka hat die Jihadistengruppe des Islamischen Staates (EImeldete am Dienstag über die Propaganda-Agentur Amaq, berichtet sie Der Hindu. Die Terrororganisation hat seiner Erklärung ein Foto und ein Video beigefügt, das die sieben Angreifer zeigen soll, die an dem Massaker beteiligt waren, bei dem nach einem neuen offiziellen Bericht 359 Menschen umgekommen sind.

"Die ersten Elemente der Untersuchung zeigen, dass dies eine Vergeltung für den Angriff auf Moscheen ist [de Christchurch] in Neuseeland "Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene sagte am Dienstag gegenüber dem Parlament.

Der National Thowheeth Jama (Ath), ein "Subunternehmer" des islamischen Staates

Die örtlichen Behörden führten das Blutvergießen anfangs der örtlichen islamistischen National Thowheeth Jama at-Bewegung (NTJ). Er hat nie die Verantwortung für den Angriff übernommen, aber er hätte die Unterstützung derEIoder sogar gehandelt haben "Subunternehmer" Terrororganisation, sagt der Journalist der Wächter Jason Burke, Spezialist für Jihadisten. Insbesondere "Dieses Modell wurde bereits in Asien und anderswo eingesetzt"Zum Beispiel im vergangenen Januar auf den Philippinen während eines Doppelbombenangriffs auf christliche Anbeter.

"Die Bombenanschläge in Sri Lanka hatten alle Merkmale eines Angriffs auf dieEI" Jason Burke fügt hinzu. "Die Extremisten von NTJ"," Kleine unorganisierte Gruppe ", Notwendig "Benötigte viel Hilfe, um eine solch komplexe Operation einzurichten", das nur "Eine erfahrene Organisation" hätte sie zur Verfügung stellen können.

"DasEI zeigt, dass er über die Grenzen seines ehemaligen Kalifats hinaus den Tod aussähen kann "

"Die Anschläge in Sri Lanka waren ausgeklügelt und gut koordiniert, was darauf schließen lässt, dass die Angreifer trainiert werden konnten […] von ISIS, vielleicht von einer der Stützpunkte der Gruppe auf den Philippinen oder anderswo in der Region " sagt die Terror-Expertin Rita Katz, Mitbegründerin der US-Forschungsgruppe SEITE? ˅. am Dienstag von der Washington Post.

"Gruppentruppen des Islamischen Staates dürfen den Territorialstreifen vom Irak bis nach Syrien nicht mehr kontrollieren Aber diese koordinierten Angriffe in Sri Lanka zeigen, dass die Gruppe widerstandsfähig ist und immer noch den Tod über die Grenzen ihres ehemaligen Kalifats hinaus absetzen kann. " weist auf die amerikanische Tageszeitung hin.

In einem Interview mit der Zeitschrift AußenpolitikAnne Speckhard, US-amerikanische Psychiaterin und Spezialistin für Terrorismus, glaubt ihrerseits, dass Angriffe auf verwundbare Länder wie Sri Lanka "wird der Trend der Zukunft ". In den USA, "Wir haben Glück, das zu haben FBI Wer macht einen fantastischen Job. Aber nicht alle Länder haben " ein Nachrichtendienst "So robust wie bei uns" Sie sagt.

Noémie Taylor-Rosner

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.