Nachrichten

Israel sagt, dass es Assad töten wird, wenn er Iran in hält Syrien

Israel sagt, dass es Assad töten wird, wenn er Iran in hält Syrien

Ein israelischer Minister hat das Leben des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad über seine strategische Allianz mit dem Iran bedroht, die Damaskus in einem siebenjährigen Bürgerkrieg gegen Rebellen und Dschihadisten unterstützt.

Vermeintliche israelische Luftangriffe haben iranische Stellungen zerstört und iranisches Personal getötet, das im kriegszerrütteten Syrien operiert. Israel wirft Teheran vor, ein Netzwerk von feindlichen, meist schiitisch-muslimischen Milizen aufzubauen, die die israelische nationale Sicherheit bedrohen. Da die iranischen Regierungsvertreter davor warnten, dass sie sich gegen solche Angriffe wehren würden, sagte der israelische Energieminister und Kabinettsmitglied Yuval Steinitz, dass die Folgen der Erlaubnis, Iran und seine Verbündeten in Syrien arbeiten zu lassen, fatal für Assad sein würden.

“Wenn der syrische Präsident Bashar Assad den Iranern weiterhin erlaubt, aus Syrien zu operieren, wäre dies das Ende von ihm, das Ende seines Regimes”, sagte Steinitz der israelischen Nachrichtenseite Ynet in einem Interview Montag, später seine Worte zu klären.

“Wenn Assad dem Iran erlaubt, Syrien in eine vorwärts gerichtete Basis gegen uns zu verwandeln”, sagte er, “um uns aus syrischem Boden anzugreifen, sollte er wissen, dass dies sein Ende bedeuten wird.”

RTS1O7SL Der syrische Präsident Bashar al-Assad ergreift am 18. März 2018 die Hand eines syrischen Soldaten im Osten Ghoutas in Syrien. Israel lehnt Assads iranische Unterstützung ab, hat aber enge Beziehungen zum anderen Verbündeten des syrischen Führers, Russland, unterhalten. Syrische Arabische Nachrichtenagentur / Reuters

Obwohl Israel keine formellen Beziehungen mit dem Iran hat, dem es vorwirft, heimlich Atomwaffen zu bauen und terroristische Organisationen zu unterstützen, pflegt es regelmäßige Kontakte zu Assads anderen wichtigen ausländischen Sponsoren Russland. Steinitz lobte den Dialog zwischen dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und sagte, dass es manchmal “Interessenkonflikte” gäbe, aber “gewöhnlich konvergieren unsere Interessen”.

“Jeder sollte jedoch verstehen, dass bestimmte Dinge für uns rote Linien sind. Wenn jemand daran interessiert ist, Assads Überleben zu erhalten, sollten sie ihm sagen, Raketen- und Drohnenangriffe auf Israel zu verhindern”, sagte Steinitz und fügte hinzu, dass er keinen “Beton” kenne Vorschlag “den syrischen Führer zu töten.

Related: Russland hat in Syrien gewonnen, wird es die USA im Libanon als nächstes herausfordern?

Steinitz verglich die Situation in Syrien mit der im Libanon, wo die vom Iran unterstützte schiitische Muslim-Bewegung Hisbollah kürzlich bei den ersten Parlamentswahlen des Landes in neun Jahren Gewinne machte. Die Hisbollah gilt als eine terroristische Organisation von Top-Iran-Feinden Israeli, Saudi-Arabien und die USA , und wurde während Israels Besetzung des Libanonkriegs in den 1980er Jahren gebildet.

In den Jahren 1978 und 1982 marschierten die Israelis als Reaktion auf Angriffe palästinensischer Milizen, die versuchten, einen unabhängigen Staat auf einem von Israel beanspruchten Territorium zu errichten, in den Libanon ein. Die israelischen Streitkräfte zogen sich im Jahr 2000 zurück, drangen jedoch 2006 als Reaktion auf Grenzüberfälle der Hisbollah erneut ein und zogen nach einem Waffenstillstand etwa einen Monat später aus. Beide Seiten sind gelegentlich aneinander geraten, und Assads Rückeroberung großer Teile Syriens nach einem Aufstand von 2011, unterstützt durch den Westen, die Türkei und arabische Golfstaaten, hat die Positionen der Hisbollah und ihrer Verbündeten gestärkt.

GettyImages-955241996 Unterstützer der Hisbollah fahren entlang der südlichen Grenze des Libanon mit Israel und blitzen die Parteiflaggen am 6. Mai in Adayseh auf, als das Land bei den ersten Parlamentswahlen in neun Jahren abstimmt. Während die Wahlbeteiligung weniger als die Hälfte betrug, sicherte sich die Hisbollah Siege im Rennen und frustrierte das benachbarte Israel, das die Gruppe als terroristische Organisation ansieht. ALI DIA / AFP / Getty Bilder

Israel war es beschuldigt, Rebellengruppen zu unterstützen in der Nähe des besetzten Golanhöhen-Territoriums und der Durchführung einer Reihe von tödlichen Luftangriffen in Syrien, obwohl nicht offiziell eine Seite im internen Konflikt des Landes gewählt wurde. Am 9. Februar war ein israelischer Jet abgeschossen von der syrischen Luftverteidigung nachdem das Flugzeug den syrischen Luftwaffenstützpunkt Tiyas (T-4) in offenkundiger Vergeltung geschlagen hatte, weil eine iranische Drohne in den israelischen Luftraum übergesprungen war. Letzten Monat beschuldigte Russland Israel, die Basis erneut angegriffen zu haben, diesmal eine Anzahl von Iranern dort zu töten.

Im April wurde Israel auch beschuldigt, den 47. Brigade-Militärkomplex in der südlichen Provinz Hama in Syrien zu bombardieren verursachte eine massive Explosion stark genug, um ein kleines Erdbeben im benachbarten Libanon und in der Türkei zu verursachen. Iran hat geschworen, dass es Rache für die Streiks nehmen würde.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.