New York – Korrekturbeamte haben möglicherweise Berichte gefälscht, die besagen, dass sie überprüft haben Jeffrey Epstein Laut Protokoll laut einer Strafverfolgungsbehörde mit Kenntnis der Ermittlungen zu Epsteins offensichtlichem Selbstmord.

Mehrere Quellen berichteten CBS News, dass Epsteins Zellengenosse im Metropolitan Correctional Center am vergangenen Freitag eine Kaution hinterlassen habe und Epstein am Tag vor seinem Tod in seiner Zelle allein gelassen habe. Eine andere Quelle, die mit den Ermittlungen vertraut war, sagte, dass Epstein ein bis zwei Stunden vor seiner Entdeckung gestorben war.

Epstein, der wegen Sexhandels festgehalten wurde, wurde ungefähr eine Woche nach einem offensichtlichen Versuch, sich am 23. Juli zu erhängen, von der Selbstmordwache genommen.

Laut mehreren Quellen war mindestens ein vorübergehender Angestellter im Internierungslager Freitagabend bis Samstagmorgen auf Wache. Der Ersatzmitarbeiter gehörte nicht zu den regulären Details der Epstein-Spezialwohneinheit.

Ein Mitarbeiter des Metropolitan Correctional Center erklärte, die Arbeitsbedingungen in der Einrichtung seien seit fast zwei Jahren unzureichend. Korrekturbeamte haben lange darüber geklagt, mit mehr als 60 Wochenstunden und obligatorischen Überstunden überlastet zu sein.

Das Justizministerium gab am Dienstag bekannt, dass die Der Direktor des Bundesgefängnisses wird neu zugewiesen und zwei Gefängnisangestellte befanden sich in Verwaltungsurlaub.

Jeffrey Epsteins Tod und Rolle in "Ponzi-Schema" untersucht

Das FBI hat begonnen, im Rahmen seiner Ermittlungen zu Epsteins Tod mit der Befragung von Beamten und Mitarbeitern des Haftzentrums in Manhattan zu beginnen, eine Quelle, die mit der Angelegenheit vertraut ist. Es gibt mindestens zwei oder drei Gefängniswärter, die Verteidiger haben, teilte die Quelle mit.

Das FBI will auch Videos von Kameras in der speziellen Wohneinheit, in der Epstein festgehalten wurde, überprüfen, teilte die Quelle mit. Es ist unklar, ob die Kameras einzelne Zellen oder Bereiche außerhalb der Zellen aufzeichnen. Es ist auch nicht bekannt, ob die Kameras zu diesem Zeitpunkt überhaupt funktionierten. Die Ermittler möchten auch Gefängnisunterlagen einsehen, einschließlich Überstundenaufzeichnungen.

Einen Tag nach der Razzia des FBI in Epsteins privatem Anwesen auf den Jungferninseln sagte Präsident Trump am Dienstag, er wünsche eine umfassende Untersuchung, die Fragen über den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton beinhaltete.

"Sie müssen fragen, ob Bill Clinton auf die Insel gegangen ist? Das ist die Frage. Wenn Sie das herausfinden, werden Sie viel wissen", sagte der Präsident.

Mr. Trump hat am Samstag eine Verschwörungstheorie retweetet, die behauptet, die Clintons mit Epsteins Tod in Verbindung zu bringen. In einer Erklärung sagte ein Clinton-Sprecher, der Vorschlag, dass die Clintons beteiligt waren, sei "lächerlich und natürlich nicht wahr – und Donald Trump weiß es."

Anwälte, die einige der mutmaßlichen Opfer von Epstein vertreten, teilten CBS News mit, dass sie planen, in den kommenden Tagen Zivilverfahren gegen seinen Nachlass einzuleiten. Einige versuchen sogar, den inzwischen berüchtigten Plädoyer-Deal von 2008 zwischen Epstein und den Staatsanwälten von Florida zu zerschlagen, der es ihnen erleichtern würde, seine Komplizen zu verfolgen.

Pat Milton hat zu diesem Bericht beigetragen.

© 2019 CBS Interactive Inc. Alle Rechte vorbehalten.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.