Nachrichten

Kältere Temperaturen und Schnee sind gegen Ende des Monats möglich

Nach einem Wochenende mit milden Temperaturen in ganz Großbritannien ist ein Schnupfen unterwegs.

Prognostiker haben gewarnt, dass die Temperaturen gegen Ende Januar trotz überdurchschnittlicher Werte in den letzten Tagen einbrechen werden.

Das Met Office kann nicht sagen, ob Großbritannien mit Schnee getroffen wird, und die Gerüchte über ein Biest aus der östlichen Fortsetzung sind nicht bestätigt.

Samstag und Sonntag bleiben mild, die Temperaturen bewegen sich bei etwa 8 ° C oder 9 ° C (46F oder 48F) – überdurchschnittlich für diese Jahreszeit.

In einigen Wochen werden die Temperaturen jedoch auf etwa 3,5 ° C (38 ° F) fallen und damit unter den Januar-Durchschnitt fallen.

Überdurchschnittliche Temperaturen halten nicht aus
Bild:
Überdurchschnittliche Temperaturen halten nicht aus

Sky-Wetter-Produzentin Joanna Robinson sagte: "Der Rest des Wochenendes sieht mild aus. Die Temperaturen reichen am Sonntag nach einem frostfreien Start wieder stark zwischen 9 ° C und 11 ° C.

"Kältere Luft wird später in den Norden Schottlands ziehen, dort werden die Duschen immer winterlicher.

"Die Sonntagnacht wird im Norden des Vereinigten Königreichs einen breiten Frost mit eisigen Strecken bringen.

"Der Montag sieht relativ kälter aus, aber am Dienstag und Mittwoch werden die Temperaturen wieder steigen.

Sonnenaufgang über dem Herden-Buhnen-Leuchtturm in South Shields
Bild:
Sonnenaufgang über dem Herden-Buhnen-Leuchtturm in South Shields

"Danach scheint es aufgrund der jüngsten stratosphärischen Erwärmung in ganz Großbritannien kälter zu werden, aber kurze mildere Einlagen können nicht ausgeschlossen werden.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass sich gegen Ende des Monats eine deutliche Kältewelle etabliert, nimmt zu, aber wie lange dies dauern wird und wie viel Schnee es bringen kann, ist noch immer ungewiss."

Ein Sprecher des Met-Büros sagte: "Nächste Woche wird es kälter sein und es könnte ein bisschen Winterlichkeit im Norden geben, aber nichts Außergewöhnliches für diese Jahreszeit.

"Wenn wir uns gegen Ende Januar auf den Weg machen, wird es kälter werden, aber in dieser Prognose ist noch viel Unsicherheit darüber, wo Schnee fällt.

Wellen schlagen um Cromer Pier in Norfolk zusammen
Bild:
Wellen schlagen um Cromer Pier in Norfolk zusammen

"In der Woche, die am Montag, dem 21. Januar beginnt, gibt es ein stärkeres Signal dafür, dass es kälter wird, was das Risiko für Schnee in ganz Großbritannien erhöhen würde."

Prognostiker sagten, dass das gleiche Wettermuster – das im letzten Jahr vom Osten ausgetragene Beast auslöste und eisige Temperaturen und starken Schnee auslöste – zurückkehren könnte.

Eine plötzliche stratosphärische Erwärmung trat um Weihnachten herum auf, als die Temperatur über einige Tage stark anstieg.

Europäische Karten zeigen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es kälter als die Durchschnittstemperaturen ist
Bild:
Europäische Karten zeigen eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es kälter als die Durchschnittstemperaturen ist

Wenn dies in der Arktis geschieht, kann dies dazu führen, dass einige Wochen später kalte Luft in Richtung Osten durch Europa strömt. Dies führt zu deutlich kühleren Temperaturen auf dem gesamten Kontinent.

Temperaturkarten der Europäischen Kommission geben an, dass Großbritannien in der zweiten Januarhälfte Temperaturen von etwa 2 ° C bis 3 ° C haben wird, etwas kühler als der Durchschnitt dieser Jahreszeit.

Obwohl das Met Office ein Biest aus dem Osten nicht ausschließt, glauben die Prognostiker, dass das Wetter stabil sein wird.

Ein Sprecher fügte hinzu: "In der nächsten Woche gibt es nichts, was auf eine Veränderung hinweisen könnte, wie das Tier aus dem Osten."

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.