Nachrichten

Katie Hopkins beantragt Insolvenzantrag, um Konkurs zu vermeiden | Medien

Katie Hopkins beantragt Insolvenzantrag, um Konkurs zu vermeiden | Medien

Katie Hopkins hat eine Insolvenzvereinbarung (IVA) beantragt, um nach einem kostspieligen Verleumdungsklagefall gegen den Lebensmittelautor Jack Monroe den Bankrott zu vermeiden.

Letztes Jahr wurde der rechtsextreme Kommentator dazu verurteilt, Hunderttausende von Pfund an Schadensersatz und Rechtskosten zu bezahlen, nachdem Hopkins im Jahr 2015 Tweets geschickt hatte, was fälschlicherweise bedeutete, dass Monroe die Entstellung von Kriegsdenkmälern durch Demonstranten unterstützte.

Ursprünglich bat Monroe Hopkins um Entschuldigung und spendete £ 5.000 an eine Wohltätigkeitsorganisation für Migranten. Aber Hopkins – der Monroe mit der Kolumnistin Laurie Penny verwirrt hatte – weigerte sich, zurückzuweichen, was zu einem kostspieligen Gerichtsverfahren führte, bei dem der Kommentator 24.000 £ Schadensersatz und eine wesentlich größere Summe der Anwaltskosten zahlen musste.

Inzwischen ist ihre Mainstream-Medienkarriere zusammengebrochen. Sie trennte sich Ende Mai 2017 von Mail Online, für die sie eine regelmäßige Kolumne geschrieben hatte, nur wenige Monate nach dem Verlust ihrer LBC-Radiosendung, als sie eine "endgültige Lösung" als Reaktion auf den Terroranschlag von Manchester Arena forderte. Sie arbeitet jetzt für das rechtsextreme kanadische Outlet Rebel Media.

Hopkins, die bereits Devon nach Hause verkaufen musste, beantragte im Mai eine individuelle freiwillige Vereinbarung, wie eine Anmeldung im Individual Insolvenzregister zeigt. Monroe sagte dem Guardian, dass die Vereinbarung, die es Hopkins erlauben wird, den Bankrott zu vermeiden und die langfristige Rückzahlung ihrer Schulden zu verwalten, vor kurzem formell nach Gesprächen mit Gläubigern vereinbart wurde.

Hopkins, dessen Tweets andeuteten, sie sei auf einer Reise nach Polen, gab nicht sofort eine Bitte um einen Kommentar zurück.

"Es ist wirklich ziemlich traurig – zwei Tweets kosteten sie ihr Haus, ihren Job und jetzt ihre Kreditwürdigkeit", sagte Monroe und dachte über den Fall nach, der insgesamt mehr als drei Jahre gedauert hat.

Der Lebensmittelautor Jack Monroe.



Der Lebensmittelautor Jack Monroe. Foto: Graeme Robertson für den Guardian

"Ich soll jubeln und feierlich sein, aber ich fühle mich ziemlich durcheinander. Da ich selbst am Rande des Bankrotts war, ist es eine schreckliche Situation, aber es war völlig vermeidbar. In dieser Vereinbarung sind die Dinge geregelt, um sicherzustellen, dass ihre Kinder versorgt werden. Ich bin selbst Mutter und lese Zeile für Zeile, um sicherzustellen, dass ihre Kinder nicht leiden mussten, weil sie damit fertig wurde. "

Hopkins wurde im Jahr 2007 als Kandidat für The Apprentice bekannt, später wurde sie zur "umstrittensten Kolumnistin Großbritanniens" ernannt und trat im US-amerikanischen TV-Sender Fox News auf, während dessen sie damals Präsidentschaftskandidatin war Donald Trump nannte sie eine "respektierte Kolumnistin" für ihr Schreiben über "die muslimischen Probleme des Vereinigten Königreichs".

Anfang dieses Jahres gewann sie erfolgreich eine Beschwerde gegen den Daily Mirror, nachdem ihre Website den Eindruck erweckte, dass sie daran gehindert wurde, Südafrika zur Einnahme von Ketamin zu verlassen. Sie sagte, dass die Behauptung ihrem Ruf Schaden zufügen könnte, da ihr Pass in Wirklichkeit wegen Beschuldigungen, sie hätten Rassenhass verbreitet, kurzzeitig beschlagnahmt worden sei, anstatt für die Verwendung von medizinisch verschriebenen Drogen.

Nachdem Monroe die Existenz der IVA aufgedeckt hatte, lenkten Social Media-Nutzer die Aufmerksamkeit auf einen Tweet, den Hopkins 2014 veröffentlichte, der darauf hinwies, dass Schuldner in der Regel andere für ihre missliche Lage verantwortlich machten.

Katie Hopkins
(@KTHopkins)

Das einzige, was Schuldner gemeinsam haben, ist die Fähigkeit, jeden außer sich selbst zu beschuldigen. #debtdebate


18. März 2014

Monroe warnte, Hopkins könne zu einem Märtyrer gemacht und durch das Urteil weiter bis zum Äußersten getrieben werden. "Sie hätte eine glitzernde Karriere vor sich haben können", sagte sie. "Ich hoffe, dass dies eine Gelegenheit ist, sich neu zu formieren und zu überdenken, wie man am besten für ihre Familie sorgen kann, ohne vor Gericht zu landen oder an den Rand gedrängt zu werden. Ich weiß nicht, ob es ein brennendes Feuer ist oder ein Feuer, auf das wir Benzin gießen. "

"Mein Angebot einer Tasse Tee steht noch, wenn sie darüber reden will. Ich glaube nicht, dass jemand so weit jenseits der Erlösung ist. Viele Leute feiern, aber ich nicht. Ich muss darüber reden, denn wenn ich nicht spekuliere, werden die Leute darüber spekulieren, was ich denke. Es ist eine traurige, einsame Art von Antiklimax. Es ist wirklich beschissen und ich fühle mich wirklich schlecht, es ist alles so gelandet. Ich dachte, sie würde sich nur entschuldigen. "

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.