Home Nachrichten Kohärenter und fokussierter Diskurs, ein grundlegendes Instrument von Guaidó

Kohärenter und fokussierter Diskurs, ein grundlegendes Instrument von Guaidó

23. April 2019 22:30 Uhr
|
Aktualisiert am 23. April 2019 um 22:58 Uhr

Die Experten sind sich einig, dass der für die Republik zuständige Präsident, Juan Guaidó, seine Sicherheit erlangt hat, da er sich wiederholt an die Bevölkerung wenden musste. Die Sicherheit, die er in den letzten drei Monaten gewonnen hatte, nachdem er als verantwortlicher Präsident vereidigt worden war, hat es ihm ermöglicht, die Zeit seiner öffentlichen Interventionen zu verlängern.

"Wir können behaupten, dass sich im Diskurs von Juan Guaidó eine Entwicklung vollzieht. Er ist in der Konzeption und Artikulation der von ihm vorgestellten Ideen reifer geworden", erklärte der Politikwissenschaftler Nicmer Evans, der mit dem Dissidenten Chavismo und einem Meister zusammenarbeitete. s Abschluss in Sozialpsychologie.

Er weist darauf hin, dass ein weiterer der Faktoren, die seiner Meinung nach eine Verbesserung der Präsentation seiner Ideen darstellten, beeinflusst wurde, dass in jedem seiner Reden ein zugrunde liegendes Ziel steckt, das Kohärenz gibt und es ihm erlaubt, sich zu konzentrieren und damit zu rechtfertigen jede Aktion vor der Staatsbürgerschaft.

Diese Vision teilt Félix Seijas, Professor an der Zentraluniversität von Venezuela und Direktor des Meinungsforschers Delphos, der versicherte, dass er nach dem Aufstieg der Verantwortlichkeiten von Juan Guaidó unaufhörlich die Bürger ansprechen musste, was dies erleichtert. In der Praxis ist sein Verb zunehmend fließend.

"Die Rolle, die er gespielt hat, ist nicht einfach. Er fiel von einem Tag auf den anderen von einem politischen Anführer, der im ganzen Land nicht anerkannt ist, und musste plötzlich Millionen von Venezolanern in öffentlichen Reden ansprechen. Das erfordert etwas Übung und das ist genau richtig Was passiert ist, hat Erfahrung gewonnen, Sicherheit und das erlaubt es ihm, seine Rede weiter auszudehnen ", sagte er.

Carlos Leáñez, Professor an der Simón Bolívar-Universität und Experte für Sprache und Politik, sagte, dass die Dauer der Reden von Guaidó als Ausdruck einer allmählichen Steigerung des Vertrauens und der Sicherheit verlängert wurde eine Abnahme des Inhalts der Nachricht. Er bekräftigt, dass der Präsident kürzere Zeitraffer einführen sollte, da die Auswirkungen auf die Kommunikation größer sind.

"Die kurzen und intensiven Botschaften sind aufgeschlossener als die langen, da die Gefahr besteht, dass die Menschen das Gefühl haben, zu hören und zu hören, und nichts passiert, weil es eine wirklich starke Botschaft gibt", begründete Leáñez die Zeit, die dies sagte Dieses Problem "beginnt sich zu entwickeln."

Warum wir statt mir?

In der Sprache ist die Verwendung des "Ich" mit einem persönlichen und nicht inklusiven Diskurs verbunden, während das "Wir" den Empfänger der Nachricht einschließt. "Guaidó sucht mit Hilfe von uns das Gleichgewicht und schließt diejenigen ein, die nicht unbedingt ihre Position, Ideologie oder politische Konzeption teilen", sagte Evans.

Er stellte fest, dass in der politischen Sprache, obwohl die Verwendung des "Ich" nicht ausgeschlossen ist, dieses nur in Situationen verwendet werden sollte, in denen es wirklich verdient ist, und nicht auf wahllose Weise, ein Fehler, der seiner Ansicht nach spät begangen wurde Präsident Hugo Chávez aufgrund seines persönlichen Wunsches.

Juan Guaidó begleitet von Abgeordneten der Nationalversammlung von Venezuela | Efe

Evans argumentierte, dass der Begriff "wir" die Absicht bezeichnet, die Bürger dazu zu befähigen, am Aufbau politischer Maßnahmen teilzunehmen, die notwendig sind, um Veränderungen in Venezuela zu erreichen. Er schloss aus, dass seine Verwendung mit einer sozialistischen Botschaft in Verbindung gebracht werden könnte.

Leáñez erklärte, die Verwendung von "wir" könne auch mit einem Versuch von Guaidó in Verbindung gebracht werden, den Rest der Stellvertreter des AN in seine Botschaften aufzunehmen. "Juan Guaidó muss mit diesem Wort" wir "sprechen, denn er steht in Verbindung mit einer Gruppe sehr spezifischer Menschen, die ihn umgeben und die ihn nicht unbedingt in monolithischer Weise unterstützen", argumentierte er.

Sprachfehler

Der 23. Februar war ein wichtiges Datum in der Botschaft von Juan Guaidó, denn an diesem Tag kamen zig Tonnen humanitäre Hilfe, die die Vereinigten Staaten und die internationale Gemeinschaft aus Kolumbien und Brasilien schickten. "Die Hilfe wird kommen", war Teil der Botschaft von Guaidó und der Mehrheit der Oppositionsführung, aber die Hilfe kam nicht an.

Evans glaubt, dass dies zwar einen wichtigen Rückschlag für Guaidó bedeutete, aber dies diente als Lehre, wie heikel es sein kann, diese Dimensionen zu bestätigen. "Dieses Ja oder Ja ausgedrückt zu haben, ist vielleicht der klarste und einzige Kommunikationsfehler in diesen drei Monaten. Es gab eine Errungenschaft, aber es hatte nicht die Kraft, die damals erwartet wurde", sagte er.

Der Professor der Simón Bolívar-Universität wies darauf hin, dass das, was mit der humanitären Hilfe geschah, kein diskursiver Fehler sei, sondern ein Fehler der politischen Berechnung, da angenommen wurde, dass das Regime von Nicolás Maduro nur mit internationalem Druck das humanitäre Personal zulassen würde Situation der Einkommenseinkommen, die nicht eingetreten ist.

Seijas sagte, die Botschaften von Guaidó hätten ursprünglich sehr ehrgeizige kurzfristige Ziele zum Ziel gehabt, die schwer zu erreichen seien. Er bekräftigte jedoch, dass dies nicht als Fehler im Diskurs betrachtet werden sollte, sondern als politische Strategie, die nicht die erwarteten Ergebnisse erbrachte. "Das ist ein klares Beispiel dafür, dass in einer ersten Phase sehr große Ziele in kurzer Zeit angestrebt wurden. Offensichtlich hat es nicht funktioniert, weil es Faktoren gab, die möglicherweise nicht berücksichtigt wurden oder nicht richtig bewertet wurden und was passiert ist , "er sagte.

Ein anderes Ereignis, das die Experten als einen wichtigen Fehler in der Botschaft des verantwortlichen Präsidenten herausstellten, war das Amnestiegesetz, das vom AN gebilligt wurde, und argumentierte, dass das Problem nicht richtig ausgerichtet war.

Evans bezeichnete es als Fehler, zu versuchen, die Nachricht der Amnestie an das Oberkommando der bolivarianischen Streitkräfte zu leiten, da die meisten von ihnen mit dem Regime in Verbindung stehen, weshalb der Fokus auf die Kontrollmittel der verschiedene militärische Komponenten.

"Ich denke, dass Sie dort mit den Truppenführern, den Obersten, den Leutnants, den Kapitänen und denjenigen, die nicht so von Korruption befleckt sind, sprechen müssen. Sie sollten dieses Militär fragen, ob sie ihren Kindern in die Augen sehen und ihnen Angebot machen können Ihnen eine Zukunft im Land ", sagte er.

Der Experte für Sprache und Politik erklärte, es sei auch notwendig, das Militär zu drängen, seine Pflicht zum Schutz der Bürger, der Nation und der Demokratie zu erfüllen. Er fügte hinzu, dass sie auch dazu aufgerufen sind, das Kräfteverhältnis und die Rechtsstaatlichkeit zu wahren: "Die BANB hat die Pflicht, die Demokratie, das Kräftegleichgewicht, zu wahren. Das bricht es rigoros. Der Punkt, an dem erstens wir müssen darauf bestehen, Ehre und Pflicht ".

Klarheit der Nachricht

Seijas und Evans stimmten darin überein, dass die Rede von Juan Guaidó vom gemeinsamen Bürger der Opposition, einschließlich des Dissidenten Chavista, verstanden und geteilt wird.

Sie erklären, dass einer der Gründe, warum ihre Botschaft verstanden wird, auf die verwendete Sprache zurückzuführen ist, die einfach und klar ist und sich vom traditionellen Politiker entfernt.

Der Leiter des Meinungsforschers Delphos wies darauf hin, dass eine Studie, die an jungen Leuten im Universitätsalter durchgeführt wurde, ergab, dass sie die öffentlichen Interventionen von Guaidó als weit entfernt von den traditionellen Diskursen der politischen Führer wahrnehmen. Sie wiesen darauf hin, dass sie, wenn der Interimspräsident der Republik spricht, fühlen, dass ihre Botschaft direkt auf sie gerichtet ist.

Leáñez warnte davor, dass Guaidós Botschaft nicht klar genug komme. Er sagte, er versuche, als Seiltänzer zu fungieren, um die verschiedenen Gedankengänge, die das Leben in der Opposition glücklich machen, aufrecht zu erhalten, was seiner Meinung nach am Ende seinen Fortschritt bremst: "Wenn Guaidó vorgibt, mit allen gut zu sein, wird er es tun keine klare Botschaft geben können ".

Um das von Professor Leáñez vorgeschlagene Ziel zu erreichen, muss Juan Guaidó innerhalb der Oppositionsstruktur eine Analyse durchführen, um zu bestimmen, welche Unterstützungen er für notwendig hält, um seine Botschaft vorzustellen und welche für seine Mission überflüssig sind politischen Wandel in Venezuela erreichen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Laut Bericht verpflichten sich Pelikane, Anthony Davis an Lakers zu verkaufen

Vor einem Monat konnten sich die Knicks ein Best-Case-Szenario vorstellen,...

Der Mordfall, der die Zündschnur in Hongkong entzündete

Die Äußerungen waren verzweifelt, und als die Opposition die Öffentlichkeit aufforderte, an diesem Wochenende wieder auf die Straße zu gehen, ließen einige Mitglieder des...

Facebooks Sandberg schweigt über Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre von Zuckerberg

MENLO PARK, Kalifornien - Sheryl Sandberg macht sich keine Sorgen um den Elefanten im Raum. Facebooks Nr. 2-Manager traf sich am Mittwoch hier auf dem...

Die 20 besten Angebote bei der großen Möbelverkaufsveranstaltung

Beenden Sie schließlich Ihr Traumwohnzimmer mit diesem unglaublichen Möbelverkauf. (Foto: Rezensiert / Naidin Concul-Ticas)- Unsere Redakteure überprüfen und empfehlen Produkte, die Ihnen beim Kauf...

Lindsey Graham sagt, dass Amtsenthebungsgespräche nur Trump gewählt werden

Senator Lindsey Graham, R-S.C., glaubt, dass ein Druck auf die Amtsenthebung von Präsident Trump durch die Kongressdemokraten nur zu seiner Wiederwahl führen wird."An meine...