große Stromschnellen – Vizepräsident Mike Pence feierte umstrittene Importzölle am Mittwochnachmittag in einer Stahlverarbeitungsanlage in Grand Rapids und argumentierte, dass amerikanischer Stahl zurückkommen werde "dank der Führung von Präsident Donald Trump."

Bei seinen acht Besuchen in Michigan seit seinem Amtsantritt vor weniger als zwei Jahren, sagte Pence auch Bundessteuersenkungen angepriesen und bot eine Ehrung für Geschäftsmann Rich DeVos, ein Philanthrop und republikanischen Schwergewicht, die letzte Woche bei 92 starb.

Die Trump-Regierung gab im März 25 Prozent Zölle auf ausländische Stahl- und 10 Prozent Zölle auf ausländisches Aluminium bekannt, eine Bewegung, die Pence als "entscheidende Maßnahme zum Schutz vor Dumping durch ausländische Unternehmen" bezeichnete.

"Machen Sie sich bereit, noch belebter zu werden", sagte der Vize-Präsident in einer 22-minütigen Rede vor einer Kulisse aus großen Stahlrollen und der Flagge der Vereinigten Staaten zu Unternehmensvertretern und Hard-Hat-Mitarbeitern.

Von den Stahlzöllen wird erwartet, dass sie einheimischen Produzenten zugute kommen, aber sie haben auch Vergeltungstarife aus anderen Ländern ausgelöst, die nicht von der Steuer befreit waren. Unternehmensgruppen wie die US-Handelskammer warnen davor, dass die Tarife Unternehmen schaden werden, die auf Metallimporte angewiesen sind, und die Preise für die Verbraucher bei einigen Produkten erhöhen.

Laut der gemeinnützigen Tax Foundation, die im März schätzungsweise 3,8 Prozent der Metallimporte des Landes ausmacht, könnte ein pauschaler Tarif 2018 Unternehmen insgesamt 340 Millionen Dollar kosten. Die Steuern würden sich auf Geschäftsentscheidungen auswirken und könnten " eventuell durch höhere Preise an die Verbraucher weitergegeben werden ", heißt es in der Analyse.

Trumps Vergeltungs-Handelspolitik, die in der Kampagne 2016 als Stärke gilt, wird von den meisten Wählern in Michigan nach einer Umfrage von The Detroit News am 5.-7. September abgelehnt. Die Hälfte der 600 wahrscheinlichen Wähler, die sich in der Umfrage befanden, lehnten Trumps imperative Handelssanktionen gegen andere Länder ab, während 41 Prozent sie unterstützten und die restlichen 9 Prozent unschlüssig waren.

Die von der Glengariff-Gruppe aus Lansing durchgeführte Umfrage hatte eine Fehlerquote von plus minus 4 Prozentpunkten.

Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden wird am Mittwoch auch Michigan besuchen und eine Spendenaktion für die demokratische Gouverneurskandidatin Gretchen Whitmer in Bloomfield Hills schreiben.

Pence wurde bei der Grand Rapids Veranstaltung von Gouverneur Rick Snyder und dem US-Abgeordneten Bill Huizenga, R-Zeeland, begleitet. Er wurde auch von Mill Steel President und CEO David Samrick vorgestellt, der im Februar den 400 Vollzeitmitarbeitern des Unternehmens einen einmaligen Bonus von 1.000 Dollar verlieh, der auf Körperschaftssteuersenkungen zurückging, die Teil eines größeren Steuerpakets waren, in das Trump wechselte Gesetz Ende letzten Jahres.

"Amerikanische Jobs und amerikanisches Wachstum passieren, wenn man dem amerikanischen Volk aus dem Weg geht, was genau wir in dieser Regierung tun", sagte Pence und bemerkte auch Schritte, um die staatlichen Vorschriften zu reduzieren.

Der letzte Besuch des Vizepräsidenten in Michigan kommt mit weniger als acht Wochen vor der Wahl am 6. November. Generalstaatsanwalt Bill Schutte, der republikanische Kandidat, der den befristeten Snyder ersetzen sollte, war nicht an der Kundgebung und war damit beschäftigt, in Metro Detroit Geld zu sammeln, hieß es in seiner Kampagne.

Der US-Senatskandidat John James, für den Pence im vergangenen Monat Spenden gesammelt hatte, war nicht dabei, weil es sich um ein offizielles Ereignis im Weißen Haus und nicht um eine Wahlkampagne handelte.

Aber Pence benutzte seine Rede, um die amtierende US Senatorin Debbie Stabenow, D-Lansing, zu verärgern, die er als einen der beiden "liberalen Senatoren" Michigans bezeichnete, die sich gegen den föderalen Steuersenkungsplan wehrten, der ihrer Meinung nach ein schlechter Deal für Michigan sei.

Stabenow "sagte, dass der Beweis in Ihren Gehaltsschecks sein wird," sagte Pence den Arbeitern von Mill Steel. "Ich nehme an, als Sie diesen Bonus von 1.000 Dollar erhielten, haben Sie gesehen, dass der Beweis in Ihrem Gehaltsscheck ist und dass Steuersenkungen für die Menschen in Michigan funktionieren."

Trotz der wachsenden Staats-und Volkswirtschaft, zeigte die Detroit News Umfrage eine Mehrheit von Michigan Wähler sagen, sie glauben, dass die Nation auf der falschen Spur ist. Die Umfrage unter 600 wahrscheinlichen Wählern ergab Trump ist in Michigan nach wie vor unbeliebt und könnte bei den Zwischenwahlen andere republikanische Kandidaten in die Knie zwingen.

Rund 37 Prozent der Wähler sagten, sie hätten eine positive Meinung vom Präsidenten, verglichen mit 57 Prozent, die eine negative Meinung hatten.

Die Zahlen waren praktisch unverändert von einer Umfrage im Januar 2018. Die Umfrage hat Pence Popularität nicht gemessen.

Der Vizepräsident war zuletzt in Michigan am 29. August, als er an einer Wohltätigkeitsveranstaltung für James von Bloomfield Hills teilnahm. Am 8. August führte Pence in Grand Rapids eine GOP-Einigkeitsrallye durch, wo er mit James und Generalstaatsanwalt Bill Schuette, dem republikanischen Kandidaten für den Gouverneur, feierte.

Snyder nahm an der Einigungsrallye nicht teil und lehnte es bisher ab, Schuette in seinem Gouverneursrennen gegen Demokraten Gretchen Whitmer und Drittkandidaten zu unterstützen.

Der Gouverneur begrüßte Pence am Mittwoch auf dem Asphalt, und die beiden tauschten während ihrer Bemerkungen bei Mill Steel Komplimente aus.

Pence lobte Snyder für einen "gut gemachten Job" in den letzten acht Jahren in Michigan.

"Als ich Gouverneur des Staates Indiana war, musste ich jeden Tag mit dem Gouverneur um Jobs kämpfen, und ich bin froh, dass ich das nicht mehr mache", sagte er.

Snyder bemerkte Pences regelmäßige Besuche im Staat und scherzte, dass er "versuchte, ihn dazu zu bringen, ein Bewohner zu sein."

Begleitet von seiner Frau Karen in Grand Rapids sollte sich Pence am Tag der öffentlichen Erinnerung an Rich DeVos, Mitbegründer von Amway und Schwiegervater der US-Bildungsministerin Betsy DeVos, privat mit der DeVos-Familie treffen.

DeVos war ein "großer Amerikaner", der "buchstäblich den amerikanischen Traum verkörperte", sagte Pence. Er hinterließ ein "unauslöschliches Zeichen für diese Stadt, diesen Staat und diese Nation".

Pence schloss seine Rede, indem er sagte, der beste Weg, sich an DeVos zu erinnern, sei Nachahmung.

"Wir werden für ein sichereres und wohlhabenderes Amerika kämpfen, das auf den zeitlosen Prinzipien aufbaut, die Amerika immer großartig gemacht haben", sagte er. "… Und um einen Satz zu borgen, werden wir Amerika wieder großartig machen"

Pence sprach nicht über die Gesundheitsversorgung oder die Bemühungen, den Affordable Care Act zu schwächen, nachdem der Kongress das Gesetz nicht aufgehoben hatte, aber die Demokraten nutzten seinen Besuch, um James und Schuette an diesen Fronten anzugreifen. Sie schlugen vor, dass die republikanischen Kandidaten "beide den Plan der Trump-Regierung abstempeln werden, der beinhaltet, die Gesundheitsversorgung zu zerreißen und die Berichterstattung von den Michanders mit bereits bestehenden Gesundheitsbedingungen zu streichen."

Schuette ist ein vokaler Kritiker Bundesgesundheitsrecht, bekannt als Obamacare, und hat es vor Gericht gekämpft. Aber auf der Wahlkampagne hat er gesagt, er möchte, dass ein Ersatzgesetz weiterhin die Deckung für Einwohner mit Vorbedingungen garantiert.

Schuette erzählte der Associated Press in einem Mittwoch-Interview, dass Michigans Medicaid-Erweiterung "das Gesetz" sei und "nirgendwohin" gehe. Er sagte, als Gouverneur würde er sich auf die Arbeitsanforderungen von Medicaid konzentrieren, die die Legislative in diesem Jahr verabschiedet hat und die die Regierung Snyder von der Trump-Regierung verlangt hat, mit einer Verzichtserklärung zuzustimmen.

Der Vize-Präsident war in den letzten Wochen der Kampagne 2016 ein Grundnahrungsmittel in Michigan, und Trump endete mit einer Wahlnacht-Rallye in der Innenstadt von Grand Rapids, nur wenige Stunden bevor er der erste Republikaner wurde, der Michigan seit 1988 gewann.

Mitarbeiterin Melissa Nann Burke steuerte bei.

joosting@detroitnews.com

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://detne.ws/2CPwxFB