Nachrichten

Machen Sie die “geheimen Kammern” von König Tuts Grab wirklich existieren?

Machen Sie die “geheimen Kammern” von König Tuts Grab wirklich existieren?

Neue Forschungen haben ergeben, dass es keine geheimen Kammern im Grab von König Tutanchamun gibt.

Radar-Scans haben schlüssige Beweise dafür geliefert, dass es keine versteckten Räume in der Grabkammer gibt, was ein enttäuschendes Ende der jahrelangen Erregung über die Aussicht bringt.

Mostafa Waziri, Generalsekretär des Obersten Rates der Altertümer, sagte, ein italienisches Team habe ausgedehnte Studien mit einem Bodenradar durchgeführt, das zeigte, dass das Grab keine versteckten, von Menschenhand errichteten Blockierungswände enthielt, wie früher vermutet wurde.

Francesco Porcelli von der Polytechnischen Universität Turin präsentierte die Ergebnisse auf einer internationalen Konferenz in Kairo.

“Unsere Arbeit zeigt auf schlüssige Weise, dass es keine versteckten Kammern, keine Korridore neben Tutanchamuns Grab gibt”, sagte Dr. Porcelli.

“Wie Sie wissen, gab es eine Theorie, die die mögliche Existenz dieser Kammern in Frage stellte, aber leider unterstützt unsere Arbeit diese Theorie nicht.”

Mehr

Im Jahr 2015 schlug der britische Ägyptologe Nicholas Reeves nach Analyse von hochauflösenden Laserscans vor, dass das Grab der Königin Nofretete hinter Wandgemälden in der Grabkammer des berühmten Jungenkönigs versteckt werden könnte.

Die Entdeckung entzündete großes Interesse, wobei die Beamten zuerst die Theorie unterstützten, sich dann aber später distanzierten und schließlich ablehnten.

Ägyptens Antikenministerium sagte, zwei frühere Scans von japanischen und amerikanischen Wissenschaftlern hätten sich als nicht schlüssig erwiesen, bestanden jedoch darauf, dass diese neuesten Bodenradardaten den Deckel des Grabes mit so versteckten Geheimnissen verschlossen hätten.

Das Grab von König Tutanchamun hat keine geheimen Kammern. Quelle: AP / Amr Nabil

Das Ministerium hatte die Besitztümer von König Tut nach und nach in ein neues Museum außerhalb von Kairo in der Nähe der Pyramiden von Gizeh verlegt, um dort restauriert zu werden, bevor sie ausgestellt wurden.

Die Übertragung der unbezahlbaren Gegenstände ist zu einem besonders heiklen Thema geworden. Im Jahr 2014 wurde der Bart, der an der goldenen Maske des altägyptischen Monarchen angebracht war, versehentlich abgebrochen und hastig mit einer Epoxidkleberverbindung wieder angebracht, was bei Archäologen Aufruhr hervorrief.

Die vierte internationale Tutanchamun-Konferenz in Kairo, bei der Dr. Porcelli die Ergebnisse vorstellte, die bisher umfangreichste Radaruntersuchung des Standorts, wurde von einer Vielzahl von Ägyptologen und Archäologen aus der ganzen Welt besucht.

Während der Konferenz sagte der Minister für Altertümer Khaled al-Anani, dass die erste Phase des neuen Museums, einschließlich der Hallen von König Tut, Ende dieses Jahres abgeschlossen sein wird, aber das Datum für die “sanfte Öffnung” des Museums muss noch entschieden werden.

Das Museum beherbergt derzeit mehr als 43.200 Artefakte, von denen mehr als 4500 allein dem König Tut gehören. Die Eröffnung ist für 2022 geplant.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.