Nachrichten

Mädchen, 4 andere erschossen während Gedenkfeier erwartet zu leben

Mädchen, 4 andere erschossen während Gedenkfeier erwartet zu leben

Die Polizei suchte am Freitag nach Verdächtigen, die Zeugenaussagen zufolge Dutzende von Menschen zu einem Trauergottesdienst vor einem Haus in Syrakus eröffneten. Dabei verletzten sie ein achtjähriges Mädchen und vier weitere Personen.

Alle fünf Opfer befanden sich im Upstate University Hospital in einem stabilen Zustand und sollten überleben, nachdem sie gegen 21 Uhr erschossen wurden. Donnerstag, sagte Syracuse Polizeichef Frank Fowler. Die Opfer sind zwischen 8 und 35 Jahre alt.

Zeugen sagten dem Post-Standard, dass sie zwei bis drei mögliche Schützen sahen und mindestens 10 Schüsse hörten. Die Polizei hat die Anzahl der Schützen nicht bestätigt oder ein mögliches Motiv aufgedeckt.

Nachbarn erzählten der Polizei von 50 Menschen, die sich vor einem Haus versammelt hatten, um an einen Mann zu erinnern, der kürzlich an Krebs gestorben war. Tammy Jamison sagte, sie und die anderen seien in Deckung gegangen, als das Gewehrfeuer ausbrach.

"Als die Schießerei begann, duckte ich mich", sagte sie den Zeitungen. "Was würden Sie tun?"

Die Polizei blieb am Tatort und sammelte über Nacht Beweise, schließlich verließ sie die Gegend gegen 20 Uhr.

Es wurden keine Verhaftungen gemeldet.

Fowler forderte jeden mit Informationen über die Schützen auf, sich an die Polizei zu wenden.

"Wir werden ein weites Netz werfen, um jede Information zu bekommen, die wir können", sagte er.

Nachbarn sagten, dass das Schießen außerhalb des Hauses einer Familie stattfand, die ein 20-monatiges Kind zu Gewehrgewalt im November 2010 verlor.

Die Polizei sagte Rashaad Walker Jr. saß auf einem Autositz in einem Minivan, der in einem anderen Teil der Stadt geparkt wurde, als er von Schüssen getroffen wurde, die für seinen Vater bestimmt waren, ein bekanntes Bandenmitglied. Ein Mitglied einer rivalisierenden Gang wurde später wegen Mordes zweiten Grades verurteilt und zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Polizei bestätigte, dass der Mann, der während der Gedenkfeier betrauert wurde, mit der Familie Walker verwandt war.

"Zu diesem Zeitpunkt haben wir kein Motiv für die Schießerei, daher können wir nicht mit Sicherheit sagen, ob die Vorfälle damit zusammenhängen", sagte der Polizeisprecher von Syracuse Sgt. Richard Helterline.

Ein großes Schild mit dem Foto des Kleinkindes ist vor dem Haus angebracht, wo die Dreharbeiten am Donnerstag stattfanden. Kerzen vor dem Schild wurden angezündet, als die Polizei die Straße nach leeren Patronenhülsen und anderen Beweisstücken durchkämmte.

___

Informationen von: Der Post-Standard, http://www.syracuse.com

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.