Nachrichten

Mama behauptet, Hatchimals Badebombe habe Tochter chemische Verbrennungen gegeben

Mama behauptet, Hatchimals Badebombe habe Tochter chemische Verbrennungen gegeben

Eine Mutter lacht über eines der heißesten Spielzeuge der Saison, nachdem sie behauptet hat, sie habe ihre Tochter mit chemischen Verbrennungen zurückgelassen. In einem Facebook-Post, der mehr als 130.000 Mal geteilt wurde, teilte eine Frau, die als Jennifer Renee identifiziert wurde, dass sie eine “Hatchimals” Badebombe für ihre Tochter kaufte.
“PSA! Kaufen Sie das NICHT für Ihre Kinder! ” Sie schrieb am 7. Dezember. “Befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung und in ihrer Badewanne platziert. Dachte, es würde ihr Spaß machen, denn da war ein Spielzeug drin. Nachdem sie 30-45 Sekunden im Wasser gelegen hatte, stellte sie fest, dass ihre Haut schmerzte, als sie sah, dass sie von einer KIDS BATH BOMB einen chemischen Brand bekommen hat. ”
Jennifer behauptete, dass ihre Tochter, die in der Post nicht identifiziert wurde, nicht die Badebombe hielt und mehrere andere ohne irgendwelche Nebenwirkungen verwendet hatte. Jennifer behauptet, dass sie die Firma angerufen hat und dass die Chargennummer “untersucht wird und wahrscheinlich zurückgerufen wird, da zahlreiche Berichte gemacht wurden (nicht die ganze brennende Reaktion, die sie bekam)”.
Die Post hat mehr als 13.000 Reaktionen erhalten, aber ab Freitag waren die Produkte noch auf mehreren Webseiten erhältlich.
Die Mutterfirma des Spielzeugs, Spin Master, sagte, dass sie über Facebook auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurde und “gerade dabei ist, sich mit dem Lizenznehmer zu befassen, dem Spin Master die Marke Hatchimals lizensiert hat”, berichtete Allure.
“Wir sind traurig, wenn wir von den Verletzungen eines jungen Mädchens erfahren”, heißt es in der Erklärung. “Es wäre jedoch verfrüht, die Situation weiter zu kommentieren, bis wir mehr erfahren. Wir arbeiten eng mit dem Lizenznehmerhersteller und -distributor zusammen, um festzustellen, ob es Probleme mit dem Produkt gibt. “

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.