Home Nachrichten Mann eingesperrt wegen "Ohrfeigen" und "Beißen" des Kindes seiner Freundin

Mann eingesperrt wegen "Ohrfeigen" und "Beißen" des Kindes seiner Freundin

Ein Mann, der das Kleinkind seiner Freundin "geklatscht" und "gebissen" hat, wurde für 18 Monate inhaftiert.

Der 33-Jährige, dessen Identität nicht bekannt wurde, behauptete, der 13-monatige Junge sei während seiner Pflege im Bad gerutscht.

Das Kleinkind erlitt 2016 bei einem Angriff mehr als 40 verschiedene Blutergüsse, darunter auch ein Bissabstrich auf der Wange.

Er wurde für 18 Monate eingesperrt (Bild: PA)

Das Bristol Crown Court hörte eine Reihe von Sachverständigen an, die feststellten, dass die Verletzungen „verursacht“ worden waren.

Es wurde festgestellt, dass das Kleinkind bei seiner Ankunft im Kindergarten so schwer verletzt wurde, dass es sofort ins Krankenhaus gebracht wurde, hieß es.

Der Vater von einem Mann wurde für schuldig befunden, einem Kind unter 16 Jahren Grausamkeit zugefügt zu haben, und er wurde zu einer 18-monatigen Gefängnisstrafe zusammen mit einem Opferzuschlag verurteilt.

Die Mutter des Kindes, die während der gemeinsamen Zeit von dem Mann als besetzt bezeichnet wurde, hatte ihn verlassen, um sich um sein kleines Mädchen zu kümmern, das zu diesem Zeitpunkt gerade 13 Monate alt war.

Das Kind hatte sich angeblich während des Abends übergeben müssen, was bedeutet, dass der Mann die Kleidung und die Bettwäsche des Kleinkindes wechseln musste.

Mehr: Nachrichten über Verbrechen

Zu dem Zeitpunkt, als sie in ihr Bett zurückgekehrt war, hatte sie eine beträchtliche Anzahl von Verletzungen erlitten, die dankenswerterweise keine bleibenden Auswirkungen hatten.

Als er die Strafe des Mannes bestanden hatte, wies Herr Paul Dunkels QC auf die Schwere des Verbrechens hin und sagte: „Ich bin sicher, dass die Verletzungen durch Ihren rauen Umgang verursacht wurden, der wahrscheinlich auf Ihre Frustration zurückzuführen ist.

"Ich bin mir der Art und Weise bewusst, in der diejenigen, die diese Art von Straftaten begangen haben, von anderen Insassen behandelt werden, und es ist wahrscheinlich, dass das Gefängnis keine einfache Angelegenheit ist."

Simon Cooper sagte gegenüber dem Gericht, dass die Sozialdienste nicht mehr in die Beziehung des Mannes zu seinem eigenen Kind verwickelt seien, das er mindestens einmal pro Woche in Begleitung eines anderen Familienmitglieds aufsucht.

Er sagte: "Er hat extrem hart gearbeitet, um das Vertrauen der Sozialdienste zu gewinnen und sich als Elternteil zu entwickeln."

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

US-Präsident bestätigt keinen Rückzug aus dem Sicherheitspakt: Japan

TOKYO (Reuters) - Japans höchster Regierungssprecher sagte am Dienstag, die Vereinigten Staaten hätten ihren Verteidigungsvertrag mit Japan bestätigt, nachdem ein Bericht vorschlug, dass US-Präsident...

Nissan ernennt Saikawa erneut zum Vorstandsmitglied von Hammer Renault

YOKOHAMA, Japan - Nissans umkämpfter Vorstandsvorsitzender, Hiroto Saikawa, wurde am Dienstag während einer Jahresversammlung, bei der die Aktionäre ihren Zorn über den skandalösen französischen...

Wie die NASA die Wissenschaft und den Glanz der Raumfahrt verkaufte

An einem Oktober-Freitag im Jahr 1957 stellten die Amerikaner fest, dass ihr Land, während sie mit der Ausarbeitung von Wochenendplänen beschäftigt waren, zur Schildkröte...

Cody Bellinger-Foul schlägt Fan im Dodgers Stadium in den Kopf

Medizinisches Personal tendiert zu einem Fan, der von einem Foul vom Schläger des Dodgers 'Cody Bellinger getroffen wurde. (Harry How /...

Die Renovierung des Hauses von Prinz Harry und Frau Meghan kostete drei Millionen Dollar

LONDON (Reuters) - Die Kosten für die Renovierung des neuen Hauses von Prince Harry und seiner Frau Meghan betrugen 3 Millionen US-Dollar, teilte der...