Nachrichten

Mindestens neun Tote während der Waldbrände treffen Kalifornien in Nord und Süd

Mindestens neun Tote während der Waldbrände treffen Kalifornien in Nord und Süd

TAOUSAND OAKS, CA. – Am Freitag tobten an beiden Enden Kaliforniens Waldbrände, wobei im Norden mindestens neun Menschen getötet und im Süden Behörden evakuiert wurden, darunter auch das Gebiet, das bei einem Massenschießen auf eine Country-Musikbar früher in der Gegend geschüttelt wurde Woche.

Das Woolsey-Feuer explodierte auf über 14.000 Hektar, nachdem es am Donnerstag in einer trockener Schlucht des Ventura County begonnen hatte. Das Feuer raste in Richtung des Pazifischen Ozeans und zwang Evakuierungen von bis zu 75.000 Häusern bis zur Küste in Malibu.

Die Behörden am Freitagnachmittag öffneten alle vier Fahrstreifen des nach Norden gehenden Pacific Coast Highway für den nach Süden gehenden Verkehr, um den Strom der Evakuierten zu beschleunigen, die vor dem Feuer fliehen.

Rauch aus dem Woolsey Fire-Rauch in Malibu.

Rauch aus dem Woolsey Fire-Rauch in Malibu.

Foto:

Grant Denham und Cassie Denham

Ein Standort im nahe gelegenen Thousand Oaks, Kalifornien, der nach der Schießerei am Mittwoch in Borderline Bar & Grill, in der zwölf Menschen getötet wurden, als Familienzusammenführungszentrum gedient hatte, wird jetzt als Evakuierungszentrum für Menschen genutzt, die vor dem verbrannten Feuer fliehen die nahe gelegenen Hügel.

In Nordkalifornien bedrohte das am frühen Donnerstag begonnene Lagerfeuer von 70.000 Hektar nach seiner Zerstörung von rund 2.000 Häusern und anderen Gebäuden weiterhin geschätzte 15.000 Gebäude. Es hatte bereits einen Großteil der Stadt Paradise verwüstet, eine Gemeinschaft von etwa 27.000 Menschen in den Ausläufern der Sierra Nevada.

Doppelte Bedrohung

In Nordkalifornien setzt das Camp Fire Tausende von Bauten in Gefahr, nachdem es die Stadt Paradise verschlungen hat. Inzwischen haben zwei Waldbrände in Südkalifornien in der Nähe dichter Vorstadtgegenden verkohlt.

Aktive Waldbrände ab Freitag

Man glaubte, dass mehr als 1.000 Häuser und andere Gebäude zerstört wurden, während Dutzende von Menschen in einer Stadt mit vielen Rentnern vermisst blieben, in der Feuerwehrleute sagten, dass viele Menschen nicht schnell genug fliehen könnten. Beamte des Sherte-Büros von Butte County sagten, dass in einem Bereich des Paradieses fünf Leichen in Fahrzeugen gefunden worden seien. Der stellvertretende Chief Scott McLean von der kalifornischen Abteilung für Forstwirtschaft und Brandschutz sagte, die Menschen seien bei dem Versuch gestorben, dem Feuer zu entkommen.

Am späten Freitag sagten Beamte, mindestens neun Menschen seien durch den Brand in Nordkalifornien getötet worden, berichtete Associated Press.

Die Behörden hatten keine Schätzung für die Gesamtzahl der Verstorbenen. Andere warnten davor, dass viele der Vermissten gerade außer Kontakt sind und später auftauchen werden.

In Ventura County brach am Donnerstag in einem weniger bevölkerten Gebiet ein weiterer 6.000 Hektar großer Waldbrand namens Hill Fire aus, was die tiefe Besorgnis in der Gegend nach den Massenerschießungen verstärkte.

"Das ist wie ein Doppelsitzer für die Leute von Thousand Oaks", sagte Troy Slaten, Anwalt des Inhabers von Borderline.

Verkehrsstörungen durch das Feuer in Hill verursachten am Donnerstag eine Verspätung von drei bis sieben Stunden für die Opfer der Schießerei sowie für den Transport des Bewaffneten zum Büro des Sanitätsprüfers von Ventura County in Ventura.

"Was können wir noch mitnehmen?", Sagte Karissa Herbert, eine 17-jährige Abiturientin, die ins Evakuierungszentrum kam, um Vorräte abzugeben und sich mit zwei Freunden freiwillig zu melden. Die drei sagten, dass jeder, den sie aus der engen, ruhigen Gemeinde kannten, eine Verbindung zur Borderline-Tragödie hatte.

Am Freitagmorgen beherbergte das Jugendzentrum 250 Einwohner, die vor Evakuierungen Schutz suchten.

Donnerstagnacht war das Zentrum nur für wenige Stunden still, bevor er die Wohnung suchte, die nach Worten suchte, dass die Angehörigen in Sicherheit waren, zu denen, die vor dem Feuer geflohen waren. Einer der Evakuierten war Rob McCoy, Bürgermeister von Thousand Oaks und ein Pastor, der nach der Schießerei Familien im Jugendzentrum getröstet hatte.

"Wir mussten letzte Nacht nach einem 24-Stunden-Tag aufgrund der Schießereien evakuieren", sagte McCoy. „Aber meiner Familie geht es gut. Wir haben alles mit einem Herzschlag aus dem Haus geholt. “

Das Lauffeuer, das am Donnerstag in Paradise, Kalifornien, begann, beschädigte Fahrzeuge.

Das Lauffeuer, das am Donnerstag in Paradise, Kalifornien, begann, beschädigte Fahrzeuge.

Foto:

Hector Amezcua / Zuma Press

Steven und Kathy Smith, die in Thousand Oaks in der Nähe von mit Bürsten bewachsenen Hügeln leben, hatten den größten Teil des Donnerstags damit verbracht, dafür zu sorgen, dass Freunde ihres Sohnes im College-Alter nach der Schießerei zur Rechenschaft gezogen wurden. Nachdem sie festgestellt hatten, dass niemand in die Bar gegangen war, sagte Mr. Smith, er sei eingenickt.

"Als ich aufwachte, war dieser bestimmte orangefarbene Guss am Himmel, der zu einem Lauffeuer gehörte", sagte Mr. Smith, 59, Luftfahrtberater und Ingenieur. "Ich dachte:" Von all den Dingen, die jetzt passieren, ein Lauffeuer. "

Gouverneur Gavin Newsom handelte in Abwesenheit von Gouverneur Jerry Brown, der sich außerhalb des Staates befand, am Freitag für die Kreise in Los Angeles und Ventura im Zusammenhang mit den Bränden Hill und Woolsey, nachdem er an einem Donnerstag in Butte ausgegeben worden war County, um im Lagerfeuer zu helfen.

Die Waldbrände brachen aus, als Kalifornien normalerweise in die Regenzeit geht. In diesem Jahr wurde der Staat jedoch unter einem Hochdrucksystem gesperrt, das die Stürme im Pazifik blockiert hat. Inzwischen sagen Feuerwehrleute, dass sich der Staat immer noch von einer extremen Dürre von fünf Jahren erholt, die Millionen von Bäumen geschwächt und tot gemacht hat.

Die als Camp Fire bekannte Flamme brannte am Donnerstag durch die nordkalifornische Stadt Paradise.

Die als Camp Fire bekannte Flamme brannte am Donnerstag durch die nordkalifornische Stadt Paradise.

Foto:

Neal Waters / Zuma Press

Mark Ghilarducci, Direktor des Office of Emergency Services des kalifornischen Gouverneurs, sagte am Freitag, dass sich die brennenden Winde am Sonntag nach einer kurzen Pause wieder erholen würden.

Schreiben an Sara Randazzo unter sara.randazzo@wsj.com und Jim Carlton unter jim.carlton@wsj.com

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.