Nachrichten

Mögliche Windparkstandorte 17 Meilen von Hamptons identifiziert

Mögliche Windparkstandorte 17 Meilen von Hamptons identifiziert

Die 2.812 Fuß lange Ponquogue Bridge, die sich im Februar 2016 über die Shinnecock Bay in Hampton Bays erstreckt, liegt in der Nähe eines der vorgeschlagenen Windparkgebiete. Photo Credit: Die 2.812 Fuß lange Ponquogue Bridge, die sich im Februar 2016 über die Shinnecock Bay in Hampton Bays erstreckt, befindet sich in der Nähe eines der vorgeschlagenen Windparkgebiete.

Eine Bundesbehörde hat einen Streifen der South Shore 17 Meilen vor der Küste der Hamptons als potenzielles Gebiet für neue Offshore-Windparks identifiziert.

Wenn ausgewählt, würde die Website 211.839 Hektar Ozeanwasser 15 Seemeilen von Land, von Centre Moriches nach Montauk umfassen.

Nach einem Jahrzehnt langsamen Fortschritts bei US-amerikanischen Offshore-Winden hat sich das Interesse in den Gewässern um Long Island und den Nordosten in den letzten Jahren verstärkt.

LIPA hat ein 90-Megawatt-Projekt vor der Küste von Rhode Island genehmigt, der Bundesstaat New York plant die Einspeisung von 2.400 Megawatt Offshore-Wind in das staatliche Netz, und der norwegische Energieriese Statoil hat mehr als 70.000 Acres 15 Meilen von Long angemietet Strand für einen Offshore-Windpark, der bis 2024 fertiggestellt werden könnte.

Eine Präsentation des Boards of Ocean Energy Management vom 4. Dezember sagt, dass ein “Aufruf zur Information und Nominierung” für mehrere große Gebiete vor der Südküste für Windparks beginnen wird.

Die Agentur akzeptiert Informationen und Site-Nominierungen vor einer 45-tägigen öffentlichen Stellungnahme über die Websites. Sobald die Agentur Gebiete für Windparks formell identifiziert hat, kann es Monate dauern, bis ein Bieterprozess für alle, einige oder möglicherweise keine der Standorte beginnt.

Stephen Boutwell, ein Sprecher des Bureau of Ocean Energy Management, sagte der East End Website und drei andere auf einer Karte mit der Präsentation aufgeführten waren noch nicht “förmliche” Anrufbereiche. Der Prozess der Identifizierung dieser wird Anfang nächsten Jahres beginnen, sagte Boutwell. Es wurden keine Kostenschätzungen vorgenommen.

Die Agentur hielt Anfang dieses Monats eine Online-Konferenz ab, um “zu informieren, was in den Entwurf für Informationen und Nominierungen aufgenommen wird”, sagte Boutwell, “ein früher Schritt in dem Prozess, um Input von Stakeholdern einzuholen”, um zukünftige potenzielle Wind- Energiebereiche. ”

East Hampton Supervisor Larry Cantwell äußerte sich besorgt über die Aussicht, dass die Gewässer vor der South Shore für eine solche Initiative zur Verfügung stehen.

“Ich glaube nicht, dass es eine gute Idee ist, die gesamte Südküste von Long Island mit Blick auf Windmühlen von jedem Strand aus zu zeichnen”, sagte Cantwell, ein Demokrat, der sagte, er sei ein Befürworter von Offshore-Wind, einschließlich LIPAs Deepwater Wind-Projekt ein Gebiet 30 Meilen von Montauk. “Meine Bauchreaktion ist, dass das zu nah ist.”

Er warnte auch davor, Turbinen in Gebieten anzulegen, die “große Auswirkungen auf die Fischerei haben”.

Bonnie Brady, Direktorin des Long Island Commercial Fishing Association, sagte, wenn ein Windpark vor den Hamptons liegt, “werden wir keinen Ort zum Fischen haben. Ich kann mir nicht vorstellen, Die Abteilungen für Handel oder Inneres würden dem enormen Verlust an Arbeitsplätzen in der Küstenfischerei zustimmen. ”

Boutwell sagte, der vorgeschlagene Bereich “könnte sich ändern oder verkleinert werden, wenn sich der Anrufbereich und die nachfolgenden Planungsprozesse entfalten.”

Boutwell sagte, dass die Anzahl der Turbinen, die etwa 450 Fuß hoch sind, “je nach Turbinengröße und -abstand stark variieren könnte”.

Die Standorte des Bundes unterscheiden sich von denen, die von der New Yorker Behörde für Energieforschung und -entwicklung im Oktober vorgeschlagen wurden. Da die Standorte alle in Bundesgewässern liegen, würde ein föderaler Plan jede staatliche Richtlinie übertrumpfen.

Der State Report identifiziert mehr als 1 Million Hektar vor Long Island für mindestens vier mögliche Wind-Energie-Farmen. Bemerkenswerterweise hat der Staatenbericht keinen Standort vor den Hamptons vorgeschlagen.

NYSERDA-Sprecherin Kate Muller erklärte: “Obwohl der Entwurf des Callbereichs von BOEM sowohl größere als auch andere Bereiche umfasst, als New York dem BOEM vorschlug, sind wir der Ansicht, dass unser Area for Consideration den größten Nutzen für die Verbraucher bietet und die Umwelt und die Auswirkungen für zukünftige Offshore-Windlasten am wenigsten beeinträchtigt Energiebereiche. ”

Der bundesstaatliche Aufrufprozess fordert interessierte Parteien auf anzugeben, wo sie einen Windpark platzieren möchten, und “angemessene Größen” zu identifizieren. BOEM wird letztendlich die Standorte bestimmen.

BOEMs Präsentation sagt, dass die Call-Gebiete, einschließlich eines anderen, das als South Bay-Gebiet südlich des Wasserkörpers bekannt ist, mit dem Input des Staates, einer regionalen Task Force und der Öffentlichkeit ausgewählt wurden. Es gab auch mindestens eine unaufgeforderte Leasinganfrage.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.