Nachrichten

Mourinho will neue Schießschuhe für Lukaku

Mourinho will neue Schießschuhe für Lukaku
AFP / Datei / Glyn KIRK
Romelu Lukaku (C) von Manchester United hatte für Anthony Martial beim 4: 2-Sieg in Watford ein Tor erzielt, verspielte aber drei gute Möglichkeiten und hat in elf Spielen nur ein einziges Mal getroffen.

Manchester United-Trainer Jose Mourinho ist zuversichtlich, dass Romelu Lukakus Probleme vor dem Tor ein Ende haben werden – sobald er sich einen neuen Stiefeldeal sichern kann.

Lukaku erzielte am Dienstag beim 4: 2-Sieg von United in Watford ein Tor für Anthony Martial, verspielte aber drei gute Chancen und hat in seinen letzten elf Auftritten nur ein einziges Mal getroffen.

Der belgische Stürmer spielt in schlichten schwarzen Stiefeln, weil er momentan zwischen den Startverträgen steht und Mourinho scherzte, die Tore würden wieder fließen, sobald er einen neuen Deal gefunden hätte.

“Ich denke, er braucht einen großen Vertrag mit Stiefeln, weil er in diesem Moment keinen Vertrag mit einer Marke hat”, sagte Mourinho gegenüber Journalisten in der Vicarage Road.

“Deshalb spielt er mit den schwarzen Stiefeln. Er braucht eine Marke, um dorthin zu gehen und ihm die richtigen Stiefel zu geben und ihm das richtige Geld zu zahlen, also geht er zurück zu (Treffern) Zielen.

“Aber Witze getrennt, er arbeitet erstaunlich gut für das Team. Ich würde nie, nie einen Spieler wie ihn für eine einfache Chance, die er vermisste Schuld. Never.

“Bei mir weiß er, dass er diesen Druck nicht hat. Erstaunlicher Spieler, erstaunlicher Fachmann, großer Ehrgeiz, großer Kollege. Ich könnte mit ihm nicht glücklicher sein.”

AFP / Glyn KIRK
Manchester Uniteds Anthony Martial (R) erzielt sein drittes Tor beim 4: 2 gegen Watford

Ein Spieler, der seine schießenden Stiefel geschnürt hatte, war Ashley Young, dessen Doppelpack gegen seinen Ex-Klub United auf dem Weg zu einem Sieg machte, der sie fünf Punkte unter Premier League-Führenden Manchester City verließ.

Er erzielte in der 19. Minute mit einem knappen Treffer den Führungstreffer und ließ Mourinho mit einem herrlichen 25-Yard-Freistoß, der sich in die linke obere Ecke drängte, im United-Einzug mit offenem Mund stehen.

“Ich war überrascht, dass Paul (Pogba) ihm die Erlaubnis gab. Ich war nicht überrascht mit seinem Schuss”, erklärte Mourinho seine Reaktion.

“Er spielt gut. Ich weiß, was er für uns tun kann, alle Positionen, die er für uns nützlich machen kann.

“Ich denke, dieser Linksverteidiger passt zu ihm und wahrscheinlich ist er in dieser Phase seiner Karriere, wo er die Reife und die taktische Erfahrung hat, gut. Er spielt wirklich gut.”

– Silva reitet Rojo ab –

Martial erzielte in der 32. Minute mit 3: 0, aber Watford traf zwei Mal durch den eingewechselten Troy Deeney und Abdoulaye Doucoure, ehe Jesse Lingard mit einem Solo-Treffer die Nerven der Gäste beruhigte.

Mourinho, der behauptete, dass seine Mannschaft “sieben oder acht” hätte erzielen können, sagte, dass Watford in der zweiten Halbzeitbelebung eine Warnung an seine Spieler sein sollte, dass er niemals aufgeben werde.

“Ich denke, dass wir Fehler in der Box hatten und das hat uns zwei Tore gekostet”, sagte der United-Trainer, der seine Mannschaft am Samstag auf den viertplatzierten Arsenal bringt.

AFP / Glyn KIRK
Watford-Stürmer Troy Deeney (R) trifft nach seiner Rückkehr von einem Spielverbot für drei Spiele vom Elfmeterpunkt gegen Manchester United

“Vielleicht ist es eine gute Lektion und es ist gut, Lektionen zu haben, ohne Punkte zu verlieren. Wenn Sie also das nächste Mal mit 2: 0 oder 3: 0 gewinnen, werden die Spieler sich daran erinnern, dass Fußball Fußball ist.”

Watford-Cheftrainer Marco Silva kritisierte den Vorschlag seines portugiesischen Landsmannes Mourinho, United hätte durch einen Erdrutsch gewonnen.

“Ich denke, es scheint für alle hart zu sein”, sagte er. “Es ist Jose’s Meinung. Ich habe nicht das gleiche Spiel gesehen.”

Deeneys Tor nach seiner Rückkehr aus der Sperre von drei Spielen kam in der 77. Minute vom Elfmeterpunkt, nachdem Marcos Rojo den eingewechselten Roberto Pereyra mit einem Foul geschlagen hatte.

Innenverteidiger Rojo war in der ersten Halbzeit gebucht worden und Silva war geschmerzt, dass Schiedsrichter Jon Moss sich entschied, ihm keine zweite gelbe Karte zu zeigen.

“Als wir das erste Tor schossen, waren wir schon besser”, sagte Silva, dessen Mannschaft weiterhin Achter ist.

“Wir haben den Elfmeter geschossen und in diesem Moment sah es für Marcos Rojo wie eine zweite gelbe Karte aus. Wenn es 11 gegen 10 ist, wäre es sehr schwer für sie.

“Es war ohnehin schwierig, weil wir das zweite Tor erzielt haben, aber wenn es 11 gegen 10 ist, wäre es noch besser.”

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.