Nachrichten

Nach 17 Tagen und 1.000 Meilen ist "Tour of Grief" von Mutter Orca vorbei: NPR

Nach 17 Tagen und 1.000 Meilen ist "Tour of Grief" von Mutter Orca vorbei: NPR

In diesem Foto, genommen Samstag und freigegeben durch das Zentrum für Wal-Forschung, schwimmt ein Schwertwal, der als J-35 bekannt ist, Vordergrund, mit podmates nahe Freitag-Hafen, Alaska.

AP


Titel ausblenden

Untertitel umschalten

AP

In diesem Foto, genommen Samstag und freigegeben durch das Zentrum für Wal-Forschung, schwimmt ein Schwertwal, der als J-35 bekannt ist, Vordergrund, mit podmates nahe Freitag-Hafen, Alaska.

AP

Nachdem sie ihr verstorbenes Baby für mindestens 17 Tage und 1.000 Meilen getragen hatte, zeigte eine Orca-Mutter Anzeichen einer Rückkehr zur Normalität.

Sie wurde am Samstag mit anderen Mitgliedern ihrer Schule gesehen und jagte eine Lachsschule. Sie trägt ihr Baby nicht mehr und sie sieht gesund aus. "Ihre Tour der Trauer ist jetzt vorbei und ihr Verhalten ist erstaunlich verspielt", heißt es auf der Website des Centre for Whale Research.

Forscher bezeichnen den Mutterorca gewöhnlich als J-35. Sie ist auch bekannt als Tahlequah, ein Name, den sie im Rahmen eines Wal-Programms im Walmuseum auf Washingtons San Juan Island erhielt.

Ihre Genesung ist wichtig – nicht nur für ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit des Rests ihrer Schote. NPR Colin Dwyer berichtete zuvor, dass "angesichts der Tatsache, dass sich Orcas in matrilinealen Gruppen bewegen, abhängig von Müttern und Großmüttern", Tahlequahs Tod ihren erwachsenen Sohn und andere in Gefahr bringen würde.

Kein einziger Orca, der in den letzten drei Jahren geboren wurde, ist laut dem Zentrum für Walforschung bekannt. Deshalb war die Tatsache, dass Tahlequah kürzlich geboren wurde, so aufregend, wenn auch nur für einen kurzen Moment. Ihr Kalb starb nur 30 Minuten nachdem es am 24. Juli von einem Walbeobachter entdeckt wurde.

Das Center for Whale Research verfolgt jeden einzelnen bekannten Orca (bekannter als der Southern Resident Killerwal), und im Dezember 2017 umfasst die Population nur noch 76 Wale. Laut Dwyer von NPR ist die Population der Southern Resident Killerwale in den letzten 20 Jahren um etwa ein Viertel zurückgegangen, hauptsächlich weil ihre Nahrungsquelle, der Chinook-Lachs, ebenfalls einen dramatischen Bevölkerungsrückgang erlebt hat.

Jenny Atkinson, Geschäftsführerin des Walmuseums, erzählte Hier und jetzt Jeremy Hobson, dass Tahlequahs trauernde Zeit ungewöhnlich lang war. Typischerweise, so Atkinson, haben Forscher gesehen, dass Mütter tot geborene Kälber für "einen Tag oder so" tragen. Aber Tahlequahs Baby war nicht tot geboren. "Sie hat das 17 Monate lang getragen, bevor es geboren wurde", sagte Atkinson. "Und wir wissen, dass es an ihrer Seite schwamm … also gibt es einen Teil von mir, der glaubt, dass die Trauer viel tiefer sein könnte, weil sie verbunden waren."

Atkinson sagte, es mache Sinn, dass Tahlequahs Trauer eine globale Antwort hervorrief. "Orcas … sind charismatische Megafauna", sagte sie. "Du wirst diesen Schmerz der Trauer fühlen – besonders wenn du in deinem eigenen Leben Trauer erlebt hast."

Für jetzt scheint es, dass Tahlequah weiter geht. Ihre Podmates sind davon abhängig.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.