Netflix möchte seine synchronisierten Auslands-Shows weniger synchronisieren

Im Juni die Schauspielerin Ayelet Zurer stand an einem Mikrofon in einem Tonstudio in Los Angeles und las englische Dialoge vor, während sie karaokeartig unter den Kulissen von Netflix 'spanischem Krimidrama "La Casa de Papel" oder "Money Heist" rollten.

Sie spricht Raquel an, eine harte Polizeiinspektorin, von der gespielt wird Itziar Ituño, aber ihre Leistung ging über die Worte hinaus: Sie seufzte, sie zuckte die Achseln, sie schüttelte den Kopf – alles sorgfältig synchronisiert mit Raquels Handlungen auf dem Bildschirm – als die Synchronregisseur Matt Kollar trainierte sie hinter dem Resonanzboden.

»Wohin ist der Professor gegangen?«, Fragte Zurer ins Mikrofon.

Kollar: "Sagen Sie nicht" Professor ", das ist zu dubby."

Zurer: "Wir suchen einen Mann mittleren Alters."

Kollar: Zu kurz. Und "männlich" ist zu dubby. "

"Dubby" bedeutet in diesem Zusammenhang alles, was nicht sprachlich ist – Schimpfwörter oder unangenehme Formulierungen – oder auffällig zeitfremd ist, wenn sich die Münder des Schauspielers auf dem Bildschirm bewegen. (Denken Sie an die alten japanischen Monsterfilme, die Sie am Samstagnachmittag im Fernsehen gesehen haben.)

Synchronisierte Versionen von Shows sind auf dem europäischen Fernsehmarkt, auf dem regelmäßig grenzüberschreitende Sendungen ausgestrahlt werden, längst üblich. Es handelt sich um eine florierende Branche mit eigenen Preisverleihungen, und Synchronsprecher sind für sich selbst berühmt. Aber in den eher insellosen Vereinigten Staaten wurden sie häufig als Scherz behandelt, dank jahrzehntelanger, verspielter Martial-Arts-Filme und Spaghetti-Western, die sich durch gleichgültiges Stimmencasting und schreckliche Lippensynchronisation auszeichnen.

Netflix, das vielleicht die weltweit am schnellsten wachsende Bibliothek internationaler Serien und Filme besitzt, möchte diese Wahrnehmung unbedingt ändern. In den letzten neun Monaten wurden Schauspieler und Filmemacher rekrutiert, um eine Produktionskette aufzubauen, von der sie hoffen, dass sie die Qualität ihrer englischsprachigen Versionen ausländischer Shows drastisch verbessern und sie nahtlos genug machen, um mehr amerikanische Abonnenten und im Internet zu gewinnen den Überblick über die internationalen Angebote von Netflix erheblich verbessern.

Der Streaming-Riese produziert Inhalte in mehr als 30 Ländern. "Money Heist", die am Freitag für ihre dritte Staffel zurückkehrt, ist die meistgesehene nicht-englische ShowNetflix sagte (das Unternehmen hat keine Zuschauerzahlen veröffentlicht). Aber das Feld der populären fremdsprachigen Shows wächst. Drei aktuelle Veröffentlichungen – "How to Sell Drugs Online" (Deutschland), Staffel 2 von "The Rain" (Dänemark) und "Quicksand" (Schweden) – wurden jeweils ausgezeichnet "12 bis 15 Millionen" globale Zuschauer, Ted Sarandos, Sagte Netflixs Chief Content Officer diese Woche in einer Ergebnisdiskussion im zweiten Quartal, die auf der Website des Unternehmens veröffentlicht wurde.

Die beliebten Serien „Elite“, „Cable Girls“ (beide aus Spanien) und „Sacred Games“ (Indien) debütieren im August und September in den neuen Spielzeiten. Ihre globale Anziehungskraft, sagte Sarandos, "ist eine Verschiebung von dem, was wir seit Beginn von Film und Fernsehen gesehen haben: Fast alle Inhalte, die die Welt bereisen, sind auf Englisch aus Amerika."

In der Gewinn- und Verlustrechnung dieser Woche meldete Netflix einen seltenen Rückgang der inländischen Abonnenten und ein langsameres Wachstum als erwartet für das zweite Quartal. Zusammen mit dem zunehmenden Wettbewerb im Streaming-Bereich machen diese Ergebnisse das Durchsuchen der Welt nach überzeugenden Inhalten so dringend wie nie zuvor.

Aber das bringt eine Sprachlücke mit sich. Untertitel haben in unserem Zeitalter des Multitasking ihre eigenen NachteileDies zeigt die Tatsache, dass viele Abonnenten in den USA bereits synchronisierte Versionen internationaler Sendungen Untertiteln vorziehen. Laut Netflix haben 85 Prozent der amerikanischen Zuschauer für "The Rain" Dubs vor Subs gewählt. 78 Prozent für das deutsche übernatürliche Mysterium „Dark“; und 72 Prozent für "Money Heist".

Wie üblich ist Netflix bei bestimmten Zielgruppenzahlen zurückhaltend. Aber es setzt darauf, dass es geht steigern seine insgesamt Zuschauerzahl für nicht-englische Serien unter den 371 Millionen englischsprachigen Muttersprachlern der Welt – die meisten davon leben in den USA – durch die Schaffung besserer englischer Synchronsprecher, die Menschen anziehen, die von minderwertigen abgelenkt werden könnten.

Aus strategischer Sicht hofft das Unternehmen, die Produktion, die es bereits in Übersee betreibt, wirksam einsetzen zu können, da konkurrierende Konzerne ihre eigenen Streaming-Dienste vorbereiten und beliebte Netflix-Angebote wie „Friends“ (für WarnerMedias neues HBO Max) und „The Office“ (NBCUniversal) zurückfordern können. .

"Wir schaffen buchstäblich ein neues Publikum", sagte Debra ChinnNetflix-Direktor für internationale Synchronisation.

"Money Heist" wird ein Testfall sein: Netflix hat den ungewöhnlichen Schritt unternommen, die Staffeln 1 und 2 mit dem neuen Regisseur neu zu synchronisieren, und die Besetzung, die es für die Synchronisation von Staffel 3, einschließlich Zurer, zusammengestellt hatte.

Letzten Monat ersetzte der Dienst die frühen Versionen, die die Lippen flattern ließen von die ersten beiden jahreszeiten – in dem Raquel unbeholfen Dinge wie "Schweigen!" Zu leisen rauflustigen Offizierskollegen ruft – mit den frisch geprägten.

"In der Animation kommt man mit fragwürdigen Synchronisationsproblemen davon, weil es sich um eine Fantasy-Welt handelt, und nicht um eine Welt, die jemandem im Auto eine Waffe ins Gesicht stößt", sagte Chinn, der "The Flintstones" in einem frühen Job für die globalen Märkte vorbereitet hatte beim Hanna-Barbera und arbeitete in vier Hollywood-Studios, bevor er zu Netflix kam. "Live-Action muss dem Charakter gerecht werden."

Netflix synchronisiert am häufigsten in neun Sprachen: Französisch, Italienisch, Deutsch, Türkisch, Polnisch, Japanisch, Kastilisch, Lateinamerikanisches Spanisch und Brasilianisches Portugiesisch. (Es bietet Untertitel in 27 Sprachen.) Im April schuf das Unternehmen eine neue Position als Creative Manager für das englische Synchronisieren und gab den Auftrag an David McClafferty, einer seiner Synchronsprecher.

McClafferty hatte bereits vor neun Monaten daran gearbeitet, ein informelles Netzwerk kreativer Talente aufzubauen, als er Kollar engagierte, um die Synchronisation für die israelische Serie „When Heroes Fly“ und dann für „Money Heist“ zu leiten.

Zurer, eine israelische Schauspielerin, deren Schauspiel Credits unter anderem war Netflixs "Daredevil", "Munich", "Angels & Demons" und "Hostages" ein Synchronsprecher in beiden Serien. Sie führte Regie bei der englischen Synchronisation von "Kidnapping Stella", einem deutschen Film, der kürzlich auf Netflix Premiere hatte.

McClafferty holte den "schwarzen" Schriftsteller herein Christian Lander, ein Freund vom College, um die englische Synchronisation vonBoi ”, ein spanischer Film über einen jungen Chauffeur in Barcelona, ​​zwischen den Staffeln seiner Hauptshow.

Ein Chat mit einem Kollegen im Netflix I.T. Die Abteilung führte McClafferty zum Schauspieler und Regisseur Joel David Moore, der die englische Synchronisation der flämischsprachigen belgischen Serie „13 Commandments“ inszenierte. mit Max Osswald.

In jedem Fall ermutigte McClafferty die Filmemacher Er stellte ein, um ihre Synchronprojekte weniger als eine Aufnahmesitzung als als eine eigene Produktion zu betrachten.

"Die Art und Weise, wie sich das englische Synchronisieren entwickelt, besteht darin, Künstler einzuladen und ihnen die Freiheit zu geben, Auftritte mit ihrer eigenen Vision zu besetzen und zu leiten", sagte er. "Ich möchte, dass sie das Gefühl haben, dass sie an einen Ort gehen können, an dem sie beide die Originalfassung respektieren und natürliche Darbietungen ohne meine Einmischung oder die kreative Einmischung des Studios erhalten."

In einigen Fällen verwendet Netflix die ursprüngliche ausländische Besetzung, wenn das Englisch der Schauspieler gut genug ist, wie bei „The Rain“ und „Dogs of Berlin“.

McClafferty stellte ein Torsten Voges, ein deutscher Schauspieler, um englische Synchronsprecher zu leiten beider Serien. Voges ist jetzt freiberuflicher Synchronproduktionsleiter für Netflix.

"Es ist nicht immer einfach, die Schauspieler zu überzeugen", aber sie sind oft die besten Kandidaten, Voges sagte. "Sie verstehen die Charaktere wirklich."

Gute Synchronisation erfordert Schauspieler, die eine naturalistische Darstellung geben und die Nuancen ihrer Charaktere hinter den Worten erkunden können, sagte die Casting-Direktorin Dorit Simone, die an mehreren Netflix-Serien gearbeitet hat und jedes Projekt wie eine Originalproduktion besetzt.

"Zu sagen," ich hasse dich "kann bedeuten," ich liebe dich ", und das muss man in der Stimme vermitteln", sagte sie.

Für "Money Heist" haben sie und der Regisseur Kollar Schauspieler vorgesprochen und mit Credits besetzt, darunter "Homeland", "The Young Pope" und "Hawaii Five-O".

Bei der Aufnahmesession im VSI Los Angeles – einem Außenposten des Weltkonzerns VSI Group und einem der 125 Audio-Einrichtungen Netflix kooperiert mit der Synchronisation auf der ganzen Welt – Schauspieler geben allen drei Staffeln den letzten Schliff.

"Denk dran, wir suchen einen Mann mittleren Alters", sagte Zurer und sah dann Kollar an.

"Immer noch zu kurz?", Fragte sie ihn, bevor sie es erneut versuchte: "Denken Sie daran, wir suchen einen Mann mittleren Alters …" Anderswo im Studio, die Schauspielerin Hollie Sokol wartete, bis sie einen roten Overall trug, der mit dem übereinstimmte, den Tokio in der Serie trug.

"Wir behandeln diese wie echte Szenen", sagte Kollar.

McClafferty arbeitet derzeit an 10 englischen Dubs und hat in den nächsten Monaten acht weitere geknackt. Er hat begonnen, etablierte Regisseure wie zu erreichen Andrew Bujalski ("Support The Girls"), um zu sehen, ob sie bereit sind, mit dem Prozess zu experimentieren.

"Ich möchte es versuchen", sagte Bujalski. "Ich kann mir vorstellen, dass die meisten Filmemacher von dem Zaubertrick fasziniert sind, eine Aufführung über eine andere zu legen."

Laut Moore, der an „13 Geboten“ gearbeitet hat, besteht das ultimative Ziel darin, sicherzustellen, dass die Qualität der Synchronisation nicht beeinträchtigt wird, wenn die Zuschauer abschalten. Das Ich hoffe, dass die Veränderungen im Denken Er hat bereits im Studio beobachtet, dass irgendwann unter den Zuschauern stattfinden wird.

"Am ersten Tag wusste ich, dass alle Schauspieler dachten:" Was mache ich hier? ", Sagte er. "Aber als sie gingen, sagten sie alle:" Das ist so viel cooler, als ich dachte. "

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.